Rasendünger selber machen: So können Sie den Boden für Rasen verbessern, Unkraut vernichten und das Gras dichter machen

Von Olga Schneider

Im März, etwa zwei Wochen vor dem Vertikutieren, ist der richtige Zeitpunkt, den Rasen zu düngen. Ein passendes Düngemittel verbessert den Boden und versorgt das Gras mit wertvollen Nährstoffen. In den Gartenzentren steht eine große Auswahl an Produkten. Wer allerdings etwas Gutes für die Umwelt tun möchte, kann seinen Rasendünger selber machen. Selbst gemischte Biodünger können teilweise oder sogar komplett die Düngemittel aus dem Handel ersetzen.

Rasendünger selber machen: Mit diesen Naturdüngern können Sie den Boden verbessern

Rasendünger selber machen Anleitung und Hausmittel Tee

Ein selbstgemachter Naturdünger ist nicht nur eine umweltfreundliche Alternative zu mineralischen Düngern. Er weist in der Regel auch hervorragende bodenverbessernde Eigenschaften auf. Wenn Sie den Rasendünger selber herstellen, dann können Sie seine Zusammensetzung an der Bodenbeschaffenheit anpassen und entsprechend verdünnen, um Überdüngung oder Verbrennungen zu meiden.

Rasen düngen mit Eisendünger: Den Boden verbessern und Unkraut vernichten

Rasendünger mit Unkrautvernichter selber machen

Vorerst: Gras gedeiht am besten in Böden mit einem neutralen pH-Wert. Dieser kann aber unter Umständen steigen, zum Beispiel wenn Sie die Rasenfläche mit Leitungswasser mit hohem Kalkgehalt gießen. Der Kalk verhindert die Pflanzen, den Eisen aufzunehmen. In diesem Fall ist es sinnvoll, das Gras mit Eisendünger zu versorgen. Ein solches Düngemittel ist der Kaffeesatz. Er enthält wichtige Nährstoffe wie Stickstoff, Kalium und Phosphor und ist auch an Eisen reich.

Rasen düngen: Mit Kaffeesatz Moos bekämpfen

Rasendünger selber machen aus Kaffee

Der Eisendünger hat übrigens einen zusätzlichen Vorteil: Er kann im Kampf gegen Moos helfen. Wenn Sie im Frühjahr Moos im Rasen bemerken, dann können Sie einen Rasendünger mit Kaffeesatz selber machen und auf die Rasenfläche gleichmäßig verteilen. Moos kann Eisen schlecht bzw. gar nicht in großen Mengen vertragen und wird bereits nach einer Woche eingehen.

Falls Sie den Boden aerifizieren, können Sie Kaffeesatz in die Erde einarbeiten. Bei einem großen Eisenmangel können Sie den Kaffeesatz auch direkt über die Rasenfläche streuen. Ansonsten können Sie einen Flussigdünger selber herstellen, indem Sie den Kaffeesatz im Verhältnis 1 zu 1 mit nicht kalkhaltigem Gießwasser mischen und mit dem Wasser dann die Rasenfläche gießen.

Rasen düngen: Mit Asche den lehmigen Boden verbessern

Rasen mit Asche düngen Tipps und Anleitung


Wenn Sie zu den glücklichen Besitzern eines Kamins gehören, dann sollten Sie die Holzasche auf keinen Fall entsorgen. Stattdessen können Sie damit den Rasen düngen.

Holzasche eignet sich als Rasendünger allerdings nur dann, wenn der Boden einen hohen Lehm- oder Tongehalt aufweist. Achten Sie zudem auf die Herkunft des Holzes: Dieses sollte unbedingt unbehandelt sein. Holzbriketts, Furniere, lackiertes oder geöltes Holz enthalten gefährliche Giftstoffe.

Verdünnen Sie die Holzasche mit Wasser und reichen Sie den Boden mit maximal 50 ml pro 1 m² an.

Rasendünger selber machen: Kompost als Bodenaktivator

Rasen kompostieren Anleitung und Tipps für März

Haben Sie vor, Rasensamen im Frühjahr zu säen, dann bietet sich Kompost als bewährtes Düngemittel und natürlicher Bodenaktivator. Der Kompost verbessert den Boden und versorgt ihn mit wichtigen Nährstoffen. So wird das Graswachstum beschleunigt. Gerade bei frisch angelegtem Rasen ist das sehr wichtig. Ein dichter Rasenteppich gibt Unkräuter keine Chance, sich auszubreiten.

Rasen düngen mit Bananenschalen

Rasen mit Bananenschalen düngen Anleitung und Tipps


Bananenschalen sind an Kalium und Magnesium reich, enthalten allerdings sehr wenig Stickstoff. Allein können sie also den Gartenboden nicht mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen. Sie finden daher vor allem als Zusatzdünger Anwendung. Schneiden Sie einfach die Bananenschalen in kleine Stücke und geben Sie sie in ein sauberes Gefäß. Füllen Sie Wasser ins Gefäß, sodass es die Schalen gerade bedeckt. Lassen Sie die Schalen über Nacht im Wasser. Am nächsten Morgen können Sie das Düngemittel im Garten verteilen.

Flüssigen Rasendünger selber machen: Mit Tee und Brennesseljauche Unkraut vernichten

Rasen düngen Anleitung und Ideen zum selbermachen

Sie haben die neuen Rasensamen bereits gesät und den Gartenboden mit Kompost verbessert? Dann können Sie den Rasen ab April mit Flüssigkeitdünger versorgen. Wir erklären, wie Sie einen Biodünger mit Tee und Unkrautvernichter aus Brennesseljauche selbst herstellen können.

Zuerst 1 Liter Wasser aufkochen, dann 5 Teebeutel 60 Minuten ziehen lassen. Nach einer Stunde die Teebeutel entfernen und das immer noch warme Wasser in ein sauberes Gefäß füllen. Anschließend 100 g Brennesseljauche kleinschneiden und ins Wasser geben. Das Gefäß zudecken und einen Tag ziehen lassen. Dann die Rasenfläche mit dem Flüssigdünger versorgen.

Rasen mit Kalk düngen: Wann ist das Kalken notwendig?

Unkraut ist ein sicheres Anzeichen für sauren Boden. Liegt der pH-Wert im oberen Bereich, dann kann Kalk helfen. Bevor Sie den Rasen allerdings kalken, sollten Sie den Boden in einem Labor überprüfen lassen. Zusammen mit den Ergebnissen bekommen Sie dann auch Empfehlungen, welche Düngemittel Sie verwenden sollten.  In manchen Fällen ist das Kalken im Frühjahr empfehlenswert, um den pH-Wert des Bodens zu senken.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig