Gekeimte Kartoffeln pflanzen: Werfen Sie sie nicht weg – so gelingt der Anbau alter Kartoffeln!

von Katharina Müller
Werbung

Haben Sie gerade festgestellt, dass die Kartoffeln, die Sie vor einiger Zeit im Supermarkt gekauft und dann vergessen haben, plötzlich in der Speisekammer zu sprießen begonnen haben? Sollten Sie sie dann wegschmeißen? Auf keinen Fall! Es ist möglich, diese Kartoffeln, die gekeimt haben, anzubauen, um neue Kartoffeln zu erzeugen. Wie Sie gekeimte Kartoffeln pflanzen können, erklären wir im Folgenden!

Kann man Kartoffeln, die gekeimt haben, anbauen?

Kann man Kartoffeln, die gekeimt haben, anbauen?

Ja! Eine keimende Kartoffel kann in den Boden gepflanzt werden, um weitere Kartoffeln zu erzeugen. Wenn Sie alles richtig machen, können Sie aus einer einzigen gekeimten Kartoffel mehrere Kartoffelpflanzen und eine große Anzahl von Jungkartoffeln ziehen.

Gekeimte Kartoffeln pflanzen – Tipps für Standort und Boden

Wann sollte man Kartoffeln mit Keimen einpflanzen?

Werbung

Man pflanzt Kartoffeln häufig in Hochbeete, aber Sie können sie auch problemlos direkt in die Erde pflanzen. Es ist auch üblich, keimende Pflanzkartoffeln in Töpfe auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse anzubauen.

Pflanzen Sie die Kartoffeln an einem Ort mit voller Sonne bis Halbschatten in gartentypische Erde, mit einem Abstand von 30 bis 40 cm. Der Gartenboden sollte nicht zu nährstoffreich sein – zu viel Kompost kann dazu führen, dass die Pflanzkartoffeln verfaulen. Sie brauchen einen Boden, der gut abfließt, oder ein Gefäß mit Drainage. In feuchten Böden oder in Wasser, das einfach nur da steht, können die Kartoffeln nicht überleben.

Wann sollte man sie einpflanzen?

Wie Sie Kartoffeln mit Keimen anbauen können

Etwa zwei Wochen vor dem Erscheinen des ersten Löwenzahns im Frühjahr sind es noch etwa vier Wochen bis zum letzten Frost. Das ist der früheste Zeitpunkt, zu dem Sie Kartoffeln ins Freiland pflanzen können, und er eignet sich hervorragend, wenn Sie beabsichtigen, die Pflanzkartoffeln den ganzen Sommer über zu entwickeln und die höchste Ernte an vollreifen Kartoffeln zu erhalten.

Sie können alte Kartoffeln den ganzen Sommer über anbauen, sogar bis zum Herbstanfang, solange Sie mindestens acht Wochen Zeit haben, bevor das Wetter kalt wird und der erste Frost der Saison eintritt. Nach acht Wochen werden Sie nur noch sehr wenige frische Kartoffeln ernten und das Gesamtgewicht Ihrer Ernte wird nur geringfügig höher sein als die Menge, die Sie gepflanzt haben. Das ist gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt, dass frische Kartoffeln ein köstlicher Genuss sind und die alten Kartoffeln mit den Keimlingen ohnehin auf dem Kompost landen würden.

Gekeimte Kartoffeln pflanzen – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Gekeimte Kartoffeln pflanzen - Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Schritt 1: Bereiten Sie zunächst Ihr Gartenbeet vor, indem Sie aus der Erde Reihen von Hügeln formen.

Wenn Sie die Erde um die Kartoffelpflanzen aufschütten, wachsen sie schneller. Das liegt daran, dass die Kartoffeln unter der Oberfläche des Bodens wachsen. Während sich die Blätter der Kartoffelpflanze oberirdisch entwickeln, entwickeln sich die Wurzeln der Pflanze und die Kartoffeln selbst unterirdisch. Je größer also der Erdhügel ist, den Sie aufschütten, desto mehr Platz haben die Pflanzkartoffeln zum Wachsen.

Das Anhäufeln der Erde in Ihrem Garten ist ganz einfach: Sie schaufeln die Erde auf jeder Seite der Reihe, die Sie bilden, auf und stapeln sie in der Mitte der Reihe auf. Der Erdhügel sollte eine Höhe zwischen 20 und 30 cm haben und der Abstand zwischen den Reihen sollte etwa 30 cm betragen.

  • Schritt 2: Zählen Sie die Anzahl der Kartoffelkeime, die Sie haben.

Sobald die Kartoffel gekeimt ist, ist es völlig in Ordnung, die ganze Pflanzkartoffel in die Erde zu stecken. Eine weitere Methode, um die Anzahl der Pflanzen und Kartoffeln zu erhöhen, ist das Auspflanzen von Pflanzkartoffeln aus ihren „Augen“. Die Anzahl der Keime bestimmt, wie viele Pflanzen Sie aus dieser Kartoffel ziehen können. Je mehr Triebe eine Kartoffel hat, desto mehr Pflanzen können Sie aus ihr ziehen. Die sogenannten Augen (Keimansätze) an der Kartoffel werden schließlich zu einer Kartoffel heranwachsen. Jedes Auge, das gekeimt hat, kann abgeschnitten werden und sich zu einer Pflanze entwickeln.

  • Schritt 3: Schneiden Sie jedes Auge vorsichtig ab und achten Sie darauf, dass ein kleiner Teil der Kartoffel mit dem Auge verbunden bleibt.

Schneiden Sie die Kartoffel zunächst in mehrere Stücke. Achten Sie darauf, dass jedes Kartoffelstück mindestens ein keimendes Auge hat. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass jedes Stück genügend Platz hat, um sich weiter zu entwickeln. So gibt es keine Rivalität zwischen den Pflanzen um Wasser und Nährstoffe im Boden. Versuchen Sie, Ihre Keime nicht später als zwei bis drei Tage nach dem Schneiden zu pflanzen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn die Schale ausreichend trocken ist, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, aber nicht so trocken, dass die Keimlinge unwirksam werden. Es ist nicht notwendig, die Keimlinge in Wasser zu halten oder sie vor dem Einpflanzen einzuweichen. Nach dem Schneiden sollten Sie sie an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren.

Gekeimte Kartoffeln pflanzen - Tipps für Standort und Boden

Werbung
  • Schritt 4: Pflanzen Sie die Kartoffelstücke ein.

Auch wenn Sie die ganze Kartoffel einfach in die Erde stecken könnten, haben Sie viel mehr davon, wenn Sie jeden Trieb einzeln pflanzen. Achten Sie beim Einpflanzen darauf, dass die Schnittseite nach unten zeigt. Pflanzen Sie jeden Trieb 8 – 10 cm unter die oberste Erdschicht. Der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte mindestens 30 cm betragen, damit die Pflanzen sowohl über als auch unter der Erde Platz zum Wachsen haben.

Die gepflanzten Kartoffelkeime brauchen etwa eine Woche, um den Boden zu durchbrechen und ihre Blätter zu öffnen. Achten Sie darauf, die Pflanzen regelmäßig zu gießen und ihnen so viel Sonnenlicht wie möglich zukommen zu lassen. Wenn sich die Pflanzen entwickeln, können Sie weiterhin Erde um die Basis der Pflanzen aufschütten, was empfehlenswert ist. Im Allgemeinen brauchen Kartoffeln etwa drei Monate, um sich zu entwickeln, bevor sie geerntet werden können. Bestimmte Sorten können mehr oder weniger Zeit benötigen.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig