Im Video erklärt: Das passiert in jeder Hautschicht beim Tätowieren

Autor: Ramona Berger

Rund 14 Prozent der Deutschen haben ein Tattoo, etwa jeder zehnte hat mehrere. Aber nur wenige Menschen – abgesehen von professionellen Tätowierern – wissen wirklich, was genau mit der Haut beim Tätowieren passiert. In einem neuen Video des Institute of Human Anatomy erklärt Jonathan Bennion, in welche Hautschicht ein Tattoo gestochen wird, warum der Körper die Tinte nicht abstößt und warum die meisten Tattoos mit der Zeit verblassen.

tattoo unter die oberste schicht gestochen

Die Haut ist Teil des menschlichen Integumentalsystems und besteht aus drei Schichten, die jeweils völlig unterschiedliche Zelltypen besitzen. Oben befindet sich die Epidermis, in der Mitte ist die Dermis und dann kommt die Hypodermis, auch bekannt als die subkutane Schicht. „Die Beschaffenheit des Gewebes beeinflusst definitiv, wie die Tinte in dieser Schicht abgelagert wird und wie dauerhaft die Tinte in dieser Schicht ist“, sagt Bennion.

Wenn es um die Epidermis geht, eine hauchdünne Schicht aus Epithelgewebe, müssen Tätowierer tiefer gehen. Das liegt daran, dass die Zellen, die der Hautoberfläche am nächsten sind, absterben, um eine Barriere gegen Reibung zu bilden, und nachfolgend als tote Hautschüppchen abgestoßen werden. Der menschliche Körper kann bis zu einer Million dieser abgestorbenen Zellen an einem einzigen Tag abbauen. „Ein Teil der Tinte, die in die Haut injiziert wird, lagert sich in dieser Schicht ab“, sagt Bennion. „Irgendwann blättert jede Tinte, die sich dort befindet, ab… Die nächste Schicht ist also extrem wichtig für das Tätowieren.“

in welche hautschicht wird ein tattoo gestochen

Die dickere Hautschicht, die Dermis, besteht aus dichtem, unregelmäßigem Bindegewebe und enthält Schweißdrüsen, Blutgefäße, Nervenenden und Fibrozytenzellen, die Kollagen produzieren – es ist dieses Kollagen, das der Dermis ihre Stärke und Elastizität verleiht.

„Wenn Tinte in die Hautschicht eingebracht wird, wird ein Großteil der Tinte in dieser Kollagenmatrix hängen bleiben, und ein Teil davon wird sogar von diesen Fibrozyten aufgenommen“, sagt Bennion. „Aber das ist nicht das Einzige, was hier passiert. Während des Tätowierens sticht die Nadel zwischen 50 und 3000 Mal pro Minute in die Haut ein. Das verursacht ein Trauma und führt dazu, dass eine fremde Substanz in die Haut injiziert wird. Normalerweise, wenn unser Körper mit einem Trauma zu tun hat oder eine fremde Substanz eingeführt wird, hat unser Immunsystem etwas dazu zu sagen, und der Entzündungsprozess wird aktiviert.“

warum verblassen tattoos mit der zeit

Bei einer Entzündung produziert der Körper bestimmte weiße Blutkörperchen und schickt sie an die Stelle, an der eine Verletzung vorliegt. Die Makrophagen, auch bekannt als Fresszellen, erkennen die Eindringlinge und versuchen dann, die Tinte zu umschließen und in ihrem Inneren zu verdauen. „Sie sind jedoch daran gewöhnt, biologische Substanzen aufzufressen“, fügt Bennion hinzu. „Tinte kann Farbstoffe, Kunststoffe und sogar Feststoffe enthalten, für deren Abbau unsere weißen Blutkörperchen nicht ausgerüstet sind. Wir denken, dass es eher so ist, als würden sie die Tinte isolieren und sie nicht in andere Bereiche des Körpers gelangen lassen.“

Bennion erklärt weiter, dass, wenn diese Makrophagen sterben, die Tinte freigesetzt wird. Und wenn neue Makrophagen kommen, um sie wieder zu umschließen, werden verstreute Tintenpartikel in das Lymphsystem abtransportiert. Dieser Prozess, der ein Leben lang stattfindet, ist tatsächlich die Grundlage einer aktuellen Arbeitstheorie, warum Tattoos im Laufe der Jahre verblassen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig