Das Alternate-Day Intervallfasten bietet keine Vorteile in puncto Fettabbau, zeigt neue Studie

Von Ramona Berger

Alternate-Day Intervallfasten bietet weniger Vorteile hinsichtlich des Fettabbaus als eine vergleichbare „traditionelle“ Diät, die die tägliche Energiezufuhr einschränkt. Das zeigt eine neue 3-wöchige randomisierte Studie mit 36 Teilnehmern, die am 16. Juni 2021 in der Fachzeitschrift Science Translational Medicine veröffentlicht wurde.

Alternate-Day Intervallfasten (einen Tag essen, den nächsten fasten)

Die Studie, die eine der ersten ist, die die Auswirkungen des Fastens und der täglichen Energierestriktion bei schlanken Personen untersucht, deutet darauf hin, dass das alternierende Fasten keine fastenspezifischen Gesundheits- oder Stoffwechselvorteile gegenüber einer täglichen Standarddiät bietet. Die Autoren weisen jedoch darauf hin, dass längere Studien mit größeren Gruppen erforderlich sind.

Intermittierendes Fasten, bei dem zwischen freiwilligen Fasten- und Nicht-Fasten-Tagen gewechselt wird, ist eine der beliebtesten Methoden zum Abnehmen geworden. Es gibt viele verschiedene Intervallfastenpläne, vom Fasten für einen Teil des Tages über die beliebte 5:2-Diät (5 Tage in der Woche essen und 2 Tage fasten) bis hin zum Alternate-Day-Fasting (einen Tag essen, den nächsten fasten).

Viele Teilnehmer berichten, dass Intervallfasten-Methoden relativ leicht umzusetzen und einzuhalten sind, und Theorien besagen, dass Fasten positive Veränderungen im Stoffwechsel auslösen kann, die das Abnehmen fördern. Allerdings gibt es nur wenige Studien, die die fastenspezifischen Auswirkungen des intermittierenden Fastens untersucht oder diese mit Diäten verglichen haben, die einfach nur die täglichen Nettokalorien reduzieren.

Intervallfasten bietet keine Vorteile in puncto Fettabbau

Iain Templeman und seine Kollegen rekrutierten 36 schlanke Teilnehmer und teilten sie in 3 Gruppen zu je 12 Personen auf, die 3 Wochen lang unterschiedliche Diäten einhielten.

  • Die erste Gruppe folgte einer eingeschränkten, alternierenden Fastendiät – sie aßen nur jeden zweiten Tag 150 % ihrer gewohnten täglichen Energiezufuhr (0:150)
  • Die zweite Gruppe folgte einer energieangepassten Nicht-Fastendiät mit 75 % ihrer täglichen Energiezufuhr (75:75)
  • Die letzte Gruppe folgte einer Alternate-Day Intervallfasten-Diät ohne Einschränkung der Energiezufuhr (200 % Energiezufuhr an jedem zweiten Tag; 0:200).

Nach 3 Wochen zeigte die zweite Gruppe die größten Gewichts- und Fettverluste, mit einem durchschnittlichen Fettverlust von 1,57 kg. Währenddessen verlor die erste Gruppe zwar Gewicht, aber weniger effektiv Fett (durchschnittlich 0,74 kg), und die letzte Gruppe zeigte keine signifikanten Gewichts- oder Fettverluste.

um abzunehmen muss man die tägliche kalorienzufuhr reduzieren

Weitere Studien zeigten, dass es keine wesentlichen Unterschiede in der kardiometabolischen Gesundheit, den metabolischen Molekülen oder der Genexpression in den Fettzellen zwischen den 3 Gruppen gab.

Templeman et al. wiesen darauf hin, dass die Gruppen, die das Alternate-Day-Intervallfasten praktizierten, dazu neigten, weniger aktiv zu sein schienen als vor Beginn der Diät, was auf einen Faktor hinweist, der den Fettverlust beeinflusst haben könnte. Die Autoren spekulieren, dass Menschen, die alternierendes Fasten in Erwägung ziehen, darauf achten sollten, eine körperliche Aktivität zu planen, um ihren Energieverbrauch aufrechtzuerhalten.

Referenz:
Science Translational Medicine (16 Juni 2021); A randomized controlled trial to isolate the effects of fasting and energy restriction on weight loss and metabolic health in lean adults, Iain Templeman et. al.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig