Sind Süßstoffe schädlich? Neue Studie enthüllt Gesundheitsrisiken

Von Olga Schneider

Sind manche Süßstoffe schädlich? Eine neue Studie, die im Fachjournal „Molecular Sciences“ veröffentlicht wurde, deutet darauf hin. Die Forscher haben Saccharin, Sucralose und Aspartame unter die Lupe genommen und geprüft, wie sie sich auf den Darm auswirken.

Forscher prüfen, warum manche Süßstoffe schädlich sind und wie Sie die Darmflora negativ beeinflussen können

Sind Süßstoffe schädlich Darmbakterien neue Studie

Laut den Forschern können Süßstoffe wie Saccharin, Sucralose (E95) und Aspartame (E951) eine unkontrollierte Vermehrung von Mikroorganismen im Darmtrakt fördern. Infolgedessen können körpereigene Bakterien durch Pathogene wie E.Coli oder E. faecalis ersetzt werden. Die Krankheitserreger können dann die Darmwand besiedeln und gesundheitliche Schäden anrichten. Eine frühere Studie von Wissenschaftlern der Anglia Ruskin Universität ergab, dass bestimmte schädliche Bakterien die Epithelzellen der Dickdarmwand töten und dann die geschädigte Darmwand durchdringen können. Wenn E. faecalis ins Blut gelangt, dann kann es eine Reihe von Organen erreichen und infizieren. Laut den Forschern können die Folgen von lokalen Entzündungen bis hin zu Sepsis und Organversagen variieren.

Die neue Studie ergab noch, dass nach nur zwei Dosen mit gesüßten Getränken die Anzahl der schädlichen Bakterien im menschlichen Darm steigt. Diese Bakterien bilden dann einen Biofilm, der als eine eigenartige Schützhülle agiert und die Krankheitserreger vor Antibiotika und anderen Medikamenten schützt. Das würde eine potenzielle Behandlung verlängern und erschweren.

Süßstoffe schädlich und Einfluss auf Darm

Dr. Havovi Chichger, Studienführer und Wissenschaftler an der Biomedical Science Abteilung der Anglia Ruskin Universität erklärte: „Der Konsum von Süßstoffen sorgt in der Forscherwelt für Aufregung. Manche Studien ergeben, dass Süßstoffe die gesunde Darmflora beeinflussen können. Unsere Studie ist die Erste, die nachweist, dass drei der am häufigsten verwendeten Süßstoffe – Saccharin, Sucralose und Aspartame – die gesunde Darmflora in pathogene Bakterien umwandeln können. Diese Veränderungen führen zu einer Bildung von Biofilmen um die Krankheitserreger und zu einer zellulären Invasion im Darm. Sepsis, Entzündungen und Organversagen könnten die Folgen sein.“

Weiterhin weist Chichger darauf hin, dass die potenziellen Schäden von einem übermäßigen Zuckerkonsum bereits bekannt sind. Dazu gehören unter anderem Diabetes und Übergewicht. Jetzt stellt sich die Frage, ob sich die Süßstoffe als Ersatz eignen.

Zu der Studie

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig