Alzheimer Früherkennung: Forscher entwickeln Online Demenz-Risiko-Rechner

von Olga Schneider
Werbung

Kanadische Forscher des The Ottawa Hospital, der University of Ottawa und des Bruyère Research Institute in Zusammenarbeit mit ICES haben einen Demenz-Risiko-Rechner entwickelt. Er soll Menschen über 55 Jahren helfen, ihre Gehirngesundheit einzuschätzen und die Alzheimer Früherkennung fördern. Der Rechner erfüllt auch eine präventive Funktion. Er soll die Teilnehmer unterstützen, ihr Risiko, an Demenz in den nächsten fünf Jahren zu erkranken, zu senken.

Alzheimer Früherkennung: Die Risikofaktoren besser einschätzen

Alzheimer Früherkennung durch Risiko-Rechner in Kanada möglich

Werbung
Entzündungshemmende Nanopartikeln als Therapie bei Kindern mit DMD
Nachrichten

Entzündungshemmende Nanopartikel können neue Behandlungsmethode für Patienten mit Muskeldystrophie Duchenne bieten

Forscher prüfen, ob entzündungshemmende Nanopartikel eine alternative Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit Duchenne Muskeldystrophie

Jährlich erkranken etwa 330 000 Deutsche an Alzheimer. Rund ein Drittel aller Fälle ist vermeidbar. Faktoren wie physische Aktivität, gesunde Ernährung, Verzicht auf Alkohol und Zigaretten können die mentale Gesundheit verbessern.

Risiko-Faktoren, die mit dem Online Tool bewertet werden, sind unter anderem:

  • Alter
  • Raucher/Nichtraucher
  • Alkoholkonsum
  • Physische Aktivität
  • Stress
  • Ernährung
  • Zugehörigkeitsgefühl
  • Sozioökonomischer Status des Wohnviertels
  • Ausbildung
  • Selbstständigkeit (ob man Unterstützung bei den täglichen Aktivitäten braucht)
  • Sprachkenntnisse
  • Gesundheitsstatus

Der Risiko-Rechner kann Menschen über 55 bei der Prävention einer Alzheimer-Erkrankung unterstützen und ihnen helfen, ihre Lebensweise zu verändern. Das ist auch das erste Tool zur Einschätzung des Demenz-Risikos bei bestimmten Bevölkerungsgruppen und wird als solches bei der Erstellung einer nationalen Demenzstrategie verwendet.

Alzheimer Früherkennung die Risikofaktoren einschätzen neue App

Zu diesem Zweck entwickelten die Forscher einen Algorithmus, der auf andere Studien und Daten von Patientenakten basiert. Mit Überraschung stellten sie dabei fest, dass nicht nur gesundheitliche, sondern auch soziodemografische Faktoren eine Rolle spielen. Der Online Risiko-Rechner liefert wichtige Informationen, die die Regierung dabei unterstützen, Strategien zur Behandlung von Alzheimer auf regionaler Ebene zu entwickeln.

Der Online Rechner ist nur ein Teil eines größeren Projektes “Big Life”. Das Projekt soll den Menschen helfen, ihre Lebenserwartung aufgrund ihrer Gewohnheiten und Lifestyle einzuschätzen. Der Demenz-Risiko-Rechner wurde vor kurzem online gestellt und ist auf die spezifischen Bedürfnisse der kanadischen Bevölkerung abgestimmt. Die Forscher versichern allerdings, dass er so eingestellt werden kann, dass er auch in anderen Ländern funktioniert. Über 100 Länder sammeln weltweit Gesundheitsinformationen von Studien und Patientenakten. Sie könnten das Tool verwenden.

Mehr Informationen und Zugang zum Tool können Sie auf Project biglife finden.

Olga Schneider ist begeisterte Hobby-Gärtnerin mit Interesse am naturfreundlichen Gemüse- und Obstanbau im Nutzgarten, sowie an Pflege von Blumen und Zierpflanzen. Auf Deavita ist sie auch in den Kategorien Ordnung im Haushalt und Putztipps aktiv, wo sie Ratschläge zu umweltfreundlichen und natürlichen Hausmitteln gibt. In Ihrer Freizeit stöbert sie gerne durch Seiten über Mode, Nageldesign und Haartrends. Sie backt gerne und probiert zusammen mit ihrer Familie neue Rezepte.