HIV bei Frauen: Neue Behandlung mit Spritze wirksamer als tägliche Pille

Autor: Charlie Meier

Die frühzeitige Entblindung des langwirksamen Cabotegravir (CAB LA) ist ein Meilenstein für die Prävention von HIV bei Frauen in Afrika. Forscher gaben bekannt, dass Daten aus einer klinischen Studie zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) von lang wirksamen Cabotegravir-Injektionen vielversprechend sind. Diese werden alle acht Wochen bei täglicher oraler Injektion verabreicht und enthalten Tenofovir / Emtricitabin (TDF / FTC). Die Behandlung wird derzeit zur HIV-Prävention bei Frauen in Afrika südlich der Sahara eingesetzt.

Vorbeugung von HIV bei Frauen in Afrika

arzt mit gummihandschuhen hält eine spritze mit medikament gegen aids

Die Ergebnisse aus der sogenannten HPTN 084 Studie sind unglaublich wichtig für den afrikanischen Frauenanteil. Bei diesem, so die Forscher, hat die Senkung der HIV-Inzidenz weiterhin Priorität. Die Autoren wissen, dass die Einhaltung einer täglichen Einnahme einer HIV-Pille weiterhin eine Herausforderung darstellt. Ein wirksames injizierbares Produkt wie lang wirkendes CAB ist für sie also eine sehr wichtige zusätzliche Option zur Prävention. Die Ergebnisse erfüllen die statistischen Kriterien für die Überlegenheit von CAB LA im Vergleich zu TDF / FTC in der HPTN 084-Studienpopulation. Die höhere als erwartete Einhaltung der TDF / FTC während der gesamten Studie und die insgesamt niedrige Inzidenzrate in beiden Teilen der Studie zeigen deutlich, dass beide Medikamente die HIV-Akquisition hochwirksam verhinderten. Zusammen mit der jüngsten positiven Stellungnahme der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zum Dapivirin (DPV) bietet sich also die Chance, den Verlauf der HIV-Epidemie zu ändern.

afrikanisches liebespaar verwendet condom zur prävention von hiv bei frauen

Eine lang wirkende injizierbare Formulierung hat also das Potenzial, den Effekt zu verbessern, ohne sich auf die Einhaltung eines täglichen Regimes mit oralen Medikamenten zu verlassen. Ein lang wirkendes PrEP-Produkt könnte eine bessere Wahl für Frauen mit einem erheblichen Risiko für AIDS bieten. Die meisten davon können entweder keine tägliche Tablette einnehmen oder haben Probleme mit dem Zugriff. Diese Ergebnisse widersprechen nicht den Beweisen, dass so eine konsequente Anwendung von oralem PrEP hochwirksam ist. Dies wurde bereits in mehreren Studien gezeigt. Die Einhaltung der täglichen Dosierung ist jedoch wichtig. Selbst kurze Zeiträume ohne die Einnahme von oralem PrEP können den Schutz vor HIV-Infektion verringern.

Perspektive für die Behandlung

präexpositionsprophylaxe oder PrEP therapie mit täglicher einnahme von pillen gegen hiv

Bevor CAB LA Personen außerhalb der HPTN 084-Studie zur Verfügung steht, müssen die Versuchsergebnisse vollständig überprüft und einer strengen Regulierungsbehörde zur Genehmigung vorgelegt werden. So eine Therapie und deren Produktionskapazitäten müssen also zuerst ausgebaut werden. Es gibt auch andere Sicherheits- und Implementierungsprobleme, die vor einer umfassenderen Einführung berücksichtigt werden müssen. Studien bei Jugendlichen sowie bei schwangeren und stillenden Frauen sind daher erforderlich. So eine Strategie muss in Betracht gezogen werden, um die effektivsten und akzeptabelsten Ansätze zu verstehen. Es ist ermutigend zu erfahren, dass sich eine lang wirkende injizierbare PrEP-Option gegen HIV bei Frauen als hochwirksam erwiesen hat. CAB LA hat laut der Studie das Potenzial, die Auswahl zu erhöhen und einige der Hindernisse zu überwinden, die mit der Einhaltung der biomedizinischen HIV-Prävention für den langfristigen Einsatz verbunden sind.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig