Stillende Frauen produzieren neutralisierende Antikörper gegen COVID-19?

Autor: Charlie Meier

Ein Forschungsteam hat berichtet, dass stillende Frauen, die mit Sars-CoV-2 infiziert waren, Antikörper gegen Coronavirus in der Muttermilch aufweisen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Frauen das Virus nicht an ihr Baby weiter übertragen. Stattdessen liefert die natürliche Babynahrung Antigene, die Coronaviren neutralisieren können. Das Team analysierte 37 Milchproben von 18 Frauen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde. Es wurde festgestellt, dass keine der Milchproben das Virus enthielt. Fast zwei Drittel der Proben enthielten zwei für das Virus spezifische Antikörper.

Vorteile für stillende Frauen bezüglich der Virusübertragung

mutter mit schutzmaske gegen coronavirus hält ihr baby vor einem fenster

Zusammengenommen unterstützen die Daten aus dieser Studie nicht die Übertragung von SARS-CoV-2 von Mutter zu Kind über Milch. Aus den Ergebnissen wird also klar, dass das Stillen während einer Infektion mit COVID-19 fortgesetzt werden sollte. Das Team hat inzwischen fast 50 Frauen aufgenommen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde. Dementsprechend wurde ihr Krankheitsverlauf zwei Monate lang von den Wissenschaftlern verfolgt. Die Forscher sind zuversichtlich, dass sie die ersten Ergebnisse unterstützen, erweitern und bestätigen werden. Zuvor veröffentlichten sie eine entsprechende Übersicht über wissenschaftliche Studien zu Coronaviren in der Muttermilch. Die Forschungsgruppe konnte jedoch kaum Beweise für so eine Anwesenheit oder Abwesenheit von Antikörpern feststellen.

milchprobe für stillende frauen mit covid 19 bestätigt von müttern produzierte antikörper gegen sars cov 2

Diese Arbeit fand nur eine Studie, in der Muttermilch auf das Sars-Virus getestet wurde. Das geschah, nachdem dieses Virus 2003 entdeckt worden war. Die Überprüfung ergab keine Bemühungen, das nachfolgende und tödlichere MERS zu erkennen. Der Mangel an Wissen spornte diese übergreifenden Bemühungen an, die nationale und globale Leitlinien in Bezug auf COVID-19 und Stillen zu informieren, so die Autoren dieser Studie. Ob eine SARS-CoV-2-Übertragung von Mutter zu Kind während des Stillens auftreten kann und wenn ja, ob die Vorteile des Stillens dieses Risiko während einer COVID-19-Erkrankung der Mutter überwiegen, bleiben wichtige Fragen. Die meisten früheren Studien sind begrenzt, da sie nur wenigen Teilnehmern folgten, einen Querschnitt aufwiesen und / oder nicht angemessen berichteten, wie Milch gesammelt und / oder analysiert wurde. Daher bleibt eine gewisse Unsicherheit darüber bestehen, ob Muttermilch SARS-CoV-2 von der Mutter auf das Kind übertragen kann.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig