Beeinflusst die Ernährung Arthritis? Welche Getränke laut Umfrage gemieden werden sollten

Autor: Anne Seidel

Dass die richtige Ernährung eine wichtige Rolle für die Gesundheit spielt, ist kein Geheimnis. Manche Nahrungsmittel, Getränke mit eingeschlossen, beugen Krankheiten vor, andere erhöhen das Risiko zu erkranken. Arthritis, darunter Rheuma und Gicht, macht da keine Ausnahme. Forscher der Abteilung für Rheumatologie, Immunologie und Allergie am Brigham and Women’s Hospital in Amerika weisen nun darauf hin, welche zwei Getränke aus unserer Ernährung Arthritis beeinflussen könnten.

Wie die Ernährung Arthritis beeinflusst – Getränke mit Zuckerzusatz

Wie die Ernährung Arthritis beeinflusst - Welche Getränke verschlechtern die Symptome

Die Ergebnisse stammen aus einer Umfrage, an der 217  Probanden teilnahmen und die zeigen sollte, wie die Ernährung Arthritis beeinflusst. Die Umfrage erhielten sie per Post. Es stellte sich heraus, dass insbesondere Menschen mit rheumatoider Arthritis eine Verschlechterung ihrer Symptome bemerkten, wenn sie Limonaden tranken. „Vergangene Arbeiten haben gezeigt, dass ein erhöhter Konsum von zuckergesüßten Getränken mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von rheumatoider Arthritis verbunden ist“, so die Forscher.

Durch Verzicht auf Alkohol Arthritis vorbeugen

Durch Ernährung Arthritis beeinflussen - Alkohol und Limonaden erhöhen Risiko und Symptome

Mehrere wissenschaftliche Studien haben auch gezeigt, dass Alkoholkonsum das Risiko sowie die Häufigkeit und Schwere von Gichtanfällen bei bereits vorhandener Erkrankung erhöhen kann. Die NHS empfiehlt daher, jede Woche „einige alkoholfreie Tage“ zu haben, um den Zustand besser kontrollieren zu können. Häufiges Trinken von mehr als 14 Einheiten Alkohol pro Woche kann also zu schmerzhafteren Symptomen von Arthritis führen. Um genau zu sein, kann laut der UK Gout Society Bier die Wahrscheinlichkeit einer Gichtentwicklung eher erhöhen als Wein oder Spirituosen. Außerdem „kann Alkohol den Harnsäurespiegel im Blut erhöhen“, warnt die britische Gichtgesellschaft.

Rheuma, Gicht und andere Erkrankungen der Gelenke und Knochen lindern durch gesundes Essen und Trinken

Mit Getränken in der Ernährung Arthritis beeinflussen – Unterschiede rheumatoide Arthritis und Gicht:

  • Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem gesundes Gewebe um die Gelenke angreift. Dadurch wird die dünne Zellschicht, die die Gelenke bedeckt, wund und entzündet sich. Geschwollene Gelenke können „heiß und berührungsempfindlich“ werden und Knötchen können sich unter der Haut bilden.
  • „Gicht ist eine Art von Arthritis, die plötzliche, starke Gelenkschmerzen verursacht“, sagt die NHS, und tritt meist im großen Zeh, vereinzelt aber auch an anderen Körperstellen auf. Die starken Gelenkschmerzen können von heißer, geschwollener, roter Haut über dem betroffenen Gelenk begleitet werden. Ein solcher Anfall dauert meist bis zu 7 Tage an und kann alle paar Monate oder Jahre wiederkehren.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig