Beschränkung der Bildschirmzeit kann Schlafprobleme bei Teenagern beheben

Autor: Ramona Berger

Beschränkung der Bildschirmzeit kann Schlafprobleme bei Teenagern beheben

Laut einer Studie können Schlafstörungen bei Teenagern durch die Beschränkung der Bildschirmzeit in nur einer Woche behoben werden. Durch die Limitierung der Exposition gegenüber Blaulicht emittierenden Bildschirmen von Smartphones, Tablets und Computern werden auch Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und schlechte Laune kontrolliert.

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die mehr als vier Stunden Bildschirmzeit pro Tag hatten im Durchschnitt um 30 Minuten verzögerte Einschlaf- und Aufwachzeiten sowie mehr Symptome des Schlafverlustes zeigten als diejenigen, die weniger als eine Stunde Bildschirmzeit pro Tag hatten.

Forscher raten zu einer Beschränkung der Bildschirmzeit bei Teenagern

“Jugendliche verbringen zunehmend mehr Zeit mit mobilen Geräten und PCs und Schlafstörungen sind in dieser Altersgruppe häufig”, sagte Studienmitautor Dirk Jan Stenvers von Amsterdamer UMC-Krankenhaus in den Niederlanden. “Hier zeigen wir sehr einfach, dass diese Schlafbeschwerden leicht durch Beschränkung der Bildschirmzeit rückgängig gemacht werden können”, fügte Stenvers hinzu.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass zu viel Blaulicht, das von Smartphones, Tablets und Computern ausgestrahlt wird, die Uhr des Gehirns und die Produktion des Schlafhormons Melatonin beeinträchtigen kann, was zu einer Störung der Schlafzeit und -qualität führt.

Der Schlafmangel führt nicht nur zu unmittelbaren Symptomen wie Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, sondern kann auch das Risiko von ernsteren langfristigen Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen erhöhen.

Exposition gegenüber Blaulicht emittierenden Bildschirmen muss man limitieren

Eine kleine Gruppe von 25 Smartphone-Benutzer nahm an der Studie teil. Die Forscher haben untersucht, wie sich die Blockierung von Blaulicht auf das Schlafmuster auswirkt. Dabei haben die Nutzer entweder eine Anti-Blaulicht-Brille getragen oder abends die Bildschirmzeit stark begrenzt. Beide Methoden führten dazu, dass die Einschlaf- und Aufwachzeiten 20 Minuten früher auftraten und die berichteten Schlafprobleme bei den Teilnehmern nach einer Woche signifikant zurückgingen.

Die Studienergebnisse wurden beim Kongress der Europäischen Gesellschaft für Endokrinologie, ECE 2019, in Lyon, Frankreich, vorgestellt.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig