Immobilien kaufen – Wann lohnt sich die Investition?

Autor: Olga Schneider

Sie träumen von den eigenen vier Wänden, packen bereits in Gedanken die Umzugskartons und dekorieren Wohnzimmer, Küche Bad und andere Räumlichkeiten? Eine eigene Immobilie bedeutet für viele, dass die eigenen Träume zur Erfüllung gehen. Ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und ein Kind zeugen – ja, dieses konservative Rollenmodell erlebt heutzutage eine wahre Renaissance. Aber ist es wirklich immer empfehlenswert, eine eigene Immobilie zu erwerben oder zu kaufen? Ist nicht manchmal besser, den Traum hintanzustellen und zu warten? Im heutigen Artikel erklären wir Ihnen, wann Sie Immobilien kaufen sollten und wann sich die Investition nicht lohnt.

Immobilien kaufen oder mieten: Das spricht für Sie als künftigen Immobilienbesitzer

Immobilien kaufen und dort wohnen tipps

Neben den emotionalen Aspekten, die ein Immobilienkauf mit sich bringt, sind auch die sachlichen Fakten ausschlaggebend. Stellt sich die Frage, ist es auch finanziell realisierbar und wirklich sinnvoll?
Brauche ich eine Wellness-Oase für daheim und wie viele Räume sind angebracht? Bevor es um die Detailfragen der möglichen Traumimmobilie geht, steht die wichtigste Frage: Ist der Kauf für mich/uns sinnvoll oder nicht? Grundsätzlich ist Immobilienbesitz immer eine gute und sichere Investitionsmöglichkeit. Vor allem als Altersvorsorge eignet sich eine Immobilie. Allerdings bedeutet das häufig: Zähne zusammenbeißen und sparen, denn die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren vor allem in den Ballungsregionen deutlich gestiegen. Wer fleißig Immobilienpreise vergleicht, bevor er den Umzug realisiert, kann vielleicht das eigene Traumhaus zu einem vernünftigen Preis bekommen.

Immobilien kaufen – das spricht auch für den Traum als Immobilienbesitzer

Die Steuerfreiheit ist ein wesentlicher Punkt, der für den Kauf eine Immobilie spricht. Dazu gehört die Mietfreiheit im Alter, denn hier müssen Pensionäre keine Steuern auf diesen Vorteil zahlen. Stattdessen können sogar Steuerreduzierungen geltend gemacht werden, wenn es beispielsweise um Kosten für Renovierungen oder andere Instandhaltungsmaßnahmen geht.
Auch der Wertaufbau der Immobilie ist nicht zu verachten, denn die Preise am Immobilienmarkt steigen rasant. Wer Wohneigentum besitzt, kann es gegebenenfalls später mit Gewinn verkaufen oder es sogar an die Kinder/Enkel vererben. Statt das Geld auf dem Sparbuch zu sehen, macht sich das Investment in Betongold häufig besser, denn die Renditen sind im Vergleich zu den gegenwärtigen Ertragszinsen klassischer Anlagemöglichkeiten deutlich höher.

Die Lebensqualität in den eigenen vier Wänden – unbezahlbar

Immobilien kaufen neues Haus oder bauen

Ein weiterer Punkt, der mit Geld nicht zu bezahlen ist: das Gefühl, welches die eigene Immobilie vermittelt. Sie bietet nicht nur individuellen und flexiblen Freiraum bei der Gestaltung der Innenräume oder Außenanlagen. Nein, sie steht auch symbolisch für Unabhängigkeit und Sicherheit, denn schließlich gibt es keinen Vermieter, der Forderungen stellen kann oder dem man Rechenschaft ablegen muss. Bestenfalls gibt es auch keine Nachbarn, die sich über oder unter einem wohnend über Lärmbelästigungen oder andere Dinge beschweren könnten.

Immobilien kaufen: Zuschüsse sichern und den Immobilientraum erfüllen

Immobilien kaufen und Umzug planen junges Paar


Der Traum von der eigenen Immobilie muss nicht immer allein gestemmt werden. Durch die Bundesregierung erhalten beispielsweise junge Familien oder Immobilienkäufer, die eine Bestandsimmobilie energetisch sanieren möchten, unzählige Fördermöglichkeiten durch die KfW oder andere Förderprojekte.

Immobilien kaufen oder mieten: Das spricht gegen Sie als künftigen Immobilienbesitzer

Immobilien kaufen Tipps und Pro und Contra

Der Kauf einer Immobilie will gut überlegt sein, denn schließlich bedeutet dies auch eine langfristige Bindung an Haus, Grund und vielleicht sogar einen Finanzierungsvertrag. Bevor es tatsächlich um den Immobilienkauf auf Basis einer Finanzierung geht, sollte die Einkommensfrage geklärt werden. Realismus ist angesagt, statt Regenbogenfarben auf dem Gehaltszettel. Welches Haus kann ich mir tatsächlich leisten, ohne enorme Einschnitte beim bisherigen Lebensstil hinnehmen zu müssen?
Um die monatliche Belastung zu ermitteln, sollte auch berücksichtigt werden, dass vielleicht ein Einkommensanteil (beispielsweise durch Krankheit, Schwangerschaft oder andere Gründe) wegfallen könnte. Auch in solch einer Situation sollte die Finanzierungsrate noch realisiert werden können, da sonst schnell der Immobilienbaum zerplatzt und die Umzugskartons vielleicht aufgrund der Zwangsversteigerung wieder gepackt werden müssen.

Immobilienerwerb nicht um jeden Preis: die Lage und andere Faktoren genau abwägen

Immobilien kaufen Tipps und Tricks


Die Traumimmobilie ist zum Greifen nah und eigentlich sehen wir uns in Gedanken schon darin. Vermeintlich unwichtige Fragen wie die Lage, Nebenkosten oder Genehmigungen fallen bei der Euphorie und Freude schnell unter den Tisch. Doch gerade beim Immobilienerwerb gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und tatsächlich alle Vor- und Nachteile zu betrachten.
Ist im Grundbuch der Immobilie bereits eine Grundschuld eingetragen, sollten die Käufer äußerst vorsichtig sein. Gleiches gilt für den Bebauungsplan. Gerade, wenn das Gebiet für die Immobilie noch unerschlossen ist, kann es ohne Blick auf den Bebauungsplan schnell eine böse Überraschung geben. Soll vielleicht künftig eine Schnellstraße vorbeiführen oder das nächste in unmittelbarer Nähe gebaut werden? Wer sich Ruhe und eine friedliche Atmosphäre wünscht, hätte in diesem Fall keine gute Kaufentscheidung getroffen.

Eine Frage des Geldes – die Immobilie muss auch preislich realistisch sein

Immobilienekauf finzanzieren Tipps udn Fördermöglichkeiten

Ist der Preis der Immobilie tatsächlich angemessen oder nicht? Ein Blick auf die Durchschnittspreise der Region hilft weiter, um das seriöse Angebot tatsächlich auf seine Richtigkeit zu überprüfen. Liegt der Immobilienpreis deutlich über dem der Region, sollten die künftigen Besitzer vor der Kaufentscheidung noch einmal beim Verkäufer nachhaken. Warum ist der Preis so hoch?
Gerade in Ballungsregionen, wo Wohnraum knapp wird, treiben Verkäufer die Preise in die Höhe, um eine Konkurrenz-/Drucksituation für die Käufer zu schaffen. Kommt der Verkäufer-Vermerk „Es gibt noch andere Interessenten“, dann sollten Sie es sich überlegen. Bitten Sie um Bedenkzeit, um das Angebot und Vertragswerk prüfen zu lassen. Verwehrt der Verkäufer das, können Sie davon ausgehen, dass es sich vielleicht nicht um das Traumangebot handelt, wie es in Ihren Vorstellungen bereits auf dem Tisch lag.

Werbung



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig