Haar stärken im Herbst mit Hausmitteln: Ursachen für schwaches Haar und Pflegetipps zur richtigen Haarroutine!

Von Lina Bastian

Der Herbst ist die Zeit der schönen Waldspaziergänge, aber auch die perfekte Ausrede, um die Loungewear anzuziehen und eine Nacht mit Unmengen heißer Schokolade zu verbringen. Wenn die Jahreszeit wechselt und das Wetter kälter wird, kann es zu allen möglichen Haarproblemen kommen, einschließlich trockener Kopfhaut und krausem Haar. Lesen Sie also weiter, um einige Top-Tipps zu erhalten, damit Sie Ihr Haar stärken im Herbst. Entdecken Sie die perfekte Haarroutine für die kalte Jahreszeit.

Ursachen für schwaches Haar

Möglicherweise fehlen Ihnen in Ihrer Ernährung wichtige Nährstoffe wie Eisen, Kupfer, Zink und Proteine

1. Nährstoffmängel
Möglicherweise fehlen Ihnen in Ihrer Ernährung wichtige Nährstoffe wie Eisen, Kupfer, Zink und Proteine. Auch ein Mangel an Vitamin D ist eine Ursache für schwaches Haar und Haarausfall. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich viel in der Sonne aufhalten.

2. Hormonelles Ungleichgewicht
Nach dem 30. Lebensjahr kann bei Frauen ein hormonelles Ungleichgewicht auftreten, das zu Haarausfall führen kann. Dies wird in der Regel durch eine übermäßige Umwandlung von Dihydrotestosteron (DHT) verursacht. Obwohl Östrogen das Haupthormon ist, das Frauen produzieren, kommen im weiblichen Körper auch Testosteron und andere Androgene wie DHEA vor. Wenn Frauen ein bestimmtes Alter erreichen, können sie beginnen, diese Androgene in DHT umzuwandeln.

Wenn die Schilddrüse zu viel oder zu wenig Schilddrüsenhormone produziert, kann sich der Haarwuchszyklus verändern

3. Probleme mit der Schilddrüse
Wenn die Schilddrüse, die sich im vorderen Teil des Halses befindet, zu viel oder zu wenig Schilddrüsenhormone produziert, kann sich der Haarwuchszyklus verändern. Wenn Sie jedoch ein Schilddrüsenproblem haben, werden Sie neben dem Haarausfall auch andere Symptome wie Gewichtszunahme oder -abnahme, Empfindlichkeit gegenüber Kälte oder Hitze und Veränderungen der Herzfrequenz feststellen.

5. Stress
Extremer Stress kann zu plötzlichem Haarausfall führen, der mehrere Monate andauern kann. Die Minimierung von Stress durch Sport, Meditation, Yoga und Massagen verringert die Wahrscheinlichkeit von Haarausfall.

Haar stärken im Herbst: hilfreiche Pflegetipps

Geschädigtes Haar hat eine strohige Textur und kann abgeschnitten werden, um das Wachstum zu fördern

1. Regelmäßiges Schneiden
Das Haar ist in der Regel in der Nähe der Spitzen am stärksten geschädigt, und ein guter Schnitt alle sechs bis acht Wochen kann Ihnen helfen, Ihre Probleme zu lösen. Geschädigtes Haar hat eine strohige Textur und kann abgeschnitten werden, um das Wachstum zu fördern und Spliss zu entfernen.

2. Vermeiden Sie heißes Duschen
So wohltuend heißes Duschen auch sein mag, es trocknet die Haarsträhnen aus (genau wie die Haut) und entzieht der Kopfhaut ihre natürlichen Öle, was zu trockenem, sprödem Haar führt, das anfälliger für Haarbruch ist. Entscheiden Sie sich stattdessen für lauwarmes Wasser und versuchen Sie, das Haar mit der niedrigsten Temperatur auszuspülen.

3. Nasses Haar nicht kämmen
In nassem Zustand sind unsere Strähnen noch nie so zerbrechlich und bruchanfällig gewesen. Deshalb ist es wichtig, sie mit einem grobzinkigen Kamm zu kämmen oder sie vor jedem Styling an der Luft trocknen zu lassen.

4. Keine engen Frisuren tragen
Zu festes Ziehen an den Haarwurzeln verursacht Schäden und sollte daher vermieden werden. Am besten ist es auch, die Haare im Schlaf nicht zu fest zusammenzubinden.

Es ist äußerst wichtig, den Typ Ihrer Kopfhaut zu kennen und das richtige Shampoo zu wählen


5. Richtiges Shampoo verwenden
Es ist äußerst wichtig, den Typ Ihrer Kopfhaut zu kennen und das richtige Shampoo zu wählen. Außerdem müssen Sie Ihr Haar je nach Kopfhauttyp waschen. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Haar bei trockener Kopfhaut zu oft waschen, kann dies zu Haarausfall führen, oder wenn Sie Ihre fettigen Haare dreimal pro Woche nicht waschen, kann dies ebenfalls dazu führen. Vergewissern Sie sich zusätzlich, dass das Shampoo nicht mit Chemikalien wie Sulfaten, Parabenen und Silikonen belastet ist, die Ihre Haare spröde und damit brüchig machen können.

6. Ernährung und Bewegung
Sie müssen Ihr Haar mit den richtigen Nährstoffen versorgen, insbesondere mit viel Eiweiß und Eisen. Achten Sie jedoch neben einer ausgewogenen Ernährung auch auf körperliche Betätigung. Yoga und Meditation sind wirksame Mittel gegen Haarausfall.

Sie können Ihr Haar stärken im Herbst mit einigen hilfreichen Pflegetipps

7. Chemische Behandlungen vermeiden
Strenge Haarbehandlungen wie Glätten, Dauerwellen und Färben sind definitiv nicht gut für Ihre Locken. Vermeiden Sie zudem die Verwendung von Föhns und Lockenstäben, vor allem bei nassem Haar, da sie das Wasser im Haarschaft kochen und das Haar brüchig machen. Wenn Sie wirklich föhnen müssen, sollten Sie die niedrigste Heizstufe wählen. Wenn Sie andere Produkte verwenden, die Ihr Haar erhitzen, beginnen Sie mit einer stärkenden Leave-in-Spülung und schließen Sie mit einem Schutzspray ab. Falls Sie zu viele chemisch belastete Produkte für Ihr Haar verwenden, kann sich das auf Dauer als schädlich erweisen. Lassen Sie lieber die Finger davon und versuchen Sie es stattdessen mit natürlichen, selbstgemachten Rezepten.

8. Befeuchten Sie Ihr Haar
Unabhängig von der Jahreszeit ist die Feuchtigkeitspflege für Ihr Haar der wichtigste Teil jeder Haarpflegeroutine. Dickes, lockiges, natürliches Haar neigt im Vergleich zu lockeren und glatten Texturen eher zu Trockenheit. Das liegt an der Form der Strähnen und am natürlichen Talg, der von der Kopfhaut produziert wird und nur schwer durch den Haarschaft transportiert werden kann. Wenn Sie Ihr Haar mit Feuchtigkeit versorgen, achten Sie besonders auf die Haarspitzen. Dies ist der älteste Teil des Haares und daher auch der schwächste.

Natürliche Mittel zur Haarstärkung

Haar stärken im Herbst mit Hausmitteln - Ursachen für schwaches Haar und Pflegetipps zur richtigen Haarroutine


1. Ein Haaröl auftragen
Haaröl ist flüssiges Gold für schwaches Haar und kann bei trockener oder gereizter Kopfhaut wahre Wunder bewirken. Öle verbessern die Blutzirkulation und nähren die Haarwurzeln. Massieren Sie Ihre Haare einmal pro Woche mit einem Öl, das zu Ihrer Kopfhaut passt. Bedecken Sie sie mit einer Duschhaube und waschen Sie sie nach zwei Stunden mit einem milden Shampoo ab. Experten empfehlen, das Öl auf die Kopfhaut aufzutragen und dann mit einer Haarbürste etwa 100 Mal über Haar und Kopfhaut zu streichen, um es sanft zu peelen. Mit dieser Behandlung wird Ihr Haar wieder super stark und glänzend.

2. Ätherische Öle, die bei schwachem Haar helfen

Ätherisches Lavendelöl
Lavendel ist dafür bekannt, das Haarwachstum zu beschleunigen. Es hat Eigenschaften, die bei der Zellbildung und dem Abbau von Stress helfen. Forscher haben festgestellt, dass es auch beim Haarwachstum hilft. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass es antimikrobielle und antibakterielle Eigenschaften besitzt, die auch zur Verbesserung der Gesundheit der Kopfhaut beitragen. Um dieses Öl anzuwenden, mischen Sie Lavendelöl mit 3 Esslöffeln eines Trägeröls, wie Olivenöl oder geschmolzenes Kokosnussöl, und tragen Sie es direkt auf Ihre Kopfhaut auf. Lassen Sie es 10 Minuten lang einwirken, bevor Sie es mit einem Shampoo auswaschen. Sie können diesen Vorgang mehrmals pro Woche durchführen.

Haar stärken im Herbst - Lavendel ist dafür bekannt, das Haarwachstum zu beschleunigen

Ätherisches Pfefferminzöl
Untersuchungen mit Pfefferminzöl haben gezeigt, dass es die Anzahl der Follikel, die Follikeltiefe und das gesamte Haarwachstum erhöht. Es hilft auch, das Haarwachstum während der Wachstumsphase zu fördern. Mischen Sie 2 Tropfen des ätherischen Pfefferminzöls mit einem Trägeröl Ihrer Wahl. Massieren Sie Ihre Kopfhaut – dies wirkt auch als Stressabbau – und lassen Sie es 5 Minuten einwirken, bevor Sie Ihr Haar gründlich mit Shampoo und Spülung waschen.

Ätherisches Rosmarinöl
Wenn Sie neben dem Haarwachstum auch die Haardicke als Problem sehen, ist Rosmarin-Haaröl eine gute Wahl für Sie. Es hat die Fähigkeit, die Zellbildung zu verbessern. Die Anwendung von Rosmarinöl auf der Kopfhaut ist dieselbe wie die von Lavendelöl.

Neben einem Wechsel von Shampoo und Spülung sollten Sie Ihrer Mähne auch regelmäßig eine Haarkur gönnen

3. Verwenden Sie eine Pflegemaske
Neben einem Wechsel von Shampoo und Spülung sollten Sie Ihrer Mähne auch regelmäßig eine Haarkur gönnen. Beruhigen und schützen Sie Ihre Strähnen mit einer wöchentlichen Pflegemaske aus Naturmitteln. Sie ist ein kleines Wunder, das im Schlaf wirkt. Sie können die Maske direkt auf das Haar auftragen, und sie zieht sofort ein. Wachen Sie auf und sagen Sie „Guten Morgen“ zu gesundem, glänzendem Haar. So können Sie mit regelmäßiger Pflege Ihr Haar stärken im Herbst!

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig