Öl für die Haare: Hier finden Sie das passende Haaröl zu Ihrem Haartyp!

Von Ada Hermann

Es gibt kaum eine Frau, die sich nicht ein schönes, kräftiges und glänzendes Haar wünscht. Mit der richtigen Pflege können Sie es erreichen! Sagen Sie den zahlreichen Haarkuren ade, denn mit einem Öl für die Haare wird Ihre Mähne zu neuem Leben erweckt. Wir verraten, welches Haaröl zu Ihrem Haartyp passt und geben Ihnen Tipps, wie Sie das Produkt richtig anwenden.

Mit einem Haaröl die Haare auf natürliche Art und Weise pflegen

welches Öl ist gut für die Haare nach Haartyp

Sie stehen in der Drogerie und blicken auf die verschiedensten Shampoos, Haarkuren und -seren, die versprechen, all Ihre Haar-Probleme zu lösen. Die Auswahl ist tatsächlich so groß, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Eins haben aber die meisten Haar-Produkte gemeinsam: sie sind vollgepackt mit Chemie. Statt die Haare zu stärken, können sie chemische Inhaltsstoffe wie Tenside und Silikone auf Dauer beschädigen. Eine bessere Alternative dazu bieten Haaröle.

Das Haaröl ist ein natürliches Pflegeprodukt, das verschiedene pflanzliche Öle und Extrakte beinhaltet. Dank ihrer Inhaltsstoffe können Pflanzenöle die Haare glänzend und geschmeidig machen, das Haarwachstum beschleunigen, sowie bei Problemen wie Spliss, Haarbruch und Haarausfall Abhilfe schaffen.

Haarpflege mit Öl welches Öl gegen Spliss

3 Gründe, warum Sie ein Öl für die Haare anwenden sollten

  • Feuchtigkeit für die Haare: Durch die Anwendung von Haaröl wird die Feuchtigkeit im Haar eingeschlossen, statt zu verdunsten. Dadurch werden die Feuchtigkeitsdepots der Haare geschützt und sie trocknen nicht aus, sondern bleiben glänzend und geschmeidig.
  • Natürliche Filmbildner: Pflanzliche Öle enthalten Fettsäuren, die das Haar widerstandsfähiger machen und vor äußeren Schäden schützen. Die Fette bilden einen natürlichen Schutzfilm um das Haar, der die Haarstruktur intakt hält.
  • Im Unterschied zu künstlichen Filmbildnern wie Silikonen haben Pflanzenöle auch eine Tiefenwirkung. Die darin enthaltenen Nährstoffe und Vitamine pflegen, regenerieren und stärken die Haare.

Welches Öl für die Haare passt zu welchem Haartyp?

bestes Öl für die Haare nach Haartyp Naturlocken

Sie möchten die Chemikalien in gewöhnlicher Haarpflege vermeiden, oder einfach mit neuen Haarpflegeprodukten experimentieren? Dann ist ein Öl für die Haare genau das Richtige für Sie. Damit Sie aber von den vollen Vorteilen von Haarölen profitieren können, müssen Sie das richtige Öl für Ihren Haartyp und Ihre Haarstruktur finden.

Bei der Auswahl von Öl für die Haare ist es wichtig zu wissen, ob Ihre Haare fein, dick oder normal sind sowie was für eine Haarporosität sie haben. Es gibt einen einfachen Trick, der uns hilft, die Haarstruktur zu bestimmen.

Haaröl in Bezug auf Haarporosität auswählen

Wie porös ist mein Haar Haarporosität bestimmen mit Wassertest


Wassertest: Wie porös sind meine Haare?

Es gibt eine einfache Methode, Ihre Haarporosität zu bestimmen. Legen Sie ein Haar von Ihrem Kopf in ein Glas Wasser. Hat das Haar eine geringe Porosität, dann sinkt es nicht auf den Boden, sondern bleibt an der Oberfläche. Haare mit hoher Porosität hingegen werden sofort sinken. Sinkt das Haar langsam oder treibt es in der Mitte des Glases, dann weisen Ihre Haare eine normale bzw. gemischte Porosität auf. Teilen Sie ein Haar in drei Teile und führen Sie das Experiment noch einmal durch. Wenn die verschiedenen Härchen eine unterschiedliche Porosität aufweisen, dann spricht man wiederum über eine gemischte Haar-Porosität.

Haaröle für hohe Haarporosität

Die Haare mit hoher Porosität sind üblicherweise trocken, strapaziert, splissig und matt. Sie fallen schnell aus, brechen ab und ein häufiger Grund dafür ist die regelmäßige Färbung. Für hochporöses Haar eignen sich Pflanzenöle, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega 3 und Omega 6 sind. Passende Haaröle für eine Tiefenpflege sind die nichttrocknenden Pflanzenöle, wie zum Beispiel:

  • Arganöl
  • Traubenkernöl
  • Avocadoöl
  • Nachtkerzenöl
  • Baumwollsaatöl
  • Olivenöl

Haaröle für jeden Haartyp und Porosität

Öle für geringe Haarporosität

Die passenden Haaröle für Haare mit niedriger Porosität haben eine hohe Konzentration an gesättigten Fettsäuren. Haare mit solcher Struktur sind in der Regel glatt, gerade und schwer zu stylen. Sie werden durch die eng anliegende Schuppenschicht mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, deshalb können schwere Haaröle nicht gut einziehen. Für eine solche Haarstruktur eignen sich die sogenannten trocknenden Öle, wie zum Beispiel:

  • Kokosöl
  • Sonnenblumenöl
  • Leinöl
  • Shea-Butter
  • Babassuöl

Öl für die Haare mit gemischter Porosität

Häufig weisen die Haare eine gemischte Porosität auf – das heißt, ein Teil des Haares hat niedrige (üblicherweise der Haaransatz) und das andere Teil hat hohe Porosität (die Haarspitzen). In diesem Fall kann man ein unterschiedliches Haaröl für den Ansatz und für die Spitzen anwenden oder ausgleichende Öle für die Haare probieren. Diese haben eine hohe Konzentration an einfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega 7 und Omega 9 und sind noch als halbtrocknende Öle bekannt. Für Haare mit gemischter Porosität eignen sich zum Beispiel:

  • Macadamiaöl
  • Jojobaöl
  • Sesamöl
  • Pflaumenkernöl
  • Mandelöl

Die passenden Haaröle für jeden Haartyp

Welches Haaröl für lockige Haare hochporös


Wenn Sie nicht genau bestimmen können, wie porös Ihre Haare sind, dann können Sie ein passendes Haaröl je nach Haartyp finden. Welches Öl eignet sich für dünne Haare, welches für Locken, welches für trockenes Haar? Auf diese Fragen antworten wir im Folgenden.

Die passenden Haaröle für feine Haare sind dünnflüssig und lassen sich einfach im Haar verteilen. Sie erzeugen keinen schweren Schutzfilm, sondern beugen Haarschäden vor und sorgen für mehr Glanz und Geschmeidigkeit. Arganöl, Traubenkernöl und Distelöl sind für feines Haar gut geeignet.

Das richtige Öl für dicke und lockige Haare hingegen ist dickflüssiger und bildet einen Fettfilm um das Haar, der die Feuchtigkeit einschließt. Die Haare sehen nicht mehr trocken und stumpf aus, sondern kräftig und gepflegt. Reichhaltige Öle wie Olivenöl, Macadamiaöl und Kokosöl sind eine gute Wahl bei dickem Haar.

Ihre Haare sind weder dick noch fein, dann entscheiden Sie sich am besten für ein Haaröl für normale Haare. Wie bei Haaren mit gemischter Porosität eignen sich in diesem Fall wieder halbtrocknende Öle, die weder zu dünnflüssig noch zu zäh sind. Natürliche Öle wie Aprikosenkernöl, Sesamöl und Jojobaöl passen am besten zu diesem Haartyp.

Das richtige Öl für die Haare bei verschiedenen Haar-Problemen

Kann man Haaröl gegen Schuppen im Haaransatz anwenden

Welches Öl für fettige Haare?

Diejenigen mit fettigen Haaren müssen nicht auf die vielen Vorteile von Haarölen verzichten. Flüssige Haaröle wie zum Beispiel das Klettenwurzelöl spenden Feuchtigkeit und lassen sich sowohl in den Längen, als auch für die Kopfhaut verwenden. Das Klettenwurzelöl wirkt auch gegen Schuppen.

Welches Haaröl für gefärbte Haare?

Reichhaltige Öle, die für hochporöses und lockiges Haar geeignet sind, bieten eine gute Wahl auch bei colorierten Haaren. Das Avocadoöl zum Beispiel ist reich an Vitaminen, spendet viel Feuchtigkeit und schützt das gefärbte Haar vor weiterer Schädigung.

Welches Öl für geschädigte Haare?

Mandelöl enthält Biotin und eignet sich daher wunderbar für strapazierte Haare. Eine gute Alternative dazu bietet auch das Arganöl, das zu den beliebtesten Haarölen gehört und bei trockenem Haar mit geschädigten Spitzen Wunder wirken kann.

Welches Öl für ausfallende Haare?

Wenn Sie den übermäßigen Haarverlust bremsen möchten, können Sie von der Anwendung von Rizinusöl profitieren. Dieses Öl für die Haare verbessert die Funktionen der Kopfhaut und kann nicht nur bei ausfallenden Haaren helfen, sondern auch zu einem schnelleren Haarwachstum beitragen.

Öl für die Haare richtig anwenden

bestes Haaröl für Locken wie anwenden

Nachdem Sie das passende Öl für Ihren Haartyp gefunden haben, ist die Hälfte der Aufgabe schon erledigt. Damit Sie aber alle Vorteile vom Haaröl optimal nutzen können, sollten Sie das Produkt auch richtig anwenden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Haaröle in Ihre Haarpflege-Routine einzuführen, je nachdem was für ein Effekt erzielt wird. Im Prinzip werden Haaröle auf feuchtem Haar aufgetragen, damit sie die Feuchtigkeit im Haar einschließen können. Die Anwendung auf trockenem Haar kann aber manchmal auch vorteilhaft sein. Hier ein Überblick über die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten:

Leave-in-Pflege – Das Haaröl wird nach der Haarwäsche auf das handtuchtrockene Haar aufgetragen und nicht ausgewaschen. Dabei den Haarsatz auslassen und das Produkt in die Längen oder nur auf den Spitzen auftragen. Leave-in-Behandlungen eignen sich besser für Personen mit dickem oder besonders trockenem/strapaziertem Haar. Das Haaröl schützt vor der Hitze beim Föhnen und lässt die Haare glänzend und geschmeidig aussehen.

Haaröl Anwendung pre-Wash Haarkur

Pre-wash Haarpflege – Haaröl ins trockene Haar einmassieren, kurz einwirken lassen und dann die Haare wie gewohnt waschen. Diese Methode eignet sich besonders gut für glanzlose, feine Haare und lässt sich sowohl für Spitzen, als auch für Ansätze anwenden.

Haarprodukte anreichern – Fügen Sie Ihrem Shampoo oder Conditioner ein paar Tropfen Öl hinzu, um Ihren Haaren eine intensive Pflege zu gönnen.

Öl auf trockenem Haar – Das Haaröl lässt sich auch als Styling-Finish anwenden. Wenn Sie das Haaröl auf trockenem Haar auftragen, sollten Sie sehr sparsam sein, sonst sehen die Haare schnell fettig aus.

Um die passende Technik für Sie zu finden, experimentieren Sie mit verschiedenen Methoden und schauen Sie, wie Ihr Haar darauf reagiert. Es ist auch wichtig zu beachten, dass bestimmte Nussöle allergische Reaktionen auslösen können, insbesondere bei Personen mit Nussallergien.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Haarölen achten

Öl für die Haare in braune Glasflasche mit Pipette

Selbst wenn auf dem Etikett Haaröl steht, heißt das nicht unbedingt, dass es gut für Ihre Haare ist. Achten Sie immer auf den Inhalt des Öls – stehen Silikone oder Mineralöle auf der Liste, dann lassen Sie das Haaröl lieber im Regal. Dabei handelt es sich um künstliche Füllstoffe, die Ihre Haare auf Dauer trockener und lebloser machen.

Das beste Öl für die Haare sollte aus 100 % reinem Pflanzenöl bzw. eine Kombination aus reinen Pflanzenölen bestehen. Haaröle werden üblicherweise in Braunglasflaschen verpackt, was das Öl vor Licht schützt. Ein reines Öl ist zwar etwas teurer, aber aus gutem Grund. Denn Ihre Haare verdienen das Beste.

Haaröl macht die Haare kräftig glänzend gesund

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig