BHA Peeling beseitigt Pickel und Falten: Welche weiteren Auswirkungen es auf die Haut hat

Von Yoana Benz

In diesem Artikel wollen wir etwas Licht auf die Themen werfen, was ein BHA Peeling ist und was die Auswirkungen und Vorteile der Salicylsäure sind. Wir werden auch auf die Unterschiede zwischen BHA- und AHA-Peelings eingehen und darauf, welches für welchen Hauttyp besser geeignet ist.

Was ist ein BHA Peeling

Salicylsäure ist eine gute Wahl für jeden Hauttyp

BHA bedeutet Beta-Hydroxysäure. Sie gehört zu den Fruchtsäuren, genau wie AHA, die Alpha-Hydroxysäuren. Dazu gehören zum Beispiel Glykolsäure, Apfelsäure und Milchsäure. Beta-Hydroxysäure hingegen ist besser bekannt als Salicylsäure. Sie ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der in der Natur seine Aufgabe als Botenstoff hat. Salicylsäure kommt vorwiegend in Weidenrinde, aber auch in Mädesüß vor und wird auch aus diesen Pflanzen extrahiert. Heutzutage wird sie aber auch synthetisch hergestellt. Wegen ihrer schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkung findet die Salicylsäure in vielen Bereichen Anwendung. Einer ihrer Verwandten, die Acetylsalicylsäure, ist zum Beispiel als Medikament Aspirin sehr bekannt.

Wie oft soll man das BHA Peeling verwenden

Salicylsäure selbst ist einer der ältesten Arzneistoffe und hat in höheren Dosen recht viele Nebenwirkungen. Deshalb wird sie heute nur noch äußerlich Behandlung von Akne, Schuppenflechte, Warzen, Verhornungsstörungen der Haut und Rheuma eingesetzt.

Wie wirkt Salicylsäure auf der Haut und für wen ist sie geeignet

Für wen ist Salicylsäure geeignet

Wie bereits erwähnt, spielt Salicylsäure im Bereich der Dermatologie und Hautpflege eine wichtige Rolle. Doch wie wirkt Salicylsäure? Diese sind ihre großartigen Eigenschaften:

  • sie ist lipophil, das heißt fettliebend
  • zieht tief in die Haut und die Poren ein
  • wirkt entzündungshemmend
  • beruhigt die Haut
  • entfernt abgestorbene Hautzellen
  • verstopft die Poren nicht

Diese Kombination von Eigenschaften macht Salicylsäure zu einer guten Wahl für alle Hauttypen. Vor allem unreine Haut und Haut, die zu leichter Akne neigt, profitiert von der Verwendung von Salicylsäure. Aber auch empfindliche, gerötete Haut und sogar Rosacea-Patienten können hier einen echten Pflegeliebling entdecken.

Reine Haut: Salicylsäure wirkt wunderbar gegen Unreinheiten und Mitesser. Aufgrund ihrer Fettlöslichkeit dringt sie tief (tiefer als AHA) in die Poren ein und befreit sie von Ablagerungen und Schmutz. Gleichzeitig bekämpft sie Verhornungen und verbessert so den Abfluss des Talgs. Weiterhin wirkt sie entzündungshemmend. Dadurch beugt sie der weiteren Entstehung von Pickeln und Pusteln vor und beruhigt das Hautbild spürbar.

Was muss man bei der Anwendung von Salicylsäure beachten


Jugendlicher Teint: Da Salicylsäure die Exfoliation der Haut beschleunigt und damit die natürliche Zellerneuerung anregt, hilft sie der Haut, sich schneller zu regenerieren. Unser Teint sieht jünger, voller und spürbar glatter aus.

Kraftvolle Ausstrahlung: Salicylsäure bekämpft auch ein stumpfes und fahles Erscheinungsbild der Haut. Sie entfernt abgestorbene Hautzellen aus unserer obersten Hautschicht und bringt frische Hautzellen zum Vorschein.

Rötungen ade: Ja, Salicylsäure ist auch ein großartiger Inhaltsstoff für empfindliche Haut. Aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften kann sie die Haut beruhigen und Irritationen lindern. Dies ist natürlich bei Hautunreinheiten und Akne von Vorteil. Aber auch bei Rosacea, einer ebenfalls entzündlichen Hautkrankheit, kann Salicylsäure Linderung verschaffen.

Wenn Sie allergisch gegen Aspirin sind, sollten Sie sich von BHA Peeling fernhalten

Die Anwendungsgebiete von Salicylsäure sind also sehr vielfältig. Dabei kommt es natürlich sehr auf die verwendete Konzentration an:

  • Pickel und Mitesser
  • Keratose pilaris
  • Verhornungen und Schwielen
  • Milien
  • Warzen
  • Schuppenflechte

Wissenswertes: Während in Hautpflegeprodukten zwischen 0,5 % und 2 % Salicylsäure verwendet werden, können Formulierungen, die individuell von einem Arzt verschrieben werden, manchmal bis zu 25 % enthalten.

Was muss man bei der Anwendung von Salicylsäure beachten

AHA oder BHA Peeling - welches Produkt ist das Richtige für Ihre Haut


Allergie gegen Acetylsalicylsäure: Wie eingangs erwähnt, ist Salicylsäure einer der ältesten in der Medizin verwendeten Wirkstoffe. Dennoch gibt es Umstände, unter denen Vorsicht geboten ist. Vor allem, wenn Sie allergisch gegen Acetylsalicylsäure (Aspirin) sind, sollten Sie sich von salicylhaltigen Produkten fernhalten. Wie der Name schon sagt, sind diese beiden Stoffe eng miteinander verwandt und können unangenehme Nebenwirkungen haben.

Schwangerschaft und Stillzeit: Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie mit der Konzentration von Salicylsäure vorsichtig sein, da sie in das Gewebe und den Blutkreislauf des Körpers aufgenommen werden kann. Wie immer, ist auch hier die Dosis entscheidend. Produkte mit bis zu 2 % Salicylsäure, die kleinflächig aufgetragen werden, gelten auch in der Schwangerschaft als unbedenklich. Dennoch raten wir Ihnen, kurz den zuständigen Arzt zu konsultieren. Denn nur er oder sie kann beurteilen, was für Sie individuell am besten ist.

AHA oder BHA Peeling – welches Produkt ist das Richtige für Ihre Haut

BHA Peeling beseitigt Pickel und Falten

Es lässt sich sagen, dass Kunden mit fettiger, unreiner und zu Akne neigender Haut BHA verwenden sollten. Das liegt daran, dass es die Poren öffnet und Entzündungen entgegenwirkt. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung ist BHA aber auch für Kunden mit Rosacea gut geeignet. Wenn Sie hingegen trockene oder reife Haut haben, sollten Sie das AHA-Peeling bevorzugen. AHAs haben eine feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Haut und wirken auch gegen Falten und Pigmentflecken.

Wie oft soll man das BHA Peeling verwenden

Was ist ein BHA Peeling

Wie beim AHA-Peeling sollten Sie die BHA-Produkte nach einer gründlichen und sanften Gesichtsreinigung anwenden. Wenn Ihr Gesicht frei von Schmutz und Ablagerungen ist, ist es Zeit für das BHA-Peeling. Geben Sie ein paar Tropfen in die Handfläche, reiben Sie Ihre Hände aneinander und tragen Sie das Peeling dünn auf Gesicht und Dekolleté auf. Die Augenpartie aussparen. Eine tägliche Anwendung kann für die individuellen Hautbedürfnisse optimal sein, aber auch 2-3 Mal pro Woche reichen aus.

Achten Sie darauf, Sonnenschutz zu tragen: Wenn Sie ein Fruchtsäure-Peeling verwenden, egal ob AHA oder BHA, sollten Sie tagsüber immer einen Sonnenschutz auftragen. Durch die Entfernung abgestorbener Hautzellen kommen junge, frische Zellen zum Vorschein, die den zusätzlichen Schutz vor UV-Strahlen benötigen.

Welche Auswirkungen hat BHA Peeling auf die Haut

Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

  • Gewöhnen Sie die Haut langsam daran (anfangs 1-2 Mal pro Woche)
  • Nach der Reinigung auftragen
  • einziehen lassen
  • einfach mit der Routine fortfahren
  • je nach Bedarf täglich oder 2-3 mal pro Woche auftragen
  • Sonnenschutz nicht vergessen
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit einen Arzt konsultieren
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig