Dom Pérignon und die idealen Beilagen: Dazu können Sie den hochwertigen Champagner servieren!

Von Olga Schneider

Dom Pérignon gilt als der prestigeträchtigste Champagner überhaupt. Er ist nicht nur unter Weinprofis beliebt, sondern selbst bei Weinanfängern bekannt. Dabei ist sein Ruf ebenso legendär wie seine Geschichte: Sie begann vor 250 Jahren in Hautvillers, wo der Mönch Dom Pérignon beschloss, den weltweit besten Schaumwein zu entwickeln.

Dom Pérignon: Unkompliziert zu jeder Speise

Dom Pérignon trinken Jahrgang 2006 sanft und

Eigentlich gibt es kaum eine Speise, mit der sich der Champagner nicht kombinieren lässt. Das ist im Übrigen eine Eigenschaft, die viele Schaumweine gemein haben. Schwieriger ist es deshalb einzuschätzen, welcher Jahrgang am besten mit welchen Gerichten harmoniert. Jeder Jahrgang hat seine eigene, individuelle Note, die ihn zu etwas ganz Besonderem macht.

Champagne zu welchen Gerichten servieren welcher Jahrgang Dom Pérignon

Obwohl es durchaus möglich ist, Champagner während des Desserts zu genießen, ist diese Kombination nicht immer ideal. Die enthaltene Kohlensäure passt deutlich besser zu kräftigen Speisen. Die verwendeten Chardonnay-Trauben passen beispielsweise hervorragend zu Kaviar und Fisch. Auch zu Huhn kann der Dom Pérignon ein wahrer Genuss sein, obwohl Blauburgunder Trauben noch besser dazu passen.

Es geht bei der Kombination um Exzellenz? Dann lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die Besonderheiten des Jahrgangs zu werfen. Sie weisen geschmacklich mitunter große Unterschiede auf. Der Grund dafür sind die zahlreichen äußeren Einflüsse, die das Bukett bestimmen. Genau deshalb ist diese Unterscheidung sinnvoll.

Jahrgang 2006: Der sanfte Champagner

Champagne zum Brunch mit Früchten servieren (1)

Der Vintage 2006 zeichnet sich durch seine besondere Sanftheit aus. Dieser Dom Pérignon besitzt zunächst eine florale und fruchtige Note. Allerdings verändert sich dieses Aroma schnell hin zu Früchten, Geröstetem und Lakritze. Seine komplexe Geschmeidigkeit erinnert an warme Sonne und den Genuss der sanften Sonnenstunden. Deshalb harmoniert er am besten mit Gerichten, die mit sizilianischem Olivenöl zubereitet werden. Dieses Öl ist besonders cremig und setzt den Champagner perfekt in Szene. Vorspeisen wie frisches Brot, leckerer Käse oder Antipasti passen ausgezeichnet dazu.

Jahrgang 2008: Der frische Champagner

Champagne Dom Perignon zu Austern servieren (1)


Der Vintage 2008 ist bekannt für seine große Frische. In diesem Jahr war es vergleichsweise kühl, weshalb die Trauben deutlich säurehaltiger ausfielen. Dem Aroma des Champagners hat das jedoch nicht geschadet: Sie sorgen für den Geschmack nach Zitrusfrüchten, Brioche und geröstetem Brot. Dank seiner Spritzigkeit und Würze passen Austern mit Zitrone hervorragend zu diesem Jahrgang. Auch Fleisch oder Meeresfrüchte unterstreichen seinen einmaligen Geschmack.

Jahrgang 2009: Der seidige Champagner

Champagne zu Meeresfrüchten und Speisen mit Tintenfisch servieren (1)

Mit seinen Nuancen von grüner Grapefruit, Guaven und weißem Pfirsich überzeugt dieser Jahrgang viele Genießer von seiner Qualität. Dabei ist er nicht nur frisch und fruchtig: Aromen von geröstetem Brioche und holziger Vanille ergänzen das vollmundige und tiefgründige Geschmackserlebnis. Komplementierende Speisen, die einen gewissen Kontrast bieten, passen hervorragend zu diesem Dom Pérignon: Gerösteter Tintenfisch oder sizilianischer Orangensaft sind die ideale Partie für diesen Jahrgang.

Rosé: Ein besonderer Genuss für Liebhaber

Champagne servieren Jahrgang 2008 Weintrauben


Liebhaber von Rosé Wein kommen bei den Jahrgängen 2005 und 2006 voll und ganz auf ihre Kosten.

Der Jahrgang 2005 bietet ein intensives Aroma: Seine typische Note von Guave und Curryblättern wird in diesem Jahr mit dem von gerösteten Gewürzen und Steinobst kombiniert. Ein Hauch bitterer Blutorange und von leichtem Lakritz rundet sein Aroma ab. Das macht ihn zur perfekten Kombination für rohen Spargelsalat, Langusten oder Hummer. Selbst hochwertiges Fleisch unterstreicht seine einzigartige Note auf eine exzellente Art und Weise.

Südeuropäische Speisen lassen sich am besten mit dem Jahrgang 2006 kombinieren. Er zeichnet sich durch sein tiefes und reifes Bukett aus. Dabei entzückt er den Gaumen: Sein Geschmack nach dunklen Gewürzen und Kakao kombiniert mit Aprikosen, Feigen und kandierten Orangen, lässt sich mit kaum einem anderen Champagner vergleichen. Am besten passt er deshalb zu Fisch- und Fleischgerichten mit einem südeuropäischen Einschlag.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig