Holzfensterrahmen reinigen und pflegen: Diese einfachen Mittel sind geeignet und schützen das Holz

Von Anne Seidel

Fensterrahmen aus Holz sind ohne Frage schön anzusehen, doch im Gegensatz zu solchen aus Kunststoff sind sie nicht ganz so pflegeleicht und auch die Reinigung bedarf spezieller Mittel, die die Oberfläche nicht nur nicht beschädigen, sondern gleichzeitig auch den Lack oder das Material selbst pflegen. Steht also ein Putz der neuen Holzrahmen an, möchten Sie sicher wissen, was Sie dabei beachten sollten, um noch lange Freude an der schönen Ausarbeitung zu haben. Wir haben zusammengefasst, wie Sie richtig Holzfensterrahmen reinigen.

Holz vs. Kunststoff – Warum Holzrahmen nicht unbedingt unvorteilhafter sind

Holzfensterrahmen reinigen mit den richtigen Mitteln und Techniken

Wie bereits erwähnt, sind Kunststoffrahmen durchaus leichter zu putzen, als die Holzvarianten, ganz einfach, weil das Material porenfrei und glatt ist und auch den meisten Reinigungsmitteln standhält. Doch das bedeutet längst nicht, dass Holz schneller schmutzig wird, als Plastik. Ganz im Gegenteil zieht letzteres sogar eher Staub und Verschmutzungen an und kann auch mal schnell in der Sonne vergilben. Hinzu kommt, dass Kunststoff trotz seiner Robustheit porös werden kann. Beide Materialien haben also Ihre Vor- und Nachteile, doch mit Holz erhalten Sie ohne Frage eine charmante und natürliche Optik. Doch nun sind die Rahmen verschmutzt und Sie würden sie gerne säubern. Wie gehen Sie richtig vor, wenn Sie die Holzfensterrahmen reinigen möchten?

Holzfensterrahmen reinigen Schritt für Schritt

Groben Schmutz vor dem Wischen abfegen

Wenn Sie also die Fensterrahmen innen und außen säubern, müssen Sie einige Dinge beachten, um das Holz nicht zu beschädigen und auch wirklich sauber zu bekommen. Die richtige Reihenfolge spielt hierbei ebenfalls eine wichtige Rolle. So gehen Sie am besten vor:

Welche Mittel sind geeignet, wenn Sie hölzerne Fensterrahmen putzen?

Holzrahmen von Fenstern putzen und pflegen für lange Haltbarkeit

Alles, was mild ist, wie beispielsweise Seifenwasser oder Fensterreiniger sind optimal, um die Oberflächen der Fensterrahmen zu putzen. Keinesfalls verwendet werden bleichende Mittel, die beispielsweise Chlor enthalten. Auch scheuernde Mittel würden die Holzoberfläche beschädigen.

Es gibt Sets aus Pflegeprodukten, die ebenfalls für die Reinigung von beschichteten Holzfensterrahmen gedacht sind. Der Vorteil solcher ist, dass sie Mittel enthalten, die zusätzlichen Schutz mit sich bringen.

Die Reinigung von innen und außen

Sie brauchen: Eimer, Seife/Schmierseife/Spülmittel, weichen Lappen, klares Wasser, trockenes Tuch, Handfeger

Haben Sie Seifenwasser und Lappen vorbereitet, können Sie auch schon loslegen.

  • Gröbere Verschmutzungen könnten Sie verschmieren, wenn Sie direkt mit Feuchtigkeit loslegen. Deshalb lohnt es sich, die Fenster zunächst mit einem Handfeger abzufegen. Das gilt besonders für die Außenseite des Fensters.
  • Tauchen Sie den Lappen in das Seifenwasser und wringen Sie ihn grob aus.
  • Dann können Sie die Oberflächen der Rahmen damit abwischen.
  • Lassen Sie das Mittel ein wenig einwirken, damit sich auch hartnäckigerer Schmutz lösen kann.
  • Wischen Sie die Rahmen mit klarem Wasser ab.
  • Mit dem trockenen Tuch trocknen Sie die Holzfensterrahmen dann ab.
  • Falls Sie erst außen und dann die Holzfenster innen putzen, empfiehlt es sich, den Lappen gründlich auszuwaschen oder gegebenenfalls sogar auszuwechseln, um den Schmutz nicht auf die Innenseiten zu übertragen.

Holzfensterrahmen reinigen mit einem feuchten Mikrofasertuch und einer Sprühflasche


Falls auf den Rahmen hartnäckigerer Schmutz vorhanden ist, können Sie auch einen speziellen Holzreiniger einsetzen. Diese haben oft sogar einen UV-Schutz, um das Holz vor der Sonneneinstrahlung zu schützen.

Tipp: Wenn Sie möchten, können Sie das Seifenmittel auch in eine Sprühflasche füllen. Es gibt solche, bei denen Sie die Schaumfunktion einstellen können. Sprühen Sie das Mittel dann auf die Rahmen und lassen Sie es einige Zeit wirken. Dann wischen Sie es nur noch ab und trocknen die Oberfläche.

Die Ausnahme: Vergilbte Holzfensterrahmen reinigen

Holzfensterrahmen reinigen - Erst nass wischen und dann abtrocknen

Dass Sie keine scheuernden Reinigungsmittel nutzen sollten, haben wir bereits erwähnt. Doch wie Sie wissen, bestätigen Ausnahmen die Regel. Nikotin und Sonneneinstrahlung lassen helle Lacke im Laufe der Zeit vergilben. Um sie wieder weiß zu bekommen, können Sie durchaus Scheuermilch in Kombination mit heißem Wasser einsetzen. Diese trägt die oberste Schicht ab, sodass der Holzrahmen in neuem Weiß erstrahlt. Verwenden Sie aber nur ein Mikrofasertuch zu putzen, keine groben Schwämme, geschweige denn Bürsten.

Wie Sie Holzoberflächen im Allgemeinen richtig pflegen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Gummidichtungen nicht vergessen!

Zur Holzfenster-Pflege gehören auch die Dichtungen aus Gummi. Diese sollten natürlich adäquat gereinigt werden, wobei aggressive Reinigungsmittel würden sie beschädigen und porös machen. Da Sie aber für die Holzoberflächen sowieso milde Mittel verwenden, können Sie mit ihnen auch beruhigt die Gummielemente säubern, wenn Sie die Holzfensterrahmen reinigen. Im Prinzip gilt beim Gummi, dass klares Wasser vollkommen ausreicht. Aber sollte der Schmutz doch einmal schwerer zu entfernen sein, können Sie auch etwas Seife oder Spülmittel mit einsetzen. Zum Schluss wischen Sie solche Mittel aber wieder ab und den Gummi trocken.

Die Gummidichtungen mit Seifenwasser säubern


Pflegen Sie außerdem möglichst regelmäßig die Gummiteile Ihrer Fenster und Türen. Silikonspray ist gut geeignet, während Sie als Schutz vor der Sommerhitze Talkumpulver verwenden können.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig