Heizkörper reinigen: Mit diesen Tricks bekommen Sie die Heizung staubfrei und verbessern so ihre Leistung

Von Olga Schneider

Staub und Schmutz sind nicht nur unansehnlich – sie können die Leistung der Heizung auch negativ beeinflussen. Wir verraten Ihnen einige Tricks und Hausmittel, mit denen Sie zum Start der Heizsaison die Heizkörper reinigen können. So können Sie sie optimieren und möglichst viel Energie sparen.

Heizkörper reinigen: So entfernen Sie Staub und Schmutz

Heizung Leistung verbessern Putztipps

Der erste Schritt zur Verbesserung der Leistung der Heizkörper ist, Staub und Schmutz zu entfernen. Selbst ein bisschen Staub kann sie deutlich beeinträchtigen. Denn wenn die Heizung erstmal läuft, dann wird er im Raum und in der Heizung durch die Luftzirkulation aufgewirbelt. So ist es kein Wunder, dass Allergiker und Asthmatiker im Winter mehr Atmungsprobleme haben. Problematisch wird es auch, wenn die Luftfeuchtigkeit im Zimmer steigert. Eine feuchte Staubschicht auf und in den Heizkörpern lässt sich dann nur mühsam entfernen.

Das muss nicht sein. Denn mit einigen einfachen Putztipps können Sie Energie einsparen und das reibungslose Funktionieren des Systems sicherstellen. Gerade zum Start der Heizsaison ist der richtige Zeitpunkt dafür.

Bevor Sie Ihre Heizung allerdings reinigen, sollten Sie sich im Klaren sein, wie Ihre Heizkörper funktionieren. Konvektoren nutzen Strom, um die Luft zu erhitzen und dann gleichmäßig im Raum zu verteilen. Sie haben Heizelemente, die von Wasser und anderen Flüssigkeiten beschädigt werden könnten. Daher sollten diese nur außen mit einem feuchten, aber nie nassen und tropfenden Putzlappen abgewischt werden. Für die innere Reinigung des Geräts sollten Sie einen Fachmann kontaktieren. Diese erfolgt nach Verschreibungen vom Hersteller alle paar Jahren.

Heizkörper abwischen und wieder sauber bekommen

Anders ist es aber mit Heizkörpern, die mit Wasser aufgefüllt werden. Es gibt verschiedene Modelle: In Altbauten können Sie oft die Gliederheizkörper finden, in neuen Häusern sind sie dagegen durch Platten- und Röhrenheizkörper ersetzt. Egal, um welche Art es sich handelt, fragen Sie sicherheitshalber den Hersteller, wie Sie am besten diese Heizkörper reinigen und pflegen können. Solange er es zulässt, können Sie wie folgt vorgehen:

1. Zuerst putzen Sie die Außenseiten der Heizkörper gründlich. Wischen Sie sie mit Mikrofasertüchern ab und bürsten Sie die Zwischenräume ab. Zu diesem Zweck brauchen Sie erstmals keine Präparate und spezielle Reinigungsmittel. Verwenden Sie trockene und saubere Putzlappen.

Thermostatknopf reinigen welche Hausmittel

2. Nehmen Sie anschließend das Gitter ab und waschen Sie sie gründlich in der Küchenspüle. Sie können einen Klecks mildes Waschmittel in 1 Liter auflösen und damit das Gitter reinigen.

3. Bei Bedarf können Sie den Thermostatknopf abschrauben und ebenfalls gründlich unter laufendem Wasser reinigen.

4. Wischen Sie Gitter, Thermostatknopf und Co. trocken, bevor Sie sie wieder montieren. Zuerst müssen Sie allerdings die Heizkörper innen reinigen.

Die Heizkörper innen mit dem Föhn entstauben

Heizung mit Föhn entstauben und reinigen


Der zweite Schritt ist, die Heizkörper innen zu entstauben. Sie können zu diesem Zweck natürlich den Staubsauger (am besten nehmen Sie einen flachen Aufsatz) verwenden. Am schnellsten geht dies allerdings mit einem Föhn. Legen Sie zuerst den Bereich unter den Heizkörpern mit feuchten Putzlappen aus. Dann verwenden Sie den Staubsauger, um den groben Staub zu entfernen. Anschließend entstauben Sie den Heizkörper mit dem Föhn (auf Kaltluft eingestellt). Die Putzlappen werden den Staub auffangen. Sie müssen diese einfach dann waschen.

Schmutz und Fett mit Waschmittel entfernen

Heizkörper reinigen mit Waschmittel flüssig und Bürste und Putzlappen

In Räumen wie Wohnzimmer, Kinderzimmer und Schlafzimmer reicht die Reinigung mit Wasser aus. In Nassbereichen wie Badezimmer, Waschküche, sowie in der Küche, wo durch das Kochen Fett in den Heizkörpern gelangen kann, sollten Sie Waschmittel verwenden. Um diese zu entfernen, nehmen Sie einen großen und zwei kleinere Behälter, eine Bürste mit langem Griff und ein sauberes und trockenes Mikrofasertuch. NB: Nicht alle Heizkörper können innen nass gereinigt werden. Bei Konvektoren ist diese Reinigung ausgeschlossen und kann große Schäden anrichten. Für die anderen Heizkörper fragen Sie am besten den Hersteller. In der Regel können die meisten Modelle, die mit Wasser befüllt werden, mit Wasser gereinigt werden.

Geben Sie zuerst in den großen Behälter 2 – 3 Kleckse flüssiges Waschmittel. Dann befüllen Sie den Eimer mit Wasser und verrühren Sie das Waschmittel, bis es sich komplett aufgelöst hat.

Die kleineren Behälter werden das schmutzige Putzwasser unter der Heizung auffangen. Sie müssen Sie also so wählen, dass sie in diesem Bereich passen und so ordnen, damit sie wirklich das Wasser auffangen können.

Heizkörper mit Seifenwasser reinigen


Schütteln Sie also nach und nach das Seifenwasser über den Heizkörper (wichtig, der Hersteller sollte solche nasse Reinigung zulassen!). Schrubben Sie mit der weichen Bürste schmutzige Stellen ab.

Dann können Sie den großen Behälter abspülen und mit Leitungswasser befüllen. Jetzt müssen Sie nur noch die Heizung abspülen und mit dem trockenen Mikrofasertuch abwischen.

Lassen Sie die Heizung über Nacht trocknen, lüften Sie häufiger den Raum und montieren Sie am nächsten Tag Gitter und Thermostatknopf. Dann können Sie die Heizkörper entlüften.

Alternativ: Einige Heizkörper lassen sich auch prima mit dem Dampfreiniger reinigen. Sie sollten aber eine Punktstrahldüse haben, denn damit gelingt die Reinigung am besten. Allerdings können einige Materialien durch der Dampf beschädigt werden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig