Fensterrahmen aus Kunststoff reinigen: Diese Hausmittel bringen sie wieder zum Strahlen

von Ada Hermann
Werbung

Wenn von Ihren weißen Kunststofffenstern keine Spur ist, dann müssen Sie schnell handeln. Wie lassen sich Fensterrahmen aus Kunststoff reinigen? Und können sie wieder weiß und glänzend werden?

Weiße Fensterrahmen aus Kunststoff sind eine klassische Lösung für modernes Innendesign. Kunststofffenster sind günstig in der Anschaffung und bieten eine gute Wärmedämmung. Allerdings kommen sie mit einem wesentlichen Nachteil – sie können mit der Zeit vergilben und unansehnlich werden. Wenn Sie eine Verfärbung der PVC-Rahmen bemerken, müssen Sie nicht gleich in Panik geraten. Wir fassen heute die besten Reinigungsmittel zusammen, die Sie höchstwahrscheinlich schon im Schrank haben.

Warum vergilben Kunststofffenster?

Warum vergilben Kunststofffenster

Das Fensterputzen gehört zu den mühsamen Haushaltsaufgaben, die zum Glück nur zwei-drei Mal im Jahr erledigt werden müssen. Was viele allerdings nicht wissen ist, dass dies nur für die Fensterscheiben gilt. Bei den Fensterrahmen sieht die Sache etwas anders aus.

Fensterrahmen aus Kunststoff können mit der Zeit sowohl innen als auch außen gelb werden. Und während außen unter anderem die UV-Strahlung dafür zuständig ist, sind im Innenraum üblicherweise Küchendämpfe und Zigarettenrauch die möglichen Ursachen. Ein anderer möglicher Grund kann auch der falsche Gebrauch von Reinigungsmitteln sein, erklärt Glasermeister Jürgen Sieber im GFF-Magazin. Laut dem Profi führt die Überdosierung und die Verwendung von Putzmitteln auf chemischer Basis zu flächiger Gelbverfärbung der Rahmen.

Vergilbte Fensterrahmen was ist die Ursache

Werbung

Aufgrund ihrer Materialeigenschaften sind die inneren Fensterrahmen aus Kunststoff auch für andere Verschmutzungen anfällig. Ihre elektrostatische Aufladung ist wie ein Magnet für Schmutz- und Staubpartikel. Abgesehen davon brauchen PVC-Fenster im Vergleich zu Holzfenstern relativ weniger Pflege. Dazu zählt aber unerlässlich das regelmäßige Putzen. Wird die Reinigung der Rahmen immer wieder versäumt, dann verlieren sie ihre ursprüngliche Optik und bekommen im Laufe der Zeit einen Gelbstich.

Selbst wenn die Fensterrahmen nicht schmutzig aussehen, sollte man sie einmal im Monat reinigen. Dadurch lässt sich die Vergilbung der Rahmen vorbeugen und man spart sich in der Zukunft Zeit, Mühe und Nerven. Für die monatliche Reinigung braucht man keine speziellen Reiniger – es reicht vollkommen aus, wenn man die Fensterrahmen mit einer Mischung aus Wasser und etwas Spülmittel putzt.

Wie Fensterrahmen aus Kunststoff reinigen? Dos and Don’ts

Egal ob Ihre Fenster vergilbt sind oder nicht, es gibt einige Dinge, die Sie bei der Reinigung unbedingt beachten sollen, um sie wieder sauber und glänzend zu bekommen.

Was Sie tun sollten

Vor der Reinigung Staub und Schmutz abkehren

Vor der Reinigung kehren Sie immer den angesammelten Staub mit einem Handfeger ab oder saugen Sie ihn mit dem Staubsauger ab. Selbst kleine Partikel können beim Putzen die Oberfläche der Rahmen kratzen und beschädigen, weshalb sie im Voraus entfernt werden müssen.

Was Sie unbedingt vermeiden müssen

Welche Reinigungsmittel kann man auf Kunststofffenstern anwenden und welche nicht

Reiben Sie den Kunststoff nicht trocken ab. Dies kann Kratzer verursachen.

Verwenden Sie auch niemals die folgenden Reinigungsmittel:

  • Glasreinger
  • Aceton
  • Bleichmittel
  • Brennspiritus
  • Kriechöl (WD40)
  • Scheuermittel wie Scheuerpulver und Scheuermilch
  • ammoniakhaltige Reinigungsmittel
  • Nitroverdünnung
  • Stahlwolle oder Scheuerschwämme
  • Hochdruckreiniger

Bitte beachten: Aggressive Reinigungsmittel wie Chlorbleiche, Scheuermilch und Hochdruckreiniger können die Fensterrahmen und die Dichtungen beschädigen. Diese Mittel erzielen zunächst tolle Ergebnisse, können aber langfristig das Oxidieren des Materials begünstigen und nach einiger Zeit eine schlimmere Verfärbung verursachen. Daher ist von ihrer Anwendung völlig abzuraten und man sollte stattdessen auf sanftere Methoden wie zum Beispiel geeignete Hausmittel setzen.

Fensterrahmen reinigen mit Hausmitteln: 3 wirksame Methoden

Wie kann man Fenster aus Kunststoff reinigen

Werbung

Bei Fenstern, die ihren ursprünglichen Glanz verloren haben, können Sie einige Hausmittel verwenden, die sogar wirksamer als manche speziellen Reiniger sind. Dazu gehören zum Beispiel Spülmittel, Zitronensäure und der gute alte Schmutzradierer. Merken Sie sich die folgenden Reinigungsmethoden:

Wasser und Spülmittel für die monatliche Reinigung

Man muss regelmäßig die Fensterrahmen aus Kunststoff reinigen

Spülmittel haben wir alle zu Hause und in der Regel brauchen Sie nichts mehr, um die Fensterrahmen aus Kunststoff zum Glänzen zu bringen. Mischen Sie ein paar Tropfen davon mit Wasser und verwenden Sie einen weichen Schwamm oder Tuch, um die Fensterrahmen mit dieser Lösung jeden Monat zu putzen. Diese einfache Methode schützt das Material auch vor Verfärbung und sorgt dafür, dass Ihre Kunststofffenster jahrelang schön aussehen.

Mit Schmutzradierer die Fensterrahmen aus Kunststoff reinigen

Die PVC Fensterrahmen reinigen mit Schmutzradierer

Der vielleicht beste Reiniger für PVC-Rahmen ist der Schmutzradierer. Der weiße Melaminschwamm kann Flecken, schwarze Schlieren und Verfärbungen beseitigen und das ganz ohne die Anwendung von Reinigungsmittel. Alles, was Sie tun müssen, ist, den Schwamm anzufeuchten und die Unreinheiten wegzuwischen. Fertig! Probieren Sie es selber aus und lassen Sie sich überzeugen. Der Schmutzradierer dient auch wunderbar zur Reinigung von weißen Schuhsohlen.

Vergilbte Fensterrahmen aus Kunststoff reinigen mit Schmutzradierer

Fensterrahmen wieder weiß bekommen mit Zitronensäure

Bei vergilbten Fensterrahmen können Sie zwar einen Spezialreiniger für Kunststoff anwenden, aber es gibt auch ein Hausmittel, das Ihnen gute Dienste leisten kann. Es geht um Zitronensäure. Dazu lösen Sie ein Esslöffel Zitronensäure in einem Liter warmem Wasser und wischen Sie die Rahmen mit einem Tuch und der Lösung ab. Verwenden Sie diese Methode nicht zu oft, sonst kann sie ein Gegeneffekt aufweisen. Zweimal pro Jahr reicht aus.

Hilfe, Klebereste! So werden Sie sie los

Wie Klebereste von Fensterrahmen aus Kunststoff entfernen

Wer gern die Fenster zu Festen dekoriert, weiß bestimmt, wie hartnäckig Klebereste am Rahmen sein können. Es gibt aber einen sehr einfachen Trick, der den Kleber schnell und effektiv vom Kunststoff entfernt. Sie brauchen nur Ihren Föhn und einen Kunststoffspachtel. Erwärmen Sie zuerst den Kleber mit dem Föhn und kratzen Sie ihn vorsichtig ab. Das war’s!

Zusammenfassung

Kunststoff Fensterrahmen mit weichem Tuch abwischen

Es gibt mehrere Gründe, warum die weißen Fensterrahmen aus Kunststoff unansehnlich werden können. Besonders ältere Kunststofffenster können mit der Zeit eine gelbliche Verfärbung annehmen, die die ganze Raumwirkung beeinflusst. Die beste Methode gegen die Gelbverfärbung ist die Vorbeugung. Dazu reicht es aus, die Fensterrahmen jeden Monat mit Wasser und Spülmittel abzuwischen. Bei bereits vergilbten Rahmen sind der Schmutzradierer und Zitronensäure zwei gute Hausmittel, die man ausprobieren kann. Um sicher auf Nummer zu gehen, können Sie bei hartnäckigen Verfärbungen auch auf spezielle Kunststoffreiniger setzen.

Lesen Sie auch: Fensterrahmen-Ritzen reinigen: Einfacher Trick zur Entfernung von Schmutz und Ablagerungen

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig