Ist Kokosblütenzucker gesünder? Es gibt Gründe, das anzuzweifeln

Ist Kokosblütenzucker, auch Kokospalmzucker genannt, gesünder oder kohlenhydratärmer als normaler Haushaltszucker? Es gibt Behauptungen, dass er low carb ist und wegen seinem niedrigen glykämischen Index den Blutzuckerspiegel nicht so schnell wie anderer Zucker ansteigen lässt. Schauen wir uns an, welche Nährwerte diese Zuckerart hat und ob eine der Behauptungen berechtigt ist.

Was ist Kokosblütenzucker?

Kokosblütenzucker nicht gesünder als Haushaltszucker

Alle Zuckerformen sind natürliche Produkte, denn sie werden aus Pflanzen gewonnen, z.B. aus Zuckerrohr, Zuckerrüben, Ahornbaum, Blumennektar (Honig), Agavenpflanzen, Reis usw. Die Nährwerte sind ziemlich ähnlich, mit ungefähr 20 Kalorien und 5 Gramm Kohlenhydraten pro Teelöffel. Kokoszucker ist keine Ausnahme.

Kokosblütenzucker von Knospen der Pflanze gewonnen

Kokospalmzucker wird aus dem Nektar von Kokosnussblütenknospen hergestellt. Die Knospen werden aufgeschnitten, der Saft wird ausgepresst und dann eingekocht. Das Ergebnis ist ein karamellfarbener Zucker, der Ähnlichkeiten mit braunem Zucker aufweist. Es gibt auch „Palmzucker“, einen ähnlichen Zucker, der aus anderen Palmenarten als der Kokospalme gewonnen wird.

Nährwerte pro Teelöffel
Kalorien: 15
Kohlenhydrate: 4
Ballaststoffe: 0
Protein: 0
Fette: 0

Glykämischer Index von Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker bei Diabetes nicht zu empfehlen

Einige Anbieter von Kokosnussblütenzucker machen die gesundheitsbezogene Behauptung, dass er den Blutzuckerspiegel nicht so stark beeinflusst wie andere Zuckerarten. Tatsächlich gab es einen viel zitierten Bericht des philippinischen Lebensmittel- und Ernährungsinstituts, der besagte, dass der glykämische Index von „Kokoszucker, hergestellt von der philippinischen Kokosnussbehörde“ auf der Grundlage der Ergebnisse von 10 Testpersonen auf 35 berechnet wurde. Das ist in der Tat ziemlich niedrig. Es gibt allerdings einige Gründe, die behauptete niedrige Zahl anzuzweifeln. Eine ähnliche Studie der Universität von Sydney ergab einen glykämischen Index von 54, was nur wenig niedriger als der von normalem Zucker ist.

Kokosblütenzucker Herstellung - aus Blüten der Kokospalme gewonnen


Eine Marke von Kokosblütenzucker (Sweet Tree) hat den folgenden Haftungsausschluss auf der Verpackung: „Sweet Tree glaubt nicht, dass der GI ein sicherer Indikator für die „Sicherheit“ eines Zuckers bei Diabetes ist. Unserer Erfahrung nach haben wir festgestellt, dass Kokosnuss-Süssstoffe zwar nachweislich einen GI-Wert von nur 35 haben, fortgesetzte Tests jedoch Schwankungen zeigen. Wir glauben, dass dies auf natürliche Variablen zurückzuführen ist. Aufgrund dieser Fluktuation befürworten wir die Verwendung dieses Produkts von Menschen mit Diabetes nicht“. Die American Diabetes Association sagt, dass Diabetiker Kokosblütenzucker genauso verwenden sollten wie normalen Zucker. Sie stellen auch fest, dass ein Teil davon mit Rohrzucker und anderen Zutaten gemischt ist.

Ist Kokosblütenzucker gesünder dank Mineralien?

Kokosblütenzucker gesünder 15 kalorien pro Teelöffel

„Kokosblütenzucker ist reich an Mineralien“, proklamieren Websites, die ihn lautstark verkaufen. Die Behauptung bezieht sich am meisten für seinen hohen Kaliumgehalt. Nach Angaben des philippinischen Lebensmittel- und Ernährungsforschungsinstituts liefern 100 Gramm Kokoszucker stolze 1.030 Milligramm Kalium. Die empfohlene Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt 4700 Milligramm. Aber ist der Verzehr von Zucker wirklich ein guter Weg, um sich mit Kalium zu versorgen? Die Menge in einem Teelöffel beträgt 43 Milligramm – keine so große Sache, besonders im Vergleich zu den meisten Fleisch- und Gemüsesorten. Zum Beispiel enthält 100 Gramm der meisten gekochten Grüngemüsearten zwischen 400 und 500 mg Kalium. Der Kaliumgehalt der meisten Fleischsorten pro 100 Gramm ist ungefähr gleich.

Die Mengen anderer Mineralien in Kokosnusszucker sind ebenfalls unbedeutend. 100 Gramm Kokoszucker enthält 29 Milligramm Magnesium (zum Vergleich liefern 100 Gramm gekochter Spinat 76 Milligramm Magnesium) und 2 Milligramm Zink.

Nachhaltigkeit

Kokosblütenzucker Nährwerte im Überblick


„Der nachhaltigste Zucker der Welt“, heißt es auf einigen Websites. Es gibt echte Umweltprobleme bei der Rohrzuckerproduktion, die bei der Kokosnusszuckerproduktion nicht auftreten, da der Baum Jahr für Jahr den Saft produzieren kann. Laut Branchen-Websites wird weniger Wasser verwendet, und Kokosnusspalmen können auf sehr armen Böden, wie etwa an Sandstränden, wachsen. Hätte es jedoch weniger Auswirkungen als Honig oder Ahornsirup?

Sobald die Kokosnussblüte zur Saftherstellung verwendet wird, wächst sie nicht mehr zu einer Kokosnuss. Da Kokosnussbauern möglicherweise mehr Geld für Kokosnusszucker erhalten, werden mehr Bäume für Kokosnussproduktion genutzt. Dies kann zu steigenden Preisen für Kokosnussfleisch, -milch und -öl führen.

Fazit

Kokosnusszucker ist eine sehr teure Zuckerart. Er ist wahrscheinlich nicht gesünder als jeder andere Zucker für Menschen, die sich low carb ernähren oder an Diabetes leiden.

Kekse mit Kokosblütenzucker backen




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 89362 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN