Blutzuckerwerte ab 60 Jahren bei Frauen und Männern + Tipps, um Blutzucker beim Altern natürlich zu senken

von Charlie Meier
Werbung

Der Alterungsprozess beeinflusst die Blutzuckerwerte ab 60 Jahren und kann bei vielen Menschen Symptome hervorrufen. Senioren haben oft ein deutlich höheres Risiko, schwere gesundheitliche Probleme als jede andere Altersgruppe zu entwickeln. Einige häufige Gründe für ihre erhöhte Anfälligkeit sind ungesunde Essgewohnheiten, übermäßiger Alkoholkonsum und eine sitzende Lebensweise. Daher kann die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels in höherem Alter von entscheidender Bedeutung sein. Im Folgenden finden Sie diesbezüglich einige wichtige Informationen finden, die Ihnen helfen können, die richtigen Maßnahmen gegen Diabetes oder hohen Blutzucker zu ergreifen.

Was tun, wenn die Blutzuckerwerte ab 60 Jahren ungewöhnlich sind?

regelmäßige kontrolle der blutzuckerwerte ab 60 jahren als empfohlene maßnahme

Blutzucker hält Gehirn, Herz und andere Organe gesund, wobei ältere Erwachsene mit Diabetes ein höheres Risiko haben, an verschiedenen Krankheiten zu leiden. Dazu zählen Herzinfarkte, Sehstörungen und Nervenschäden. Diejenigen sollten daher ihren Blutzuckerspiegel in einem sicheren Bereich halten, um solche Gesundheitsrisiken zu verringern. Ein hoher oder niedriger Blutzuckerspiegel weist nämlich auf einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand hin, der möglicherweise ärztliche Hilfe erfordert.

mehr obst und gemüse als ernährungstherapie bei herzproblemen oder zuckerkrankheit

Werbung

Darüber hinaus sollten Senioren, die Schwierigkeiten haben, einen gesunden Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten, ihre Aktivitäten sowie ihre tägliche Ernährung genauer überwachen. Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie) kann Ohnmacht, Gedächtnisprobleme und sogar Tod verursachen. Hoher Blutzucker (Hyperglykämie) kann mit der Zeit zu Nieren-, Augen-, Nerven- und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Da die Blutzuckerwerte ab 60 Jahren natürlicherweise ansteigen, kann dies das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen. Tatsächlich sind mehr als 20 % der Menschen, bei denen die Krankheit diagnostiziert wird, über 65 Jahre alt. Aus diesem Grund ist es ratsam, diese Werte zu erkennen, um rechtzeitig darauf reagieren zu können.

Welcher Blutzuckerspiegel ist in höherem Alter normal?

hypoglykämie oder hyperglykämie durch kontrolle der blutzuckerwerte ab 60 jahren erkennen

Werbung

Wenn Kohlenhydrate konsumiert werden, steigt der Blutzuckerspiegel, da sie in den Blutkreislauf gelangen. Als Reaktion darauf setzt der Körper Insulin aus der Bauchspeicheldrüse frei, wodurch die Zellen die Kohlenhydrate zur Energiegewinnung nutzen können. Ältere Männer oder Frauen mit Hypoglykämie haben möglicherweise zu viel Insulin freigesetzt oder zu lange nichts gegessen. Wenn der Körper nicht genug Energie hat, um zu funktionieren, schaltet er schnell ab. Blutzuckerwerte unter 70 mg/dL gelten daher als hypoglykämische Werte. Ältere Menschen mit Hyperglykämie haben dementsprechend auch oft Diabetes. In diesem Fall produziert ihr Körper möglicherweise kein Insulin mehr (Typ-1-Diabetes) oder verwendet das Hormon nicht mehr effektiv zur Energiegewinnung (Typ-2-Diabetes).

rote und weiße blutkörperchen durch erhöhte blutzuckerwerte ab 60 jahren

Da ein hoher Blutzuckerspiegel mit der Zeit die verschiedenen Organe im Körper schädigen kann, ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel in einem normalen Bereich zu halten. Normale Bereiche des Blutzuckerspiegels liegen zwischen 70 und 130 mg/dL vor dem Essen. Ein empfohlener Blutzuckerspiegel ist weniger als 180 mg/dL zwei Stunden nach dem Essen. Daher sollten sich ältere Personen auf gesunde Lebensgewohnheiten konzentrieren, wie zum Beispiel den Verzehr von nahrhaften Lebensmitteln, regelmäßiges Sporttreiben und starke soziale Bindungen.

Wann besteht ein Risiko für Diabetes und welche Ziele sollten Sie sich setzen?

gezielte bluttests vor und nach dem essen als nachweis für mögliche erkrankungen

Um Prädiabetes zu diagnostizieren, wenn der Zuckerspiegel hoch, aber nicht hoch genug ist, um als Typ-2-Diabetes zu entwickeln, können Bluttests helfen. Somit lässt sich den Glukosespiegel entweder bei leerem Magen (im nüchternen Zustand) oder nach dem Essen (postprandiale Werte) messen. Die Blutuntersuchungen allein können Diabetes jedoch nicht bestätigen, aber sie können zumindest den Nachweis dafür erbringen. Dieser ist erforderlich, um bei Verdacht auf Zuckerkrankheit weitere ärztliche Untersuchungen zu rechtfertigen.

verschriebene medikamente bei herzerkrankungen einnehmen und mögliche risiken minimieren

Darüber hinaus ist Hypoglykämie bei älteren Frauen oder Männern mit Diabetes üblich. Dies kann jedoch auf andere gesundheitliche Probleme wie chronische Krankheiten, Unterernährung oder Reaktion auf Medikamente zurückzuführen sein. Das Risiko von Komplikationen durch Diabetes kann dementsprechend mit dem Alter steigen. Hypoglykämie kann sogar auch durch die Einnahme von zu vielen Arzneimitteln auftreten, was bei Erwachsenen in höherem Alter keine Seltenheit ist.

Wenn Ihre Blutzuckerwerte ab 60 Jahren also vom Standard abweichen, ändern sich auch Ihre diabetischen Behandlungsziele. Andere gesundheitliche Probleme und/oder kognitive Beeinträchtigungen wirken sich ebenfalls darauf aus. Wenn Sie bei guter Gesundheit sind, können Sie Diabetes möglicherweise behandeln, als ob Sie jünger wären. Sollten bei Ihnen jedoch andere gesundheitliche Probleme bestehen, kann eine weniger strenge Behandlung Ihnen helfen, eine Hypoglykämie zu vermeiden.

Wann sind Blutzuckerwerte ab 60 Jahren zu hoch?

mit einem professionellen blutzuckermessgerät prädiabetes bei älteren menschen besser diagnostizieren

Wie bereits erwähnt, tritt Hyperglykämie dann auf, wenn der Körper nicht genug Insulin produziert oder Insulin nicht richtig verwendet. Es kann aus mehreren Gründen wie Stress, Krankheiten, dem Phänomen der Morgendämmerung, Typ-1-Diabetes, Typ-2-Diabetes und anderen auftreten. Die häufigsten Symptome einer Hyperglykämie sind Müdigkeit, häufiges Wasserlassen, Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, erhöhter Durst, Gewichtsverlust und Konzentrationsschwierigkeiten. Ohne rechtzeitige Behandlung können hohe Blutzuckerwerte zu Augen-, Nieren-, Nerven- und Herzproblemen führen.

regelmäßige bewegung und sport als maßnahme gegen diabetes im alter

Die gute Nachricht ist, dass hohe Blutzuckerspiegel mithilfe geeigneter Medikamente und einer gesunden Lebensweise kontrolliert werden können. Hier sind einige Tipps zu diesem Zweck:

  • Essen Sie zuckerarme Nahrungsmittel, die nur minimal verarbeitet sind.
  • Trainieren Sie nicht, wenn Ketone im Blutkreislauf vorhanden sind. Verwenden Sie ein Blutzuckermessgerät, um Ketone in Schach zu halten.
  • Trinken Sie viel Wasser.
  • Nehmen Sie die richtigen Medikamente gemäß den Empfehlungen des Gesundheitsdienstleisters ein.

Mögliche Ernährungstherapien bei Diabetes oder abartigem Blutzuckerspiegel

aufrechterhaltung des gesunheitszustands bei typ 2 diabetes durch sport und gesunde ernährung

Wie Sie schon gesehen haben, kann die Ernährung ein wichtiger Faktor bei der Behandlung von Zuckerkrankheit sein. Eine gesunde Ernährungsweise aufrechtzuerhalten kann für manche ältere Menschen jedoch oft eine Herausforderung sein. Dies kann gemeinsame Magen-Darm-Probleme auslösen und die betroffenen Personen einem höheren Risiko aussetzen. Solche Probleme können Schluckstörungen (Dysphagie), Anorexie, Verdauungs- und Darmprobleme, oder Völlegefühl nach sehr wenig Essen beinhalten. Das Führen eines Ernährungstagebuchs kann Ihnen oder Ihrem Pflegeteam dabei helfen, derartige Ernährungsprobleme besser zu erkennen.

ärztliche untersuchung durch blutabnahme zwecks messung der blutzuckerwerte ab 60 jahren frau

Ältere Erwachsene müssen möglicherweise auch eine medizinische Ernährungstherapie zu ihrem Diabetes-Behandlungsplan hinzufügen. In solchen Fällen erstellt ein registrierter Ernährungsberater einen Ernährungsplan, der auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die folgenden Strategien sind dabei zu empfehlen:

  • Hinzufügen von Nahrungsergänzungsmitteln, Proteinen oder flüssigen Kalorien, um das Gewicht aufrechtzuerhalten
  • Lebensmittelbeschränkungen lockern
  • Unterstützung bei der Essenszubereitung, beim Lebensmitteleinkauf oder beim Befolgen eines Diätplans

Weitere Gesundheitstipps gegen abweichende Blutzuckerwerte ab 60 Jahren

wichtiges gespräch mit dem arzt bei symptomen von diabetes oder hohem blutzuckerspiegel

Es ist normal, dass sich Ihr Diabetes-Management mit dem Alter ändert. Befolgen Sie den Behandlungsplan, der für Sie erstellt wurde. Denken Sie daran, dass Ihre Zielzahlen höher sein können als die für andere Altersgruppen. Wenn Sie Hilfe bei der Behandlung Ihres Diabetes benötigen, sprechen Sie es an. Ihr Arzt kann Sie anleiten und Ihnen helfen, die Ressourcen zu finden, die Sie benötigen. Ansonsten können Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen, um hohe Blutzuckerwerte natürlich zu senken:

  • Versuchen Sie, morgens ein protein- und ballaststoffreiches Frühstück zu sich zu nehmen, um Ihren Blutzuckerspiegel in Norm zu halten. Dies hilft Ihnen bei der Verdauung und stabilisiert den in das Blut freigesetzten Zuckergehalt.
  • Bewegen Sie sich öfter und machen Sie für Ihr Alter passende Übungen, um hohe Blutzuckerwerte ab 60 Jahren zu senken.
  • Setzen Sie lieber auf Wasser um, da mit Zucker angereicherte Getränke Ihren Blutzuckerspiegel schnell erhöhen können.
  • Wenn bei Ihnen Hypoglykämie besteht, sollten Sie schnelle Kohlenhydraten wie Fructose bereithalten, falls Ihr Blutzuckerspiegel abstürzt. Ein schneller Snack oder Getränk kann bei diesem Zustand ihren Blutzucker erhöhen, damit Sie sich wieder normal fühlen.

Hypoglykämie oder Hyperglykämie werden wahrscheinlicher, wenn man über 60 Jahre alt ist. Gezielte Blutzuckerwerte helfen, das Risiko für Diabetes einzudämmen, wobei auch häufige Blutzuckerkontrollen der endokrinen Erkrankung vorbeugen können. Darüber hinaus wird Diabetes hauptsächlich durch Ernährung und Medikamente behandelt. Mit zunehmendem Alter und nachlassender Gesundheit kann es schwieriger jedoch werden, diese Faktoren richtig zu managen. Daher kann Ihr Arzt eine passende medizinische Ernährungstherapie vorschlagen. Diese kann er auf Ihren individuellen Bedürfnissen und Ihrem Gesundheitszustand basieren.

Charlie Meier

Als Autor im Team von Deavita.com schreibt Charlie Meier gerne über interessante Reiseziele, sowie über Camping und alltägliche Themen wie gesunde Ernährung, Fitness und was ihn sonst zu einem echten Naturliebhaber gemacht hat. Innovative Technologien und schnelle Autos gehören jedoch auch zu seinen Lieblingsthemen.
Erfahrung

Während seines Berufslebens war Charlie mit vielfältigen Tätigkeiten beschäftigt, was sein Interesse am Schreiben weiter geprägt hat. Er ist seit 2017 bei Deavita tätig und verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Kommunikation und Marketing.
Als Autor schreibt Charlie gerne Artikel über Interior Design und Trends, sowie über viele aktuellen Themen, wobei er bisher mehrere Beiträge in der Kategorie „Gartengestaltung und Pflege“, sowie in zahlreichen anderen Kategorien veröffentlicht hat.
Um seine Fähigkeiten in der Küche zu verbessern, hat Charlie auch Kochkurse besucht und experimentiert gerne mit ungewöhnlichen, aber gesunden Lebensmitteln, um die Leser von Deavita.com mit kreativen Rezeptideen für kulinarische Erlebnisse zu begeistern.
In seiner Freizeit geht Charlie gerne in die Berge und nutzt jede Gelegenheit, die wilde Natur zu bewundern.

Ausbildung

Bachelor Abschluss in Kommunikationswissenschaft an der Uni Duisburg-Essen

 

Kontakt:

E-Mail:        [email protected]
Twitter:      https://twitter.com/CharlieMeier6
LinkedInhttp://www.linkedin.com/in/charlie-meier-b3836a2a5