Anhäufeln von Kartoffeln: wann und wie macht man das? Bei uns lesen Sie alles über die Kartoffelpflege!

Von Lina Bastian

Ob im Garten, in einer Tonne, in alten Reifen oder in einer Anzuchttasche angebaut, Kartoffeln müssen regelmäßig mit losem organischem Material bedeckt oder aufgehäufelt werden. Die Zugabe von organischem Material fördert das Wachstum der Knollen in die Tiefe und in die Breite und ermöglicht die Bildung neuer Kartoffeln auf den reifenden Pflanzen. Tiefe und Dunkelheit verbessern den Geschmack der Kartoffeln. Knollen, die zu dicht an der Oberfläche wachsen und zu viel Sonnenlicht abbekommen, werden bitter und enthalten Chemikalien, die giftig sein können. Durch das Anhäufeln von Kartoffeln während des Wachstums, tragen Sie zur Ertragssteigerung bei, schützen die Pflanzen vor Krautfäule-Sporen und verhindern Schäden durch Sonnenbrand.

Wie führen Sie die Pflege für die Knollen aus

Das Anhäufeln von Kartoffeln ist wichtig für einen guten Gartenbau

Man lässt die Pflanzen ein wenig wachsen und bedeckt sie dann mit loser Erde oder organischem Material. Das Bedecken der Knollen mit frischem, reichhaltigem, lockerem organischem Material kann so lange fortgesetzt werden, bis der Hügel so hoch ist, wie man ihn machen kann oder will. Je höher der Hügel ist, desto mehr Kartoffeln werden Sie im Idealfall erhalten.

Anhäufeln von Kartoffeln - wann und wie macht man das

Leider können Regen und Wind diese Hügel erodieren, wenn sie offen liegen. Einige Landwirte verwenden Ziegelsteine oder Maschendraht als Mauern, um die Hügel zu stützen und Erosion zu verhindern. Viele Anbauer haben neue Methoden entwickelt, um tiefe, erosionsfreie Hügel anzulegen. Eine Methode ist der Anbau in alten Autoreifen. Ein Reifen wird in den Garten gelegt und mit losem organischem Material gefüllt, in dessen Mitte eine Saatkartoffel gepflanzt wird.

Das Anhäufeln mit Erde ist der Schlüssel zu gesunden, schmackhaften Kartoffeln

Wenn die Pflanze etwa 15-20 cm groß ist, wird ein weiterer Reifen auf den ersten Reifen gestapelt und mit Erde oder organischem Material gefüllt, sodass die Pflanze senkrecht steht und ihre obersten Blätter gerade aus dem Boden herausragen oder sich knapp unter der Bodenoberfläche befinden. Während die Pflanzen wachsen, werden weitere Reifen und Erde hinzugefügt, bis die Reifensäule so hoch ist, wie Sie es wünschen. Wenn es dann an der Zeit ist, die Knollen zu ernten, werden die Reifen einfach einer nach dem anderen entfernt.

Anhäufeln von Kartoffeln – ab wann

Das Bedecken der Kartoffeln mit organischem Material nährt die Pflanzen


Traditionell werden die Knollen im März bis Mai in einem Abstand von 45 bis 60 cm in einen 15-20 cm tiefen Graben gepflanzt. Sie werden mit Erde oder organischem Material wie Torfmoos, Mulch oder Stroh bedeckt und dann gut bewässert. Im zeitigen Frühjahr kann Mutter Natur einen Großteil der Bewässerung übernehmen.

Der Hügel kann so hoch sein, wie man ihn machen kann oder will

Wenn die Reihen etwa 15 bis 20 cm über der Bodenoberfläche wachsen, wird mehr Erde oder organisches Material um die jungen Setzlinge herum aufgehäufelt, sodass nur noch die obersten Blätter aus dem Boden ragen. Dadurch werden neue Knollen und neue Pflanzen gezwungen, unter dem neuen Erdhügel zu wachsen. Wenn die Pflanzen wieder 15-20 cm über die Bodenoberfläche ragen, werden sie erneut angehäufelt. Besteht die Gefahr von Spätfrösten, können junge zarte Pflanzen vollständig mit Erde bedeckt werden, um sie vor Frostschäden zu schützen.

Warum muss man Kartoffeln anhäufeln

Das Bedecken mit Erde schützt die neu entstehenden Pflanzen vor Krautfäule


Das Anhäufeln von Kartoffeln trägt auch dazu bei, das Unkraut einzudämmen, sodass die Pflanzen nicht um Nährstoffe konkurrieren. Eine gute Drainage ist für einen erfolgreichen Anbau unerlässlich, da zu viel Wasser dazu führen kann, dass die Knollen verfaulen. Vergewissern Sie sich vor dem Einpflanzen, dass der Boden von Fässern oder Mülltonnen über ausreichende Drainagelöcher verfügt. Pflanzen, die in Fässern, Mülltonnen oder Pflanzsäcken angebaut werden, werden auf die gleiche Weise angebaut wie Knollen in natürlichen Hügeln oder Reifen.

Die Tiefe verbessert den Geschmack der Kartoffeln

Die Saatkartoffel wird im Boden in einer Schicht lockerer Erde etwa 31 cm tief gepflanzt. Wo auch immer Sie Ihre Pflanzen anbauen, die Abdeckung mit lockerem, organischem Material ist für ihre gute Entwicklung unerlässlich. Manche Züchter geben zwischen den einzelnen Erdaufschüttungen eine dünne Schicht Stroh hinzu. Wie auch immer Sie Ihre Pflanzen anbauen, tiefe Bewässerung, gute Drainage und das Anhäufeln mit frischer Erde sind der Schlüssel zu gesunden, schmackhaften Kartoffeln.

Wozu trägt die Bedeckung der Pflanzen bei

Neue Pflanzen können größer werden, wenn mehr neue Erde hinzugefügt wird

  • Verhindert grüne Kartoffeln
    Kurz zur Wissenschaft: Was eine Kartoffel grün macht, ist der Prozess der Photosynthese, der für das Wachstum unserer Pflanzen erforderlich ist. Wenn diese Grünfärbung einsetzt, wird die Pflanze giftig. Das Grün des Chlorophylls ist nicht das Gift, das Gift ist Solanin. Sie können dieses Grün schälen. Die Schale enthält jedoch nur etwa dreißig Prozent des Giftstoffs. Es besteht immer noch eine gute Chance, dass Sie nach dem Verzehr Auswirkungen haben werden. Das Toxin Solanin ist die Verbindung in der Schale und im Fleisch, die krank macht. Wenn Sie viel von diesem grünen Teil essen, wird Ihnen schlecht.

Wenn Sie Kartoffeln bedecken, tragen Sie zur Ertragssteigerung bei

  • Höherer Ertrag
    Ein guter Grund ist, dass neue Pflanzen größer werden können, wenn mehr neue Erde hinzugefügt wird. Dadurch erhält die Pflanze mehr Nährstoffe und Mineralien, sodass sie größere Knollen heranziehen kann.
  • Schutz vor Krautfäule
    Ein weiterer Grund für das Anhäufeln von Kartoffeln ist der Schutz der neu entstehenden Pflanzen vor Krautfäule. Die Krautfäule kann die Blätter befallen, aber man kann die Pflanzen retten, bevor die Krautfäule sie erreicht. Wenn die Pflanzen ungeschützt sind, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie früher infiziert werden.

Kartoffeln anhäufeln im Hochbeet

Füllen Sie so lange Erde nach, bis Sie die Oberseite Ihres Hochbeets erreicht haben

Pflanzen Sie Ihre Pflanzkartoffeln im Abstand von 30 cm und bedecken Sie sie mit 3 cm Erde. Sobald die Pflanzen 15-20 cm groß sind, fügen Sie mehr Erde hinzu, wobei Sie 5-8 cm Blätter frei lassen. Füllen Sie nach diesem Muster so lange Erde nach, bis Sie die Oberseite Ihres Hochbeets erreicht haben.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig