Wie Sie Ihre Samen zum Keimen bringen – Das Pflanzenwachstum beschleunigen und häufige Fehler vermeiden

Von Charlie Meier

Es ist sehr enttäuschend, wenn die Keimraten im Garten niedrig sind, aber durch Fehlervermeidung lassen sich Samen zum Keimen bringen. Gärtner könnten jedoch auch auf das Problem stoßen, dass überhaupt keine Sämlinge erscheinen. In solchen Fällen müssen sie daher herausfinden, warum die gesäten Samen nicht keimen. Glücklicherweise ist es oft recht einfach, die Ursachen und die Fehler zu lokalisieren. Darüber hinaus gibt es eine Reihe einfacher Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Problem zu lösen, was auch immer es sein mag. Hier sind einige nützliche Informationen und Gartentipps, die Ihnen dabei helfen können.

So lassen sich Samen zum Keimen bringen

mit ordentlicher bewässerung von sämlingen die keimrate erhöhen

Das Erste, was Sie tun müssen, ist, über Probleme in der Umgebung sowie im Erdboden nachzudenken. Solche Faktoren sind oft die wahrscheinlichste Ursache für schlechte Keimung. Die verschiedenen Faktoren in der Umgebung sind deswegen wichtig, weil Sie zuerst bestimmen sollten, wie gesund Ihr zukünftiges Pflanzenwachstum sein wird. Die drei Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Keimung gängiger Pflanzen sind die Wassermenge, der Sauerstoffgehalt und der pH-Wert des Bodens sowie die Wetterbedingungen, bzw. die Temperaturen.

Wenn das Wasser für die Samen nicht ausreichend ist

samen keimen nicht aufgrund von unterschiedlichen faktoren im gartenboden

Damit Sie Ihre Samen zum Keimen bringen, benötigen Sie normalerweise eine ordnungsgemäße Bewässerung. Wenn das Saatgut reift, kann es schnell austrocknen. Um erfolgreich zu keimen, müssen die reifenden Samen dementsprechend viel Wasser aufnehmen. Erst wenn sie ausreichend Wasser aufgenommen haben, können zelluläre Stoffwechselvorgänge und Pflanzenwachstum normal stattfinden. Wenn die Samen im Gartenboden das Wasser absorbieren, beginnen hydrolytische Enzyme mit dem Prozess, gespeicherte Nahrungsressourcen in Chemikalien umzuwandeln, die für Keimprozesse notwendig sind.

zyklen des pflanzenwachstums vom saatgut bis zum sämling

Samen benötigen auch oft Wasser, damit sich die Hülle jedes Samens auflöst und der Sämling auftauchen kann. Wenn Sie schlechte Keimraten haben, kann dies also daran liegen, dass Sie nicht genügend Wasser bereitgestellt haben, damit diese Prozesse stattfinden können. Ein trockener Gartenboden in Behältern oder in Pflanzbereichen wie Beete ist jedoch ziemlich leicht durch regelmäßige Kontrolle zu erkennen. Gießen Sie die Keimlinge daher mit ausreichend Wasser und achten Sie dabei darauf, Ihre Samen nicht wegzuspülen oder zu tief in das Wachstumsmedium zu drücken. Dadurch stellen Sie sicher, dass Ihre Samen noch rechtzeitig keimen können.

Eine übermäßige Bewässerung vermeiden

überwässerung von samen nach dem säen kann zum absterben führen


Im Allgemeinen besteht das Ziel darin, genügend Wasser bereitzustellen, um die Samen zu bewässernd. Diese sollten Sie jedoch nicht einweichen. Natürlich hängt die benötigte Wassermenge von der jeweiligen Samenart ab, die Sie keimen lassen möchten. Darüber hinaus ist die Überwässerung eine der Hauptursachen für schlechte, lückenhafte oder nicht vorhandene Keimung. Zu viel Gießen kann zu Staunässe und Verdichtung führen, was mit dem folgenden Punkt zusammenhängt. Ein zu feuchter Gartenboden kann außerdem auch dazu führen, dass Sie Probleme mit der Dämpfung haben. Wenn Sie zu viel gegossen haben, können Sie die Dinge möglicherweise wiederherstellen, indem Sie das Samenwachstumsmedium etwas austrocknen lassen. Sollte die Überwässerung jedoch zu einem der anderen unten beschriebenen Probleme geführt haben, könnte es leider zu spät sein, die Samen zu retten. In diesem Fall müssen möglicherweise von vorne beginnen.

Samen bekommen nicht genug Sauerstoff

nicht genug sauerstoff im boden für gesundes pflanzenwachstum von sämlingen

Ein keimender Samen benötigt Sauerstoff für den Stoffwechsel, bis der Prozess der Photosynthese einsetzt. Bevor sich die Blätter eines Sämlings entwickeln, bezieht er seine Energie größtenteils aus der aeroben Atmung. Darüber hinaus ist der Sauerstoffbedarf mit dem Wasserbedarf verknüpft. Umhüllungen bestimmter Samen müssen daher abgebaut werden, bevor sie Wasser und Sauerstoff aus der Umgebung aufnehmen können. Sowohl zu wenig als auch zu viel Wasser kann dazu führen, dass die Samen nicht genug Sauerstoff zum Keimen bekommen. Unter Wasser kann es zu Problemen kommen, da der Samen seine Umhüllung nicht abgebaut hat. Übermäßiges Gießen kann dementsprechend dazu geführt haben, dass der Boden durchnässt und verdichtet wurde, wobei Verdichtungen den Durchtritt von Sauerstoff erschweren.

wachstumsmedium für den anbau von samen in heimischen bedingungen


Ein anderer Fehler könnte dazu geführt haben, dass die Samen nicht den Sauerstoff bekamen, den sie brauchten. Möglicherweise haben Sie Ihre Samen dann zu tief vergraben. Überprüfen Sie in diesem Fall am besten die Samenpackung, in Gartenbüchern oder online, um zu sehen, in welcher Tiefe Samen gepflanzt werden sollten. Wenn Sie dann glauben, dass dies der Fehler war, den Sie gemacht haben, können Sie es noch einmal versuchen. Möglicherweise haben Sie auch das falsche Wachstumsmedium für die Samen gewählt, die Sie anbauen möchten. Auch dies könnte zu Problemen führen, da die Samen nicht den Sauerstoff (oder das Wasser) erhalten, den sie zum Keimen benötigen. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Art von Wachstumsmedium erforderlich ist, und ersetzen Sie den Behälter, falls Sie beim letzten Mal die falsche Entscheidung getroffen haben.

Samen nicht bei zu niedrigen Temperaturen keimen lassen

züchten von sämlingen unter verwendung von led wachstumslampen in innenräumen

Erwägen Sie die Investition in einige LED-Wachstumslampen, wenn Ihr Zuhause zu kühl ist, um mit der Aussaat zu beginnen. Einige der häufigsten Probleme bei der Samenkeimung drehen sich nämlich um die Temperatur. Diese hat einen Einfluss auf den Zellstoffwechsel und die Wachstumsraten. Samen keimen im Allgemeinen innerhalb eines bestimmten Temperaturbereichs. Außerhalb dieses Temperaturbereichs keimen sie überhaupt nicht, und an den Enden des Temperaturbereichs können die Keimraten erheblich reduziert sein. Viele gewöhnliche Gartenpflanzen keimen effektiv bei ungefähr der durchschnittlichen Raumtemperatur in beheizten Häusern (15-23 Grad Celsius.). Es ist jedoch ein großer Temperaturbereich erforderlich.

keine ausreichende bewässerung von sämlingen in wohnung bewirkt austrocknen des erdbodens

Manche Samen keimen bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, und manche bei überraschend kühler Erde und wieder andere erst dann, wenn sich der Erdboden deutlich erwärmt hat. Bei einigen Samen ist eine Kälteperiode (Vernalisation) erforderlich, um die Ruhephase zu unterbrechen. Währenddessen keimen andere nur als Reaktion auf einen abrupten Temperaturwechsel (wie der, der den Wechsel der Jahreszeiten kennzeichnet). Darüber hinaus hängt ein erfolgreicher Anbau davon ab, welche Rolle die Temperatur für die Samen spielt, die Sie anbauen möchten. Probleme mit zu niedrigen Temperaturen treten normalerweise auf, wenn Samen direkt ins Freiland gesät werden. Möglicherweise haben Sie Ihre Samen einfach zu früh gesät. Oder die Temperaturen haben einen plötzlichen und unerwarteten Nachteinbruch erlebt. In einem kühlen oder kalt-gemäßigten Klima können bei früher Aussaat Spätfröste ebenfalls ein Problem sein.

So lösen Sie das Problem mit zu niedriger Temperatur

mit folientunnel sämlinge und samen zum keimen bringen

Um die oben beschriebenen Fehler zu vermeiden, sollten Sie vielleicht Samen drinnen beginnen, bevor Sie diese an ihre endgültigen Wachstumspositionen verpflanzen, sobald sich das Wetter (und der Boden) erwärmt. Wenn sie eine kurze Vegetationsperiode haben, kann es wichtig sein, früh mit der Aussaat zu beginnen. Sie können nicht nur in Betracht ziehen, Samen im Haus zu säen, sondern auch ein Warmbeet oder ein Frühbeet anlegen, in dem Sie Ihre Samen säen. Wenn Sie Ihre Samen zum Keimen bringen möchten, können Sie junge Sämlinge entsprechend mit einem Gewächshaus, Folientunnel, oder einer Reihenabdeckung schützen. Der Boden erwärmt sich unter einer dieser Strukturen schneller. Es könnte also dadurch einfacher sein, die für die Keimung erforderlichen Temperaturen zu erreichen.

Die Samen nicht bei zu hohen Temperaturen keimen lassen

eigener anbau von getreide mit passenden pflanzensorten und samen

Wenn Sie Ihre Samen drinnen oder im Hochsommer in einem wärmeren Klima anbauen, haben Sie möglicherweise das gegenteilige Problem. Viele Samen keimen bei Temperaturen über 30-35 Grad Celsius nicht. Wenn sie Temperaturen erlebt haben, die denen in Ihrem Haus oder im Garten nahekommen, kann dies der Grund für die schlechte oder nicht vorhandene Keimung sein. Wenn Sie in Innenräumen säen, können Sie überprüfen, ob es in der Nähe Ihres Anbaugebiets Wärmequellen gibt, die so ein Problem verursachen könnten. Manchmal können zu extreme Temperaturschwankungen dazu führen. Zum Beispiel können Ihre Samen zu nahe an einem Heizkörper, Herd oder Ofen, der an und aus geht, stehen.

anbau von samen in eierkartons unter passenden bedingungen und temperaturen

Wenn Ihr Gewächshaus oder Folientunnel zu heiß wird, stellen Sie sicher, dass Sie die Struktur öffnen, um eine ausreichende Belüftung zu schaffen. Beim Säen während eines sehr heißen Sommers sollten Sie versuchen, mehr Schatten zu spenden, um die Temperaturen zu senken. Stellen Sie zudem noch sicher, dass der Boden gemulcht ist, um die Verdunstung zu reduzieren, und bewässern Sie gut, um sicherzustellen, dass Sie den Wasserbedarf gedeckt haben, um kühlere Boden- und Lufttemperaturen zu schaffen.

Pilzkrankheiten, die zur Fäulnis der Keimlinge führen

fäulnis auf sämlingen wegen befall von pilzkrankheiten namens damping off

Wenn Ihre Sämlinge gekeimt sind, aber vielleicht lückenhaft, und bald darauf verwelken und absterben, haben Sie möglicherweise ein Problem, das als „damping off“ bekannt ist. Dies führt meistens dazu, dass Sämlinge überhaupt nicht auflaufen und einige Zeit nach der Keimung zusammenbrechen. Das Problem tritt am häufigsten bei der frühen Aussaat im Haus oder im Gewächshaus auf. Am schädlichsten ist es im Frühling, wenn die Lichtverhältnisse und Temperaturen niedrig sind und die Luftfeuchtigkeit oft hoch sein kann.

aufbewahrte packungen mit samen zum keimen bringen

Das liegt daran, dass Samen zu dieser Zeit am langsamsten wachsen. Es kann jedoch zu jeder Jahreszeit auftreten. Diese Krankheit wird durch eine Reihe unterschiedlicher bodenbürtiger Pilze und pilzähnlicher Organismen verursacht. Dazu gehören Pythium, Phytophthora, Rhizoctonia und Fusarium. Diese greifen die Sämlinge kurz nach der Keimung an und lassen sie zusammenbrechen, wobei die Pflanzen verrotten. Möglicherweise sehen Sie einen weißen Schimmel um betroffene Sämlinge herum, was ein Zeichen dafür ist, dass dies das Problem ist.

Weitere Tipps befolgen, wenn Sie Ihre Samen zum Keimen bringen möchten

sämlinge im boden aus samen zum keimen bringen

Es ist eine Tatsache, dass einige Samen von Natur aus eine höhere Keimrate haben als andere. Bei allen Samen ist es üblich, dass ein bestimmter Anteil versagt. Bei einigen bestimmten Arten kann es jedoch vorkommen, dass nur die Hälfte der Samen keimt. Es könnte aber auch sein, dass die Samenkeimraten für die Samen, die Sie zu züchten versuchen, normalerweise niedrig sind. Ein weiterer Grund, warum Ihre Samen nicht keimen, könnte sein, dass sie nicht mehr lebensfähig sind. Leider können Samen ihre Keimfähigkeit verlieren, wenn Sie diese nicht richtig gelagert haben. In diesem Fall keimen die Samen leider überhaupt nicht und sind nicht mehr gut. Möglicherweise sind sie so geschädigt, dass sie nicht mehr zu gesunden Pflanzen heranreifen können. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Samen ein Verfallsdatum haben.

packungen mit karotten als samen zum keimen bringen

Es kann einfach sein, dass die Samen, die Sie zum Keimen bringen möchten, einfach zu alt sind. Samen sind nur für einen bestimmten Zeitraum lebensfähig, und einige verlieren ihre Lebensfähigkeit schneller als andere. Karotten und Pastinaken gehören beispielsweise zu den Samen, die schneller an Lebensfähigkeit verlieren. Das bedeutet natürlich, dass es wichtig ist, Ihre Samen rechtzeitig zu pflanzen. Ziel ist es, innerhalb eines Jahres Samen von diesen und anderen Pflanzen, die ihre Lebensfähigkeit schnell verlieren, anzubauen. Alternativ können Sie diese Samen jedes Jahr neu sammeln oder kaufen. Wenn überhaupt keine Sämlinge erschienen sind, gibt es eine letzte mögliche Antwort auf dieses Rätsel. Wenn Sie Samen im Freien oder in einem offenen Gewächshaus oder Folientunnel gesät haben, hat möglicherweise etwas die Samen gefressen, bevor sie eine Veränderung zum Keimen hatten. Vögel, Ratten, Mäuse oder Wühlmäuse sind als Schädlinge im Garten die wahrscheinlichen Übeltäter.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig