Stockrosen vermehren: Welche Möglichkeiten gibt es und wie pflegt man die jungen Pflanzen?

Von Lina Bastian

Die Stockrose (Alcea rosea) ist eine zweijährige, halb winterharte Pflanze, die für ihre farbenfrohen Blüten geschätzt wird, die im Sommer an hohen Blütenstielen erscheinen. Die Pflanzen säen sich leicht aus, sodass nur selten neue Samen oder Pflanzen benötigt werden, um einen bestehenden, gut etablierten und gesunden Stockrosenbestand zu erhalten. Samen sind jedoch notwendig, um Stockrosen vermehren zu können, indem neue Standorte bepflanzt werden oder um die Pflanzen früh zu setzen. Die Keimfähigkeit der Pflanze kann 4 Jahre lang aufrechterhalten werden, aber das Wachstum der Sämlinge nimmt nach zwei oder drei Jahren nach der Aussaat ab. Die Sämlinge sind anfällig für Kataplasmen. Daher sollte die Pflege des Saatbeetes verstärkt werden.

Sammeln und Aufbewahren von Saatgut

Sie können Stockrosen aus Samen vermehren, im August oder September, wenn die Samen reif sind

Sie können Stockrosen aus Samen vermehren, im August oder September, wenn die Samen reif sind, und sie blüht im nächsten Frühjahr. Wenn Sie im Frühjahr säen, wird sie in diesem Jahr nicht blühen. Im Süden werden die Samen oft im Herbst ausgesät, während sie im Norden hauptsächlich im Frühjahr gepflanzt werden. Um Stockrosen-Samen zu sammeln, warten Sie, bis die verbrauchten Blütenblätter abfallen und sich die pralle grüne Scheibe am unteren Ende der Blüte gelblich-braun verfärbt.

Stockrosen vermehren - Welche Möglichkeiten gibt es und wie pflegt man die jungen Pflanzen

Kurz nach diesem Farbwechsel öffnet sich die Spitze und die Samen werden sichtbar. Pflücken Sie die Scheibe ab, kurz bevor oder nachdem sie sich öffnet. Lassen Sie die Scheibe einige Tage lang trocknen, ziehen Sie die Oberseite ab und nehmen Sie die Samen heraus. Legen Sie sie einige Stunden lang auf einen Teller im direkten Sonnenlicht, um eventuelle Rüsselkäfer auszutreiben. Nehmen Sie die Samen aus dem direkten Licht und lassen Sie sie noch einige Tage trocknen, bevor Sie sie in einen Umschlag oder ein geeignetes Gefäß zur Aufbewahrung geben. Die Stockrose kann Hautreizungen hervorrufen. Tragen Sie daher Ärmel und Handschuhe, wenn Sie in der Nähe der Pflanze arbeiten oder Teile davon anfassen.

Aussaat im Haus starten

Starten Sie Stockrosen-Samen im Winter im Haus, damit sie im selben Jahr blühen

Starten Sie Stockrosen-Samen im Winter im Haus, damit sie im selben Jahr blühen, oder im Frühjahr, um einen Vorsprung zu haben oder die Anpflanzung im Freien zu erleichtern. Verwenden Sie ein Gefäß mit sterilem Nährboden. Ein geeignetes Keimsubstrat muss gut durchlässig sein und könnte eine Mischung aus Torfmoos, Perlit oder Vermiculit enthalten. Säen Sie die Stockrosen-Samen auf das Substrat und bedecken Sie sie nur mit einer leichten Schicht davon. Stellen Sie sie in helles, indirektes Licht und stellen Sie den Behälter in eine Plastiktüte oder unter eine Plastik- oder Glasabdeckung, um ein feuchtes Milieu zu fördern. Stockrosen-Samen keimen bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius. Sobald die Sämlinge aufgegangen sind, sollten Sie die Luftfeuchtigkeit reduzieren und die jungen Pflanzen in direkteres Licht stellen.

Direktes Einpflanzen der Samen in den Boden

Stockrosen säen sich leicht aus, sodass nur selten neue Samen oder Pflanzen benötigt werden


Wenn Sie möchten, können Sie die Stockrosen-Samen direkt in den Boden pflanzen. Säen Sie die Samen vom Frühjahr bis etwa zwei Monate vor dem ersten Frost an der gewünschten Stelle aus. Decken Sie die Samen nicht ab, da sie bei Licht besser keimen, und gießen Sie sie gründlich und halten Sie sie gleichmäßig feucht, bis die Sämlinge nach etwa 10 bis 14 Tagen austreiben. Um eine erfolgreiche Anzucht zu gewährleisten, wählen Sie einen geeigneten Standort mit ausreichender Sonneneinstrahlung und bereiten Sie gegebenenfalls den Boden vor.

Die Stockrose benötigt einen gut durchlässigen Boden, um zu gedeihen. Arbeiten Sie Ergänzungen wie gut verrotteten Kompost, Mist oder andere organische Stoffe in den Boden ein, um die Struktur und Drainage zu verbessern.  Vor der Aussaat muss der Boden desinfiziert werden, um Krankheiten und Schädlinge zu verhindern und zu bekämpfen. Normalerweise keimen die Samen innerhalb von 7 Tagen und werden umgepflanzt, wenn sie 2-3 Blätter haben. Es ist am besten, sie an bewölkten und regnerischen Tagen zu verpflanzen, und das Ausdünnen ist für das Wachstum der Pflanze sehr förderlich.

Förderung der Wiederaussaat

Wenn Sie möchten, können Sie die Samen direkt in den Boden pflanzen

Stockrosen säen sich in der Regel leicht wieder aus, ohne dass man sie dazu ermutigen muss. Wenn jedoch ein etablierter Bestand sich ausdünnt oder die Pflanzen leiden, kann eine Inspektion und die Durchführung von Korrekturmaßnahmen angezeigt sein. Die Larven des Stockrosenrüsslers verzehren die Samenembryonen und zerstören so die Lebensfähigkeit der Samen, so Experten. Untersuchen Sie die Samenscheiben, bevor die Samen fallen, und entfernen und vernichten Sie befallene Samen. Wenn ein Stockrosenbestand unter schlechtem Boden leidet, sammeln Sie die reifen Samen und legen Sie sie beiseite, arbeiten Sie reichlich Bodenverbesserungsmittel in die Fläche ein und säen Sie die Samen auf den verbesserten Boden.

Stockrosen vermehren durch Teilung

Man kann Stockrosen vermehren durch Teilung in der Regel im Herbst


Man kann Stockrosen vermehren durch Teilung in der Regel im Herbst. Die mehrjährige Stockrose wird aus dem Boden ausgegraben, und die Stängelknospen werden mit einem scharfen Messer in Büschel geteilt, wobei darauf zu achten ist, dass jedes Büschel zwei oder drei Knospen hat. Anschließend werden sie einzeln in ein Substrat gepflanzt, bei dem es sich in der Regel um einen fruchtbaren, gut durchlässigen Sandboden handelt. Nach der Pflanzung können die neuen Pflanzen im nächsten Jahr blühen.

Vermehrung der Pflanze durch Stecklinge

Die Vermehrung der Pflanze durch Stecklinge ist einfach

Sie können die Stockrosen vermehren durch Stecklinge nach der Blüte bis zum Winter. Als Stecklinge werden in der Regel die an der Basis des alten Stängels der Pflanze keimenden Seitenzweige mit einer Länge von ca. 8 cm ausgewählt, als Substrat wird in der Regel Sandboden verwendet. Nach dem Schneiden wird das Saatbeet mit Plastikfolie abgedeckt, eine gewisse Feuchtigkeit aufrechterhalten und bis zur Wurzelbildung in den Schatten gestellt. Beim Schneiden im Winter ist es notwendig, eine Heizvorrichtung auf den Boden des Saatbeets zu legen, um die Bodentemperatur zu erhöhen, die Temperatur des Saatbeets aufrechtzuerhalten und das Wachstum neuer Wurzeln zu beschleunigen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig