Zimmerpflanzen schneiden – So können Sie Gewächse in Innenräumen beim Wachsen und Gedeihen unterstützen!

von Charlie Meier
Werbung

Es mag für Hobbygärtner nicht üblich sein, Zimmerpflanzen zu schneiden, aber sie können wie Gartenpflanzen tatsächlich von einem Rückschnitt profitieren. Für die meisten Pflanzensorten wäre zumindest eine kleine Formgebung von Vorteil sein, damit sie gut aussehen und frei von Schädlingen und Krankheiten bleiben. Darüber hinaus können Sie dadurch auch das Blühen fördern. Es besteht dabei jedoch die Gefahr, das Zurückschneiden falsch zu machen, was zu langfristigen Problemen führen könnte. Um dies zu verhindern, finden Sie im Folgenden eine kurze Anleitung zum Beschneiden von Zimmerpflanzen, sowie Tipps zu nicht dafür geeigneten Sorten und dem passenden Zeitraum für Rückschnitte.

Was ist zu berücksichtigen, bevor Sie Ihre Zimmerpflanzen schneiden?

topfpflanzen in innenräumen vor krankheiten und insektenbefall mit rückschnitt schützen

Für die meisten Menschen ist es eine echte Herausforderung, ihre Zimmerpflanzen gesund zu halten und gut aussehen zu lassen. Bei idealen Wachstumsbedingungen werden die Gewächse in Ihrem Zuhause wahrscheinlich groß und gesund wachsen. Es kann jedoch nicht lange dauern, bis viele Pflanzensorten unansehnlich werden, wobei abgestorbene Blätter und Blüten auch Pflanzenkrankheiten verursachen und Schädlinge anziehen. Ein regelmäßiges Zurückschneiden wäre daher eine sinnvolle Lösung, die langfristig ein besseres Wachstum und Pflanzenpflege ermöglichen würde.

bevor man zimmerpflanzen schneiden kann sollten diese auf schäden und krankheiten überprüft werden

Werbung

Darüber hinaus neigen einige Sorten dazu, unkontrolliert in Wohnungen zu wachsen, während andere dürr aussehen und einen Schnitt benötigen. Deswegen wäre es gut zu erlernen, wie und wann Sie Ihre Zimmerpflanzen richtig beschneiden sollten, um die oben genannten Problemen vorzubeugen. Sollten Sie sich noch nie damit befasst haben, kann sich dies als eine entmutigende Aufgabe erscheinen. Zudem ist es noch wichtig, das passende Schneidewerkzeug zu wählen, damit Sie dabei empfindlichere Pflanzensorten nicht beschädigen und sich selbst nicht verletzen. Somit können Sie übermäßiges Wachstum verhindern und die Pflanzengesundheit fördern. Hier sind einige nützliche Informationen und einfache Schritte, die Ihnen dabei helfen können.

Wie oft und zu welcher Jahreszeit sollte man Pflanzen im Wohnbereich zurückschneiden?

abgestorbene oder kranke blätter von zimmerpflanzen schneiden und die gewächse gesund halten

Obwohl sie ihr Leben in Innenräumen verbringen, gedeihen Zimmerpflanzen am besten, wenn sie je nach Jahreszeit geschnitten werden. Idealerweise sollte so ein Schnitt zu Beginn ihrer Vegetationsperiode erfolgen, typischerweise später im Winter oder im frühen Frühling. Zu spät in der Saison zu schneiden bedeutet, dass Sie neues Wachstum entfernen, bevor es sich etablieren kann. Bei blühenden Arten ist es normalerweise am besten, sie zu schneiden, sobald ihre Blütezeit zu Ende ist. Somit stellen Sie sicher, dass Sie altes Wachstum entfernen, ohne die zukünftige Produktion von Blüten zu beeinträchtigen.

ausgeblühte blüten entfernen bei zimmerpflanzen im richtigen zeitpunkt

Darüber hinaus können Sie alle paar Monate einmal einen Rückschnitt durchführen. Dabei sollten Sie versuchen, in einer Trimmsitzung nicht mehr als 10–30 % der Pflanze zu entfernen. Sie können in ein oder zwei Monaten immer noch mehr beschneiden, wenn sich die Pflanze bereits davon erholt hat. Die meisten holzigen Zimmerpflanzen sollten Sie jedoch über das ganze Jahr zurückschneiden, damit Sie oben auf abgestorbenen Ästen bleiben können. In der Tat kann es eine wichtige Rolle spielen, wann Sie Ihre Zimmerpflanzen schneiden. Auf der anderen Seite haben tropische Pflanzen ihre Vegetationsperiode im Herbst-Winter. Das Trimmen von Pflanzen während der Ruhezeit ist für sie stressiger und verlangsamt ihre Versuche, sich zu erholen und nachzuwachsen.

Welches Schneidewerkzeug eignet sich für Zimmergewächse?

das richtige schnittwerkzeug je nach pflanzensorte wählen und zimmerpflanzen richtig schneiden im frühjahr

Werbung

Mit einer Schere lässt sich die Arbeit präzise erledigen, wobei Sie auf eine gut geschärfte Gartenschere achten sollten.  Zudem ist es noch wichtig, dass Sie Ihr Schnittwerkzeug vor der Verwendung desinfizieren. Jedes Mal, wenn der Zweig oder Stamm Ihrer Zimmerpflanze eine Wunde oder einen Schnitt erleidet, werden Bakterien und Pilzkrankheiten zu einem größeren Risiko.

auf knospen und blätter achten und zimmerpflanzen schneiden mit einer geeigneter scharfer gartenschere

Solche Schwachstellen in der Pflanzenwand sind so ziemlich das, worauf Pflanzenkiller wie diese warten. Glücklicherweise können Sie einer derartigen Infektion vorbeugen, indem Sie Ihr Schneidewerkzeug regelmäßig reinigen, bevor Sie Ihre Zimmerpflanzen schneiden. Ein 30-minütiges Einweichen in einer Lösung aus 1 Teil Bleichmittel und 9 Teilen Wasser sollte dafür ausreichen. Es ist außerdem auch ratsam, Ihr Werkzeug nach jedem Schnitt sauberzumachen, wenn Sie von Pflanze zu Pflanze wechseln.

Welche Pflanzensorten sollte man nicht beschneiden?

die blattspitzen von zimmerpflanzen schneiden und dabei vorsichtig vorgehen

Während Sie viele Zimmerpflanzen schneiden und sie von so einer regelmäßigen Pflanzenpflege profitieren lassen, haben einige Sorten Probleme mit dem Beschneiden. Dies kann dazu führen, dass sie nicht nachwachsen, sobald ihre Spitzen abgeschnitten wurden. Dazu gehören die meisten Arten von Kiefern, Kakteen und Orchideen. Für Palmen kann ein Rückschnitt noch gefährlicher sein, da solche Pflanzensorten an der Spitze eine sogenannte endständige dominante Knospe bilden. Wenn Sie diese abschneiden, kann die Palme verwelken und schließlich sterben.

bei orchideen nicht über toten blütenstände hinaus zurückschneiden und mögliche schäden verhindern

Der einzige Schnitt, den diese Gewächse bewältigen können, ist das sorgfältige Beschneiden, um abgestorbene Blätter zu entfernen. In ähnlicher Weise sollten Sie viele Sorten von Orchideen nicht über das Entfernen toter Blütenstände hinaus zurückschneiden. Stattdessen können Sie einen Schnitt an der Stelle, an der die Ähre aus den Blättern herauskommt, machen.  Dann können Sie hoffen, nach einigen Monaten wieder Blüten zu sehen.

Einfache Schritte befolgen und fehlerfrei Zimmerpflanzen schneiden

mögliche fehler vermeiden und ordnungsgemäß zimmerpflanzen schneiden

Das einfache Beschneiden mit einer Küchenschere kann für viele Topfpflanzen fehl am Platz aussehen, wobei die Ergebnisse wahrscheinlich nicht zufriedenstellend sein werden. Erwägen Sie stattdessen, einige durchdachte Schritte vorzunehmen, um Ihren Gewächsen den optimalen Schnitt zu verpassen.

beim umtöpfen einer zimmerpflanze das wurzelsystem beschneiden und wachstum fördern

  • Bevor Sie Ihr Schneidewerkzeug einsetzen, ist es wichtig, die entsprechende Zimmerpflanze zu beobachten und einen Plan zu erstellen. Berücksichtigen Sie dabei die Gesamtform und, ob sie auf einer Seite zu spindeldürr oder uneben aussieht. Achten Sie zudem noch auf Anzeichen für krankes oder absterbendes Laub und versuchen Sie zu erkennen, ob sich bereits neue Knospen bilden.
  • Wählen Sie dann das geeignete Schnittwerkzeug. Wenn die Äste der Pflanze dick sind, wie die eines Zimmerbaums, sollten Sie eine Astschere verwenden. Sollten diese jedoch schlank sein, können Sie mit einer Küchenschere einen besseren und präziseren Rückschnitt erzielen.
  • Entfernen Sie abgestorbene Blätter und Stängel, sobald Sie zum Beschneiden bereit sind. Beginnen Sie damit, alle verwelkten Stängel und Blätter abzuschneiden. Sie können diese eventuell auch mit Ihrer Hand abziehen, je nachdem, wie trocken sie sind. Versuchen Sie dabei, diese in einem 45-Grad-Winkel zu entfernen, um Schäden am zurückbleibenden Pflanzengewebe zu reduzieren. Achten Sie zu diesem Zeitpunkt auf Anzeichen von Krankheiten und Insektenbefall. Alle infizierten Stängel und Blätter sollten Sie entweder behandeln oder entfernen.
  • Pflücken Sie dann welke Blüten aus. Dieser Schritt ist als Ausbrechen der Blüten bekannt und regt jede Art dazu an, neue Knospen zu produzieren, sodass Sie über die ganze Saison kontinuierlich Blüten erhalten werden können. Darüber hinaus wird es der Pflanze wahrscheinlich nicht schaden, die verblühten Blüten zu kneifen. Es wäre jedoch auch in Ordnung, sie mit einer Schere abzuschneiden. Versuchen Sie, so nah wie möglich an den Hauptstamm heranzukommen, damit Sie keine unansehnlichen Stiele zurücklassen.
  • Es ist nun an der Zeit, überwucherte Stängel und Zweige zu behandeln, wenn Sie Ihre Zimmerpflanzen schneiden, um sie zu formen und langbeiniges Wachstum in Schach zu halten. Beginnen Sie damit, indem Sie die Hälfte des längsten Zweigs der Pflanze zurückschneiden und den Schnitt in einem Winkel von 45 Grad abwinkeln. Schneiden Sie alle Seitentriebe ab, die fehl am Platz aussehen. Achten Sie auch darauf, bis knapp über die Knötchen am Stiel zu schneiden. Dies ist der Ort, an dem die Blätter auf die Stängel treffen und sich Knospen bilden. An diesen Stellen wird neues Wachstum entstehen, und wenn Sie sie entfernen, sieht die Pflanze spärlich aus.

Stecklinge für mehr Pflanzen vermehren

nach einem zeitgemäßen rückschnitt stecklinge vermehren und neue pflanzen wachsen lassen

Dies ist ein optionaler Schritt, den Sie bei Bedarf nach dem Rückschnitt vornehmen könnten. Die idealen Kandidaten für die Vermehrung sind Pflanzen mit langen, gesunden Stängeln. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie mit schwachen oder kranken Stängeln oder Blättern Erfolg haben. Darüber hinaus sollten Sie mindestens 3 bis 10 cm Stamm- oder Blattschnitt haben, um nachzuwachsen. Bei Zimmerpflanzen wie Efeutute können Sie auch direkt unter einem der Noppen entlang des Stammes schneiden, wodurch neue Wurzeln ihr Wachstum selbst am Noppen beginnen werden.

  • Zimmerpflanzen schneiden und in Blumenerde vermehren – Wenn Sie gerade einige gesunde Pflanzenabfälle beschnitten haben, ist es möglich, dass einige von ihnen nachwachsen. Die gebräuchlichste Methode dafür ist, sie in sandigen Boden zu pflanzen. Tragen Sie etwas Wurzelwachstumspulver auf, bevor Sie den Stammschnitt etwa 3 Zentimeter tief in die Blumenerde pflanzen. Gießen Sie den Steckling, wenn er austrocknet, und warten Sie ein paar Wochen, bis sich die ersten Anzeichen neuer Blätter und Wurzeln zeigen.
  • Vermehrung im Wasser – Während sich die meisten Arten im Boden am wohlsten fühlen, können oder sollten einige, wie Buntnessel, Usambaraveilchen und Efeutute, im Wasser vermehrt werden. Um einen Steckling erfolgreich im Wasser zu vermehren, benötigen Sie viel indirektes Sonnenlicht und eine kleine Vase, vorzugsweise klar für Sonneneinstrahlung. Um Fäulnis vorzubeugen, sollten Sie altes Brackwasser zeitnah auffrischen. Es sollte ungefähr einen Monat oder etwas länger dauern, bis sich neue Wurzeln manifestieren.
Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig