Wie oft sollte man Zucchini gießen? Tipps, wie Sie die Pflanzen richtig wässern, ohne Schäden anzurichten

Von Ada Hermann

Zucchini ist ein zarter Sommerkürbis, der schnell wächst und bereits 35 bis 55 Tage nach dem Einpflanzen schmackhafte, erntereife Früchte hervorbringt. Der Anbau von Zucchini ist einfach und erfordert wenig Pflege, wenn die Pflanzen volles Sonnenlicht, hohe Temperaturen und einen gut durchlässigen Boden erhalten. Dieses Gemüse hat jedoch einen extrem hohen Feuchtigkeitsgehalt – es besteht zu fast 95 Prozent aus Wasser. Somit ist die richtige Wässerung für die durstige Pflanze entscheidend. Erfahren Sie hier, ob Sie Ihre Zucchini richtig gießen und worauf Sie dabei achten sollten.

Wie viel Wasser braucht das Gemüse?

Zucchinipflanzen richtig wässern und pflegen

Für ein gesundes Wachstum und eine gute Ernte brauchen Zucchini ca. 5 Liter Wasser pro Pflanze und Bewässerung. Bei Hitzewellen und Trockenheit kann aber der Bedarf bis zu 10 Liter steigen. Dabei ist es wichtig, dass Sie den Boden gut durchnässen, aber unbedingt Staunässe vermeiden.

Die Zucchinipflanze erfordert eine konstante Bodenfeuchtigkeit. Daher sollten Sie immer den Boden mit dem Finger überprüfen, bevor Sie die Pflanze gießen. Ist sowohl der obere als auch der untere Teil des Bodens feucht, dann können Sie nur wenig gießen. Falls der Boden ausgetrocknet hat, sind mindestens 3 Liter Wasser nötig.

Zucchini falsch gießen – was können die Folgen sein?

Probleme mit Zucchini wegen falschem Gießen

Gelbe Blätter und Früchte, die absterben

Gießfehler können bei Zucchini eine gescheiterte Ernte als Folge haben. Wenn die Pflanzen zum Beispiel zu viel oder zu wenig Wasser abbekommen, kann dies zu verschiedenen Problemen führen. Sowohl eine Überwässerung als auch eine Unterwässerung können dazu führen, dass die Früchte gelb werden und absterben. Manchmal werden nur die Blätter gelb, besonders wenn nicht genug Wasser im Boden vorhanden ist.

Die ganze Pflanze geht ein

Die Bewässerung der Pflanzen mit kaltem Wasser ist ein weiteres häufiges Pflege-Fehler. Er kann zu einem Kälteschock führen, der das Wachstum bremst. Damit die Pflanze nicht eingeht, sollte man immer mit Wasser gießen, das die Temperatur der Umgebung hat. Wasser aus einer Regentonne eignet sich am besten. Alternativ können Sie Leitungswasser in ein passendes Gefäß füllen und draußen lassen, bis sich die Temperatur anpasst.

Pilzkrankheiten

Beim Gießen von Zucchini sollte man darauf achten, die Blüten und Blätter der Pflanze nicht zu benetzen. Arbeiten Sie möglichst nah an der Erde, um die Bildung von Pilzkrankheiten zu vermeiden.

Früchte schmecken bitter

Wenn die Früchte nach der Ernte bitter schmecken, dann ist dies üblicherweise ein Anzeichen für Wassermangel.

Achtung! Bittere Zucchini sollten Sie keinesfalls verzehren, denn sie sind giftig!

Wie Zucchini richtig gießen um Probleme zu vermeiden

Wie oft sollte man Zucchinipflanzen gießen?

Ähnlich wie Gurken sollte man auch Zucchini viel und regelmäßig gießen. Da beide Gemüsesorten zum größten Teil aus Wasser bestehen, sind sie sehr durstig. In der Regel sollte man bei kühlem Wetter einmal pro Woche gießen und bei heißem, trockenem Wetter zwei- bis dreimal pro Woche. Die ideale Tageszeit ist der frühe Morgen, da zu dieser Zeit der Boden abgekühlt ist und das Wasser nicht so schnell verdunstet. Alternativ können Sie auch in den frühen Abendstunden gießen, wenn es keine direkte Sonneneinstrahlung aufs Beet gibt.

Vermeiden Sie es, die Pflanzen von oben zu gießen. Wässern Sie stattdessen langsam mit einem Gartenschlauch oder einem Tröpfelschlauch, damit das Wasser tief in den Boden eindringt. Wenn Sie einen Rasensprenger verwenden, gießen Sie früh am Tag, damit die Zucchini-Blätter Zeit haben, vor dem Abend zu trocknen. Feuchte Blätter begünstigen Viren und Pilzkrankheiten wie Mehltau und bakterielle Welke.

Gießen Sie Zucchini tief und geben Sie 2 bis 5 cm Wasser, wenn sich die Oberseite des Bodens trocken anfühlt.

Tipps wie man Zucchini Pflanzen richtig gießt


Weitere Tipps für gesunde Zucchinipflanzen

Mulchen für optimale Bodenfeuchte

Tragen Sie eine mindestens fünf bis acht Zentimeter dicke Schicht organischen Mulchs um die Pflanzen herum auf, wenn die Tagestemperaturen konstant über 23 °C liegen. Gehackte Rinde oder eine Mulchschicht aus Rasenschnitt eignen sich dafür ganz gut. Verteilen Sie den Mulch gleichmäßig, aber halten Sie ihn mindestens 2 Zentimetern von den Stängeln der Pflanzen entfernt. Der Mulch hält die Wurzeln der Pflanzen feucht und kühl und hilft, das Wachstum von Unkraut zu unterdrücken.

Halten Sie das Unkraut unter Kontrolle

Gegen kleine Gräser im Gemüsebeet können Sie die Bodenoberfläche einfach mit einer Hacke regelmäßig abkratzen. Ganz nah an den Pflanzen, wo die Hacke die Wurzeln der Zucchini beschädigen kann, jäten Sie das Unkraut per Hand. Sonst kann es mit den Gemüsepflanzen um Bodenfeuchtigkeit und Nährstoffe konkurrieren.

Bei Hitze nur um die Wurzeln herum gießen

Bei starker Hitze sollten die Kürbisgewächse nicht direkt an der Wurzel gegossen werden, da dies zum Absterben der Pflanze führen kann. Gießen Sie stattdessen um die Wurzeln herum.

Unkraut um Zucchinipflanze mit Hacke unter Kontrolle halten

Womit die Zucchini für eine bessere Ernte gießen?

Sollen Zucchini in der Phase der Blüten- und Fruchtbildung gedüngt werden? Da Zucchini zu den Starkzehrern gehören, sollten sie zu jeder Zeit mit Nährstoffen versorgt sein, um gut zu gedeihen. Eine Nachdüngung ca. zwei Monate nach dem Einpflanzen kann die Erträge erhöhen und die Zucchinipflanze bis zum Ende der Vegetationsperiode mit Nährstoffen versorgen. Dafür eignet sich sowohl organischer Dünger, wie zum Beispiel Hornmehl, als auch mineralischer Dünger, z. B. Tomatendünger. In der Wachstumsphase können Sie auch eine selbstgemachte Brennnesseljauche im Verhältnis 1:10 wöchentlich ins Gießwasser geben.

Reife Zucchinis und Zucchiniblüten an der Pflanze


Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig