Hortensien vermehren im Sommer: Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine erfolgreiche Vermehrung durch Stecklinge

Von Ada Hermann

Jeder Hobbygärtner, der eine Leidenschaft für Blumen hat, muss mindestens einmal in seinem Leben versuchen, Hortensien anzubauen. Diese traditionellen Gartenpflanzen erfreuen sich dank ihrer riesigen Blüten in einer Vielzahl von Farben großer Beliebtheit in deutschen Gärten. Kein Wunder, dass man gerne seine Hortensien vermehren möchte.

Blaue Hortensienblüten im Garten Tipps zur Vermehrung durch Stecklinge

Es gibt nichts Schöneres, als eine lange Reihe von blühenden Hortensien, die den Garten mit Farbe bedecken. Allerdings kann es recht teuer werden, genügend Pflanzen zu kaufen, um dieses beeindruckende Bild zu schaffen. Dies müssen Sie aber nicht tun, wenn Sie eine gesunde Pflanze haben und diese erfolgreich vermehren. Wie Sie das schaffen, verraten wir im Folgenden.

Wann soll man Hortensien vermehren?

Hortensien sind sommergrüne Sträucher, daher ist es am besten, sie im Sommer zu vermehren und ihnen somit etwas Zeit zu geben, um Wurzeln zu bilden, bevor sie im Winter in die Ruhephase gehen. Die beste Zeit für die Vermehrung ist der Frühsommer, zwischen Ende Juni und Mitte Juli.

Wie vermehre ich eine Hortensie?

Unabhängig davon, ob Sie die prächtige Schneeballhortensie ‚Annabelle‘, die lang blühende Bauern-Hortensie ‚Endless Summer‘ oder eine andere Sorte im Garten anbauen, mit der richtigen Technik können Sie diese schönen Pflanzen erfolgreich vermehren. Die Vermehrung über Stecklinge ist eine der einfachsten und schnellen Methoden für Hortensien. Alles, was Sie brauchen, ist eine scharfe Schere, etwas Bewurzelungspulver und eine gesunde Pflanze und schon können Sie loslegen.

Hortensien vermehren durch Stecklinge: 6 einfache Schritte zum Erfolg

Hortensien Stecklinge abschneiden Tipps

Damit die Hortensien-Stecklinge die besten Chancen haben, Wurzeln zu schlagen, sollten Sie mit gesunden Mutterpflanzen beginnen, die frei von Krankheiten und Schädlingen wie Blattläusen sind. Sowohl blühende als auch nicht blühende Triebe können vermehrt werden, aber Triebe ohne Blütenknospen sind als Stecklinge immer zu empfehlen, wenn Sie Hortensien vermehren.

Hinweis: Diese Vermehrungsmethode funktioniert bei allen Hortensien-Arten und Sorten. Mit dem richtigen Know-how und etwas Geduld, können Sie einfach und ohne zusätzliche Kosten eine ganze blühende Hecke mit Hortensien anlegen!

1. Den Boden vorbereiten

Bei Vermehrung von Pflanzen wird der Boden oft übersehen, aber er spielt eine entscheidende Rolle. Damit die Stängel nicht verfaulen, muss der Boden gut durchlässig sein, aber trotzdem genug Feuchtigkeit enthalten, um das Wurzelwachstum zu fördern.

Hortensien können in einer hochwertigen, gut durchlässigen Blumenerde oder Aussaaterde vermehrt werden. Um den Stecklingen ein optimales Umfeld zu bieten, ist es jedoch weitaus besser, die Erde selbst zu mischen. Eine Kombination aus gleichen Teilen Kokosfaser und Sand ist ideal für die Vermehrung von Weich- und Hartholz. Die Kokosfaser halten die Feuchtigkeit zurück, während der Sand die Drainage verbessert.

Mischen Sie die Erde gründlich und geben Sie sie in einen mittelgroßen Topf, der tief genug ist, um den Steckling aufzunehmen. Wässern Sie die Erde vor dem Einpflanzen, um sie anzufeuchten und zu vermeiden, dass das Bewurzelungspulver später ausgewaschen wird.

2. Einen passenden Trieb abschneiden

Wann ist der richtige Zeitpunkt um Hortensien zu vermehren

Als Nächstes suchen Sie sich den richtigen Trieb für Ihren Steckling aus. Er soll mindestens 15 cm lang sein und hellgrünes, neues Wachstum aufweisen. Wählen Sie lieber einen noch grünen Trieb ohne Blütenknospen, der bisher nicht geblüht hat. Wählen Sie keine Triebe mit verholztem Wachstum aus dem Vorjahr, da die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wurzeln bilden, deutlich geringer ist.

Mit einer scharfen, desinfizierten Gartenschere schneiden Sie den ausgewählten Trieb unter dem dritten Blattpaar ab. Versuchen Sie, den Trieb in einem 45°-Winkel zu schneiden – dies ist der Punkt, an dem sich das neue Wurzelwachstum entwickeln wird.

3. Triebe stutzen und Blätter einkürzen

Nun sollten Sie die beiden Blätter am unteren Teil des Stecklings abzwicken und den Trieb über dem mittleren Blattpaar abschneiden, sodass der Steckling jeweils mit einem Blattknoten beginnt und endet. Um die Knoten nicht zu beschädigen, schneiden Sie lieber die Blätter mit der Gartenschere, statt sie abzuzupfen.

Kürzen Sie die übrig gebliebenen Blätter ein, indem Sie sie waagerecht in der Mitte durchschneiden. Dadruch wird der Steckling weniger belastet, da die Feuchtigkeitsaufnahme eingeschränkt wird und die Pflanze kann sich stattdessen auf die Wurzelbildung konzentrieren.

Hinweis: Lassen Sie die Hortensien-Stecklinge während des gesamten Prozesses nicht austrocknen. Arbeiten Sie schnell an einem schattigen Ort.

Wie eine Hortensie vermehren durch Stecklinge Anleitung


4. Hortensien-Stecklinge vorbereiten

Damit die Stecklinge schneller Wurzeln schlagen, verwenden Sie Bewurzelungspulver. Geben Sie etwas vom Pulver zuerst in eine Schale, tauchen Sie dann das Ende des Stecklings in etwas Wasser und dann in das Pulver, sodass der freiliegende Teil komplett bedeckt ist. Werfen Sie die Pulverreste von der Schale weg.

5. Stecklinge einpflanzen

Nehmen Sie Ihren mit Erde gefüllten Topf und stechen Sie mit dem Finger ein Loch in die Mitte. Dadurch wird verhindert, dass dem Steckling beim Einsetzen in die Erde das Bewurzelungshormon entzogen wird. Vergraben Sie die untere Hälfte des Stecklings und drücken Sie die Erde um ihn herum an, um ihn zu verankern. Wenn die Erde vorher ausreichend befeuchtet wurde, brauchen Sie nach dem Einpflanzen nicht zu gießen.

Wie vermehre ich eine Hortensie durch Stecklinge

6. Töpfe mit Plastikfolie abdecken

Hortensien brauchen Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit, um Wurzeln zu bilden. Sie können diese Umgebung um die Pflanze herum schaffen, indem Sie eine durchsichtige Plastiktüte über den Topf legen. Dadurch wird auch die Feuchtigkeit eingeschlossen und die Erde trocknet nicht so schnell aus.

Nehmen Sie ein paar Spieße oder Stöcke und stecken Sie sie um den Rand des Topfes, sodass die Höhe gerade über dem Steckling liegt. Legen Sie dann eine durchsichtige Plastiktüte um den Topf und stützen Sie sie auf die Spieße. Auf diese Weise wird die Plastikfolie vollständig vom Steckling ferngehalten und verhindert, dass Feuchtigkeit an den Seiten auf die Blätter oder den Stamm gelangt.

Sie können die Folie mit einem Gummiband um den Topf herum befestigen, aber dann ist es schwieriger, sie später zu entfernen, und die Luftzirkulation wird eingeschränkt. Stellen Sie den Topf stattdessen an einen warmen Ort, der vor Wind und direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist, da diese die Blätter durch das Plastik hindurch verbrennen können.

Hortensien vermehren: Jungpflanzen pflegen und in den Garten pflanzen

Hortensien ziehen aus Stecklingen im Frühling in den Garten pflanzen


Halten Sie die Erde feucht, indem Sie sie regelmäßig besprühen und falls sie austrocknet, Wasser hinzufügen. Achten Sie darauf, dass die Sie die Stecklinge nicht überwässern, da sie schnell verfaulen können.

Nach etwa 3-4 Wochen sollten sich kleine Wurzeln gebildet haben. Dies können Sie durch leichtes Ziehen am Steckling testen – wenn ein gewisser Widerstand zu spüren ist, sind die Wurzeln gewachsen. Entfernen Sie dann die Plastiktüte und stellen Sie den Topf an einen schattigen, aber warmen Platz. Halten Sie die Erde weiterhin feucht.

Sie können den Steckling im gleichen Topf belassen oder ihn bei Bedarf in einen größeren Topf umpflanzen. Halten Sie die Hortensien-Jungpflanze im Topf und bewahren Sie es über den Winter an einem kühlen frostfreien Ort im Haus auf, bis Sie sie im nächsten Frühling in den Garten pflanzen können.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig