Was ist im November im Garten zu tun? Winterschutz, Pflanztipps und anstehende Gartenarbeiten

Von Olga Schneider

Die Gartenarbeit hat kein Ende. Auch in der kalten Jahreszeit gibt es immer etwas zu tun. Was ist im November im Garten zu tun? Wir erklären, welche Aufgaben im Zier-, Gemüse- und Obstgarten als Nächstes anstehen, und verraten Ihnen, was Sie im Gewächshaus noch zu tun haben. Dann geben wir noch ein paar Tipps rund um die Gartenpflege im Herbst und Winter.

Was ist im November im Garten zu tun? Gartentipps für den Ziergarten

Was ist im November im Garten zu tun Tipps rund um Gartenarbeit

Im November gibt es im Ziergarten einiges zu tun. Hier kommt eine Liste mit den wichtigsten Aufgaben:

1. Tulpenzwiebeln einpflanzen: Im November ist der richtige Zeitpunkt, frische Tulpenzwiebeln aus dem Gartencenter zu kaufen und ins Beet zu setzen. Am besten die Zwiebeln in Drahtkörbe legen, damit sie die Wühlmäuse nicht erreichen können. Dann mit einer dicken Schicht aus Erde und Kompost vor Frost schützen.

Gartenarbeit im November Tulpen pflanzen Anleitung

2.  Die Dahlienknollen ausgraben und überwintern: Die Dahlie ist nicht winterfest und kann die Minustemperaturen im Winter nicht überleben. Daher sollten Sie die Knollen Mitte November ausgraben, die Erde abschütteln und in ein dunkles und frostfreies Winterquartier bringen.

3. Pflanzplan für das nächste Jahr erstellen: Jetzt ist die richtige Zeit, Samenkataloge zu bestellen bzw. online durchzublättern und die Pflanzen und Blumen für die nächste Gartensaison auszuwählen.

4. Sträucher, Heckenpflanzen, Rosen und Bäume vor dem ersten Frost pflanzen.

5. Einjährige Pflanzen wie duftende Plattererbse, Prunkwinden, Thunbergien abschneiden bzw. entsorgen.

6. Mehrjährige Pflanzen zurückschneiden und mit Kompost vor Frost schützen.

7. Junge Fächerahorne in Kübel pflanzen und an einen windgeschützten und frostfreien Standort stellen. Der Fächerahorn bevorzugt Halbschatten. Die Jungpflanzen dürfen erst im Frühjahr ins Freie.

Was im Garten im November tun junge Fächerahorne in Kübel pflanzen

8. Falls die Rosensträucher vom Sternrußtau befallen sind: Alle abgefallenen Blätter sammeln, sodass sich die Krankheit nicht ausbreitet.

9.  Kübelpflanzen (wie Alpenpflanzen und Pflanzen für den Steingarten) vor Regen schützen.

10. Bäume und Sträucher vor Wildverbiss schützen: Verbissschutz montieren.

11. Bedingt winterfeste Pflanzen mit einer dicken Schicht Kompost oder Stroh vor Frost schützen.

Was ist im November im Garten zu tun? Gartenarbeit im Gemüse- und Obstgarten


1. Steckholz schneiden: Im November können Sie Steckholz von Johannisbeeren, Blaubeeren und Stachelbeeren schneiden.

2. Gemüse wie Bohnen und verschiedene Salat-Sorten mit Folientunneln vor Frost schützen.

3. Himbeer-Sträucher nach der Ernte bodennah zurückschneiden.

4. Knoblauch und Zwiebeln in Hochbeeten pflanzen und dann mit Vlies vor Frost schützen.

5. Topinambur zurückschneiden, dann die Knollen ausgraben und in Eimern mit trockenem Kompost frostfrei lagern.

6. Obstbäume pflanzen: Bei gutem Wetter bis Mitte November möglich. Der Boden sollte feucht, aber nicht zu matschig sein.

7. Die Ernte auf Fäulnis und Schädlinge prüfen.

8. Chicoréewurzeln ausgraben und in Gefäßen aus lichtundurchlässigem Material antreiben lassen.

9. Den Erdbeeren einen pflegenden Rückschnitt verpassen.

Gartenarbeit im November: Das Gewächshaus

Gartenarbeit im November was im Gewächshaus zu tun

1. Gewächshaus dämmen: Die Wände und den Boden dämmen. Die Wände und Fenster desinfizieren.

2. Sicherstellen, dass alle Exoten frostfrei gelagert sind.

3. Mehrjährige Pflanzen über Wurzelschnittling vermehren. Passende Pflanzen: Der Phlox, der Türkische Mohn und die Königskerze.

4. Kräuter in Blumenkästen pflanzen und neben Fenster stellen.

5. Alle Pflanzen im Gewächshaus regelmäßig auf Schädlinge und Krankheiten prüfen.

6. Die Zwiebel der Frühlingsblumen regelmäßig bewässern.

Pflanzen im Gewächshaus ziehen im November Gartentipps


7. Alle leeren Kübel, Blumenkästen und Pflanztöpfe reinigen, desinfizieren und lagern.

8. Min-Maxi Thermometer im Gewächshaus installieren. Das Gerät zeigt die tiefst gemessene Temperatur an und dient als Orientierung, wann die Heizung eingeschaltet werden muss.

9. Die Pflanzen vorsichtig gießen. Nasse Blätter trocknen im Gewächshaus sehr langsam und sind anfällig für Pilzerkrankungen.

10. Tomaten und Gurken abräumen, die Pflanzenreste kompostieren.

Der Garten im November: Andere anstehende Arbeiten im Freien

Gartenarbeit im November Herbstblätter sammeln und kompostieren

1. Im Winter werden die Feuerschale, der Kamin und offene Feuerstellen im Garten zu beliebten Verstecken für Igel und andere kleine Tiere. Also sicherheitshalber zuerst prüfen und erst dann Feuer anzünden.

2. Ab Mitte November nicht mehr den Rasen mähen.

3. Abgefallene Blätter regelmäßig sammeln, aber nicht in den Komposthaufen werfen.

4. Vogelfutterhaus, Insektenhotel und Co. bauen und regelmäßig Nahrung, Windschutz und frisches Wasser für das Wildleben im Garten bereitstellen.

5. Komposthaufen mit Würmern vor Regen schützen.

6. Apfelbäumen einen pflegenden Rückschnitt verpassen.

Obstbäume pflanzen im November Tipps

7. Zäune und Rankgitter reparieren.

8. Tontöpfe mit Vlies umwickeln.

9. Die Gartendusche über das Entwässerungsventil entwässern.

Der Winterschutz ist vielleicht die wichtigste Aufgabe des Hobby-Gärtners im November. Exoten werden ins Winterquartier gebracht, Sträucher und Heckenpflanzen zurückgeschnitten und bedingt winterharte Pflanzen werden frostfrei überwintert.

Parallel dazu läuft die Vorbereitung für die nächste Gartensaison. Im Gewächshaus und Wintergarten werden Pflanzen vorgezogen, einjährige Gewächse kompostiert und neue Samen gepflanzt.

Da im Winter die meisten Kübelpflanzen auf einer begrenzten Fläche gelagert werden, sind sie besonders anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Die gute Hygiene im Gewächshaus ist daher sehr wichtig.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig