Tomaten ernten und vermehren: So können Sie Saatgut selber gewinnen und Samen zum Vorziehen im Frühjahr richtig lagern

Von Olga Schneider

Zugegeben: Gemüse aus eigenem Anbau schmeckt am besten. Zum Glück lassen sich viele Gemüsearten unkompliziert über selbstgewonnenes Saatgut vorziehen. Dazu zählen unter anderem auch die Tomaten. Im heutigen Beitrag erklären wir Ihnen, wie Sie die Tomaten ernten und die Samen richtig lagern können, um sie dann im Frühjahr vorzuziehen.

Saatgut gewinnen: Welche Tomatensorten eignen sich am besten?

Tomaten verschiedene Sorten vorziehen und kultivieren

Nicht alle Tomatensorten eignen sich zu Ernten des Saatguts. Es ist daher sehr wichtig, samenfeste Sorten im Garten anzubauen. Nur so stellen Sie sicher, dass sie ihr Erbgut weitergeben. Hybriden geben zwar hohe Erträge im ersten Jahr, können aber keine gesunde neue Generation hervorbringen. Solche sind zum Beispiel:

  • Cocktailtomaten Sorten „Black Cherry“, „Tom Red“, „Resi“, „Ruthje“
  • Fleischtomaten Sorten „Berner Rose“, „Black Brandywine“, „Evergreen“, „Geante de Tézier“ „Gelbe russische“, „Lilac“, „Ochsenherz“, „Purple Calabash“
  • Tomaten „Amish Pasta“, „Adenhorn“, „Rotkäppchen“

In den Gartenzentren können Sie das sogenannte Bio-Saatgut finden. Dabei handelt es sich nur um samenfeste Sorten, denn Hybride oder die sogenannten F1-Sorten sind in Bio-Qualität nicht erhältlich.

Wenn Sie bereits Tomaten aus Bio-Saatgut gepflanzt haben, dann können Sie ihre Früchte zur Samengewinnung verwenden. Für das Saatgut brauchen Sie vollreife Tomaten von gesunden Elternpflanzen.

Die reifen Tomaten ernten: Diese Pflegearbeiten sind im Juli sinnvoll

Pflegearbeiten bei Tomaten im Juli anfällig

Freilandtomaten sind in der Regel ab Ende Juli / Anfang August erntereif. Tomaten aus dem Gewächshaus können auch früher erntereif werden. Sie können etwas nachhelfen, indem Sie nach Mitte Juli alle neuen Blüten abschneiden. Die Früchte von solchen Blüten werden sowieso bis zum Ende der Gartensaison nicht vollreif. Es ist daher sinnvoller, diese späten Fruchtknospen zu entfernen, um die Pflanzen zu entlasten.

Im Juli ist es auch wichtig, die Tomatenpflanzen regelmäßig zu düngen und zu gießen. Wenn die Pflanzen in unregelmäßigen Abständen Wassergaben bekommen, dann können die Früchte platzen.

Wann sind die Tomaten erntereif?

Wann sind Tomaten erntereif den Zeitpunkt erkennen

Die Früchte sind erntereif, wenn sich ihre Haut rot, orange oder gelb verfärbt. Sicherheitshalber können Sie prüfen, indem Sie den Stielansatz leicht andrücken. Reife Früchte lassen sich dabei lösen. Schneiden Sie die Blätter nicht ab.

Die Früchte können Sie in einem gut belüfteten Raum aufbewahren. Am besten nicht unter direktem Sonnenlicht, aber auch nicht komplett dunkel lagern.

Auf Wunsch können Sie die Tomaten eine halbe Stunde vor dem Verzehr in den Kühlschrank stellen und dort abkühlen lassen. Lassen Sie das Obst aber nicht zu lange im Kühlschrank, damit es sein Aroma nicht verliert.

Tomaten ernten und die Samen gewinnen: Anleitung

Tomaten ernten und Samen trocknen Anleitung


Bei der Wahl der Elternpflanze sollten Sie einiges beachten: Diese sollte gesund sein und reichlich Früchte getragen haben. Die Früchte selbst sollten nicht verformt sein und lecker schmecken. Wählen Sie mehrere reife Tomaten aus. Sie brauchen noch ein Messer, ein Glas, Küchenpapier und kleine lichtundurchlässige Marmeladengläser mit Einschraubdeckel. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

Tomaten ernten und über Samen vermehren Anleitung

1. Eine Tomate halbieren und Samen samt Fruchtfleisch herauslösen.

2. Das Fruchtfleisch und die Samen in ein leeres und sauberes Marmeladenglas füllen und mit Leitungswasser übergießen. Dann den Deckel einschrauben, das Glas in einen warmen Raum stellen und etwa 16 bis 20 Stunden abwarten. Die Samen sind mit Schleim bedeckt. Diese spezielle Schutzschicht verhindert, dass sie vorkeimen. Nach mehreren Stunden im Wasser wird die Schleimschicht gelöst. Sie werden bemerken, dass die Samen nicht mehr im Wasser schwimmen, sondern auf den Boden gefallen sind.

Saatgut selber machen für Tomaten Anleitung


3. Dann ist der richtige Zeitpunkt, das Saatgut aus dem Wasser zu nehmen und in ein Sieb zu geben und abzuspülen.

4. Legen Sie die Arbeitsfläche mit Küchen- oder Zeitungspapier aus und breiten Sie die Samen darauf aus. Am besten über Nacht trocknen lassen.

5. Die trockenen Samen in einem licht- und luftdichtem Glas geben und an einem kühlen und trockenen Platz im Haus aufbewahren. Dort können die Samen bleiben, bis Sie sie im nächsten Jahr vorkeimen lassen.

Tomaten sind ab Ende Juli / Anfang August in der Regel erntereif. Sie können die vollreifen Früchte erkennen, da sie eine glänzende, rot oder orange gefärbte Schale haben, die beim leichten Druck schnell nachgibt. Haben die Tomaten Risse oder sind sie aufgeplatzt, dann sollten Sie sie nicht verwerten und Saatgut daraus gewinnen. Dasselbe gilt, wenn die Früchte noch grün sind, sich nur mühsam vom Stängel lösen und sich hart anfühlen.

Tomatensamen antrocknen Anleitung und Ideen

Vollreife Früchte, die nicht nur ein appetitliches Aroma haben, sondern auch richtig schmecken, können zum Gewinnen vom Saatgut verwendet werden. Zu diesem Zweck die Samen lösen, in ein Glas mit Wasser geben und etwa 10 bis 20 Stunden abwarten, bis sich die Schutzschicht gelöst hat. Dann die Samen auf Zeitungspapier ausbreiten und trocknen lassen. Luft- und lichtdicht bis zum nächsten Frühjahr aufbewahren.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig