Rittersporn schneiden: Mit einem Rückschnitt zum richtigen Zeitpunkt kann die Blume zum zweiten Mal im Spätsommer blühen

Von Ada Hermann

Die Rittersporne (Delphinium) sind eine dramatische und reizvolle Pflanze für den Garten. Aber wann sollten Sie ihre hoch aufragenden Blütenstände zurückschneiden? Und welche Vorteile hat der Rückschnitt für die Staude? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie und wann Sie den Rittersporn schneiden sollten.

Wie Rittersporn pflegen welcher Boden und Standort

Rittersporne blühen und wachsen im Juni und Juli und bilden blühende Rispen, die über zwei Meter hoch werden können. Die Blüten sind bei Bienen und anderen Bestäubern sehr beliebt und sehen auch als Schnittblumen in der Vase wunderschön aus.

Diese erstaunlichen Blumen sind vor allem für ihre verzaubernden blauen Farbtöne bekannt, es gibt sie aber auch in anderen Farben. Die hoch wachsenden Stauden treten noch in Violett, Altrosa, Rot und Weiß auf und verschönern mit ihren satten Tönen jeden Garten. Mehrjährige Exemplare blühen im Frühsommer und eignen sich hervorragend für Rabatten und Beete. Einjährige Rittersporne sind einfach zu züchten, da sie kleiner sind und den ganzen Sommer über blühen.

Wann sollte man Rittersporn schneiden?

Der Rittersporn ist eine remontierende Staude, das heißt, mit einem Rückschnitt zur richtigen Zeit kann die Pflanze im Spätsommer wieder zur Blüte kommen.

Mit dem Rückschnitt eines Rittersporns sollten Sie beginnen, sobald die Blütenstiele schäbig aussehen. Für optimale Ergebnisse sollten die Blumen direkt nach der Blüte eine Handbreit über dem Boden zurückgeschnitten werden. Wenn Sie sie in diesem Stadium zurückschneiden, können Sie Ende August oder im September mit einem zweiten Blütenflor belohnt werden.

Schneiden Sie jeden blühenden Stängel ab, lassen Sie aber alle sich entwickelnden Seitentriebe stehen. Auch das verbleibende Laub an der Basis der Pflanze sollten Sie nicht entfernen. Achten Sie darauf, dass Sie die Pflanze nach diesem Schritt gut wässern.

Mit dem radikalen Rückschnitt sollten Sie erst im Herbst beginnen, wenn die Pflanze ihre Blütezeit beendet hat. Damit die Pflanzen weiterhin gut blühen, können Sie sie alle paar Jahre im Frühjahr teilen.

Anleitung: So schneidet man Rittersporn

Rittersporn mehrjährig schneiden Tipps Anleitung

Wenn Sie mehr Blüten haben wollen, ist es ein Wettlauf mit der Zeit, bevor der Herbstfrost einsetzt.

  • Sobald die Blüten ihren Höhepunkt überschritten haben und der erste Flor zu welken beginnt, müssen Sie den gesamten Blütenstiel entfernen. Dadurch wird die Pflanze ihre ganze Energie in die Bildung weiterer Blütentriebe stecken, anstatt sich um die Samenproduktion zu kümmern. Außerdem sieht die Pflanze dadurch einfach schöner aus.
  • Um die alten Blüten zu entfernen, folgen Sie einem Stiel bis zum Boden und schneiden ihn ca. 10 Zentimeter darüber ab. Entfernen Sie nicht die umliegenden Blätter oder das Blattwerk.
  • Je früher Sie die erste Blüte abschneiden, desto mehr Erfolg haben Sie mit der zweiten Blüte. Also tun Sie es möglichst früh nach der ersten Blüte.

Was tun nach dem Rückschnitt

Nachdem Sie die verwelkten Blütenstände entfernt haben, sollten Sie die Pflanze gut wässern und düngen. Damit sich die Staude schnell remontieren kann, lohnt sich die Versorgung mit mineralischem Dünger wie Blaukorn am meisten. Für den Neuaustrieb ist auch eine gute Bewässerung sowohl nach dem Schnitt, als auch in den kommenden Wochen wichtig. Gießen Sie nur den Wurzelbereich und achten Sie auf eine gleichmäßige Feuchtigkeit.

Wann sollten Sie Rittersporn nicht schneiden

Wenn Sie Samen aufbewahren oder sich die Pflanze nachsäen lassen wollen (neue Pflanzen aus Samen natürlich wachsen lassen), müssen Sie sie nur stehen lassen und warten. Die Pflanze wird ihre Energie in die Samenproduktion stecken. In diesem Fall sollten die verblühten Blütenstände nicht zurückgeschnitten werden.

Wenn Sie mehrere Pflanzen haben, können Sie immer die besten für die Saatgutaufbewahrung auswählen und den Rest schneiden, um eine zweite Blüte zu fördern.

Wann Rittersporn nicht schneiden und Samen produzieren lassen

Das braucht der Rittersporn, um gut zu gedeihen

Rittersporne brauchen nicht viel Pflege, wenn man sie anbaut. Sie gedeihen am besten an einem sonnigen Standort mit gleichmäßig feuchtem Boden. Sie mögen keine trockene Erde, daher sollten sie regelmäßig gegossen werden. Mulch ist sehr hilfreich, um die Feuchtigkeit zu speichern und die Wurzeln kühl zu halten.

Diese Pflanzen bevorzugen einen leicht alkalischen Boden und stehen nicht gerne unter Wasser, sondern bevorzugen einen gut durchlässigen Boden.

Weitere Tipps, wie Sie die Blüte des Rittersporns fördern können, finden Sie in diesem Artikel.

Nach dem Rückschnitt brauchen Rittersporne viel Wasser und richtigen Dünger


Welche anderen Pflanzen können nach dem Rückschnitt erneut blühen?

Das Zurückschneiden oder Entfernen der ersten Blüten, um eine zweite Blüte zu erzielen, kann auch bei verschiedenen anderen Stauden funktionieren, zum Beispiel:

  • Tränendes Herz
  • Sonnenhut (Tipps für Pflege und Rückschnitt erhalten Sie hier)
  • Gänseblümchen
  • Lupine
  • Phlox
  • Salbei
  • Ehrenpreis
  • Schafgarbe

und viele blühende einjährige Pflanzen.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig