Hat Ihre Hortensie trockene Blätter? Das sind mögliche Ursachen und Lösungen, um die Pflanze zu retten

Von Anne Seidel

Bekommt Ihre Hortensie trockene Blätter? Die Ursachen hierfür können vielfältig sein und reichen von Pflegefehlern bis hin zu einem Befall von Krankheiten oder Schädlingen. Wir möchten Ihnen deshalb einmal all die Varianten auflisten, damit Sie das eigentliche Problem erkennen und so besser dagegen vorgehen können. Die gute Nachricht ist, dass sich diese Pflanzen recht schnell wieder erholen und neue Blätter hervorbringen, wenn Sie gleich handeln. Bringen Sie Ihre geliebte Pflanze wieder auf Vordermann, damit Sie noch lange Zeit Freude an ihrer Blütenpracht haben!

Hortensie ist verbrannt – Wenn die Sonne der Pflanze zusetzt

Ungewohnte Wettereinflüsse

Hat die Hortensie trockene Blätter, kann ein Sonnenbrand der Grund sein

Haben Sie an Ihrer Hortensie trockene Blätter festgestellt und das zu einer Zeit, in der starke Hitze herrscht, können diese durchaus eine Folge davon sein. Selbst, wenn der Strauch bisher den perfekten Standort gehabt zu haben schien, können unübliche, extreme Wetterbedingungen auch einmal für Ausnahmen sorgen. Auch, wenn Sie eine ehemalige Schattenquelle plötzlich entfernt haben (eine Überdachung oder einen Baum), könnte es sein, dass die Pflanze nicht die Möglichkeit hatte, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen.

Vertrocknete Pflanzenteile und ihre Ursachen erkennen und behandeln

Stand Ihre Pflanze bisher im Topf in einem Gewächshaus oder einem anderen Raum und wurde plötzlich nach draußen in die Sonne gestellt? Auch dieser abrupte Übergang kann dazu führen, dass Ihre Pflanze verbrennt und die Hortensie trockene Blätter bekommt. Denken Sie immer daran, dass Sie jede Pflanze erst an den neuen Standort gewöhnen müssen.

Wenn die Hortensie trockene Blätter hat: Sonnenbrand durch falsches Gießen

Wenn eine Hortensie trockene Blätter bekommt, liegt vielleicht Wassermangel vor

Gerade in den heißeren Monaten des Jahres können die Gartenpflanzen schnell einmal durch Wasser verbrennen. Genauer gesagt passiert dies, wenn die Hortensienblätter nass geworden sind und das auch noch zu einer besonders heißen Tageszeit. Stellen Sie sich die Wassertropfen wie eine Lupe vor, durch die die Sonnenstrahlen dringen und wie beim Brennglas Hitze erzeugen.

Deshalb: Gießen Sie immer von unten (das beugt auch einem Pilzbefall vor) und wählen Sie hierfür die Morgen- oder Abendstunden.

Spinnmilben lassen die Pflanze vertrocknen, wenn man nicht gleich handelt


Warum hat die Hortensie trockene Blätter – Zu wenig Wasser

Apropos gießen: Natürlich kann auch ein Wassermangel dazu führen, dass die Hortensie trockene Blätter bekommt. Was wie eine offensichtliche Ursache erscheint, kommt manchen aber nicht gleich in den Sinn, einfach, weil ihnen nicht bewusst ist, wie viel Wasser Hortensien eigentlich brauchen. Die ersten Anzeichen dafür, dass Sie nicht ausreichend gießen, sind an der Pflanze bereits vor dem Vertrocknen der Blätter zu erkennen. Der Strauch lässt nämlich erst einmal nur die Blätter hängen. Spätestens dann sollten Sie handeln, um zu verhindern, dass die Hortensie vertrocknet. Denn im nächsten Stadium werden die Blätter braun und trocken.

Wie oft sollten Sie also gießen? Immer, wenn die obere Erdschicht trocken ist und das kann im Sommer durchaus auch bedeuten, sie zweimal täglich zu bewässern.

Hortensie bekommt braune Blätter durch Befall von Spinnmilben

Hortensien brauchen viel Wasser im Sommer, sonst welken sie

Wie auch beim Wassermangel, zeigt die Pflanze bei Spinnmilben bereits vor dem Austrocknen der Blätter, dass ein Problem besteht. In diesem Fall verfärben sie sich zunächst braun. Überhaupt gilt, dass jede Farbveränderung an der Pflanze genauestens inspiziert werden sollte. In diesem Fall werden Ihnen gleich die Gespinste auffallen, die vor allem an den Blattunterseiten zu finden sind. Sie können mit Hausmitteln gegen die Plagegeister vorgehen. In diesem Artikel haben wir einige Tipps zusammengefasst.

Blattfleckenkrankheit verursacht Flecken auf den Blättern

Braune und trockene Flecken auf den Blättern durch Pilzkrankheiten


Leider bleiben auch die relativ pflegeleichten Hortensien nicht immer von Krankheiten verschont. Typische solche sind unter anderem Pilzerkrankungen und besonders die Blattfleckenpilze, die, wie der Name schon verrät, Flecken auf dem Blatt verursachen und diese sind trocken. Der Pilz tritt auf, wenn die Luft längere Zeit besonders feucht ist, aber auch, wenn die Pflanze unter einem Nährstoffmangel leidet. So oder so spielt es eine wichtige Rolle, ob die Pflanzen gesund ist, denn nur eine gesunde Hortensie hat genug Kraft, um gegen einen Befall anzukommen.

Zu diesem Zweck müssen Sie sie richtig düngen. Bei einem bereits bestehenden Befall sollten Sie die kranken Teile entfernen und entsorgen, die Pflanze düngen und wohl oder übel ein chemisches Mittel gegen den Pilzbefall einsetzen.

Hortensie hat braune Blattspitzen

Wenn die Hortensie trockene Blätter - Braune Blattspitzen nach Frost

Ein Phänomen, das Sie möglicherweise im Frühjahr beobachten können, sind braune, trockene Blattspitzen. Warum im Frühjahr?

War der Winter eher unüblich mild, führt das dazu, dass die Gartenpflanzen auch früher austreiben als sonst. Hortensien machen da keine Ausnahme. Wenn es nun aber plötzlich wieder kälter wird und sogar Frost entsteht, erfrieren die frischen Pflanzenteile. Bei den Blättern zeigt sich dies durch die braunen Spitzen. Diese können Sie nicht mehr retten, sondern schneiden sie ab. Sie können aber alle anderen Pflanzenteile schützen, indem Sie die Pflanze abends mit einer Schutzfolie abdecken, um sie in der Nacht zu schützen. Vlies oder Jutebänder, die atmungsaktiv und lichtdurchlässig hergestellt werden, sind hierfür bestens geeignet. Tagsüber brauchen die Hortensien diesen Schutz aber nicht und sollten frei stehen können.

Falls die Hortensie trockene Blätter hat, kann das eine Folge von Nässe sein

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig