Spinnmilben bekämpfen mit Hausmitteln: Diese natürlichen Methoden eignen sich für Zimmer- & Gartenpflanzen

Von Anne Seidel

Die Spinnmilbe gehört zu den häufigsten Schädlingen nicht nur im Garten, sondern auch in der Wohnung an Zimmerpflanzen und kann großen Schaden anrichten. Tomaten und Gurken leiden unter anderem recht häufig unter einem Befall. Natürlich können Sie mit chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln gegen sie vorgehen, jedoch schaden diese auch den nützlichen Insekten. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen zunächst einmal natürliche Mittel, die sehr wirksam sein können, wenn Sie sich rechtzeitig und richtig anwenden. Wir haben Ihnen einmal einige effektive Hausmittel, mit denen Sie Spinnmilben bekämpfen können, zusammengetragen und erklären außerdem, woran Sie diese Schädlinge überhaupt erkennen.

Woran kann man Spinnmilben erkennen

Spinnmilben bekämpfen mit Hausmitteln - Diese Tricks wirken Wunder

Der Name deutet es im Prinzip schon an: die kleinen, lästigen Tierchen gehören zu den Spinnentieren und haben ebenfalls die Eigenschaft an sich, sehr feine Spinnweben zu bilden, mit denen Sie die befallene Pflanzen überziehen. Das ist auch üblicherweise das, was als Erstes auffällt, denn die Milbe selbst ist so klein, dass sie kaum bemerkt wird. Haben Sie also Gespinste festgestellt, handelt es sich eben um diese Spinnentiere.

Was passiert mit der Pflanze bei einem Befall?

Die Spinnentiere sind winzig klein und erst durch die Spinnweben erkennbar

Die Schädlinge saugen das Wasser aus den Blättern der Pflanze, wodurch sie trockener wird. Dabei entstehen außerdem Flecken auf der Blattoberfläche, die an ihrer silbrig-grauen bis gelben Farbe zu erkennen sind. Dass sie den Pflanzen Wasser entziehen, ist jedoch nicht das einzige Problem.

Die Spinnentierchen haben auch die Eigenschaft an sich, mittels ihres Speichels Gift auszusondern, der dann auch die Pflanze schädigt.

Die Spinnmilbe hüllt die Pflanze in Gespinste ein

Haben Sie an einer Pflanze einen Befall festgestellt, sollten Sie diese sofort isolieren, um eine Ausbreitung auf die anderen Pflanzen möglichst zu verhindern. Das funktioniert natürlich nur bei Topfpflanzen, die auch umgestellt werden können.

Spinnmilben bekämpfen – Hausmittel, die Sie probieren können

Die Schädlinge saugen das Wasser aus der Pflanzen und der Speichel ist giftig


Der Zitronenbaum, Rosen, Efeu, Hibiskus oder die erwähnten Tomaten und Gurken sind nur ein kleiner Teil der Pflanzen, die die lästigen Kleintiere bevorzugt befallen. Aber wie wir bereits sagten, sind Mittel aus dem Haushalt oder der Natur eine wunderbare Alternative zu Chemie, was gerade bei essbaren Pflanzen sehr wichtig ist. Schließlich streben wir mit unserem Gartenanbau Bio-Qualität an! Wie kann man Spinnmilben bekämpfen mit Hausmitteln?

Eine angenehme Dusche

Spinnmilben bekämpfen durch das Abduschen der Zimmer- oder Topfpflanzen

Noch bevor Sie sich die Mühe machen, Lösungen zu mischen und zu verwenden, können Sie eine Erste-Hilfe-Maßnahme ausprobieren. Sie können nämlich Spinnmilben bekämpfen durch Abduschen. Jedoch ist diese Variante nur möglich, wenn Sie Spinnmilben in der Wohnung bekämpfen, also bei Zimmerpflanzen, die Sie in die Dusche oder Badewanne bringen können.

Besonders effektiv ist diese Methode, wenn Sie sie so schnell wie möglich anwenden. Die Tierchen werden weggespült, die Eier jedoch nicht. Sollten sich also bereits Eier an der Pflanze befinden, ist das Problem noch nicht gelöst und Sie müssen den Vorgang wahrscheinlich noch einige Male wiederholen.

Nach dem Abduschen die Pflanze feucht halten unter einem Plastikbeutel


Während Sie die Pflanze abspülen, helfen Sie mit den Händen nach, indem Sie vorsichtig auch über alle Pflanzenteile reiben. Die Schädlinge mögen Feuchtigkeit nicht, deshalb sollten Sie anschließend einen Plastikbeutel über die Pflanze stülpen, um diese zu speichern. Die ersten Spinnmilben, wenn nicht sogar alle, sollten nach einer Woche bereits verschwunden sein.

Tipp: Um einem Befall vorzubeugen, sollten Sie trockene Pflanzen also vermeiden. Wässern Sie regelmäßig, besprühen Sie die Pflanze mit Wasser und legen Sie gegebenenfalls eine Mulchschicht aus, die dafür sorgt, dass die Erde feucht bleibt.

Mit Ölen Spinnmilben bekämpfen

Rapsöl gegen die Milben anwenden

Spinnmilben bekämpfen mit Rapsöl auf Gurken, Tomaten oder anderen essbaren Pflanzen

So unscheinbar dieses Pflanzenöl auch sein mag, es erweist sich als perfektes Schädlingsbekämpfungsmittel und alles, was Sie tun müssen, ist, 250 ml davon mit einem Liter Wasser zu verdünnen. Sie können die Menge natürlich verdoppeln oder halbieren, je nachdem, wie viele Pflanzen Sie behandeln möchten. Möchten Sie Spinnmilben bekämpfen mit Rapsöl, besprühen Sie die befallene Pflanze nun alle drei Tage mit dieser Lösung, bis die Schädlinge verschwunden sind.

Natürliche Mittel mit Rapsöl gibt es übrigens auch im Handel fertig zu kaufen. Rapsöl ist die ideale Wahl, wenn Sie essbare Pflanzen behandeln möchten, da es in keinster Weise schädlich ist und auch den Geschmack oder die Qualität der späteren Früchte nicht beeinträchtigt.

Spinnmilben bekämpfen mit Neemöl

Spinnmilben bekämpfen mit Neemöl zum Besprühen oder Gießen

Auch mit Neemöl können Sie Spinnmilben erfolgreich bekämpfen. Der Vorteil von diesem Öl ist, dass es nicht nur die Tiere abtötet, sondern auch verhindert, dass diese überhaupt ihre Eier ablegen können. Hierfür verdünnen Sie das Öl mit Wasser und sprühen es in den Morgenstunden und während regenfreier Perioden gründlich auf die Pflanzen. Vergessen Sie die Blattunterseiten nicht! Vermeiden Sie das Besprühen zu anderen Tageszeiten, da die starke Sonne sonst Verbrennungen verursachen könnte. Indem Sie Neemöl mit dem Gießwasser mischen, können Sie Schädlingsbefall übrigens vorbeugen.

Teebaumöl wirkt desinfizierend

Teebaumöl desinfiziert, wirkt antibakteriell und antiviral auch im Garten

Teebaumöl ist ein wunderbares Mittel in vielen Fällen. Mischen Sie 20 Tropfen mit einem Liter Wasser und einem oder zwei Spritzer Spülmittel und besprühen Sie damit die befallenen Pflanzen. Wählen Sie hierfür den Morgen.

Funktioniert Asche im Kampf gegen die Spinnentiere?

Spinnmilben bekämpfen mit Asche von Zigaretten - Nikotin tötet die Schädlinge

Asche ist ein weiteres effektives Mittel, das Sie vorbeugend gegen die Parasiten anwenden können. Genauer gesagt verwenden Sie Zigarettenasche, denn es ist der Nikotin, der die Schädlinge bekämpft. Falls Sie also einen Raucher in der Familie haben, könnte sich dies ausnahmsweise mal als vorteilhaft erweisen. Möchten Sie Spinnmilben bekämpfen mit Asche, mischen Sie etwas Zigarettenasche mit Wasser und verwenden Sie dies als Gießwasser. Bei einem akuten Befall ist dieses Mittel möglicherweise nicht ausreichend, da es nicht direkt auf die Pflanze gesprüht wird.

Sud zubereiten aus pflanzlichen Produkten

Spinnmilben bekämpfen mit einem Sud aus Brennnesseln, Knoblauch oder Zwiebeln

Sie können Spinnmilben bekämpfen mit Brennnessel, Knoblauch oder Zwiebel, indem Sie daraus einen Sud zubereiten. Nehmen Sie entweder die Blätter oder Stückchen der Knollen und zerkleinern Sie sie. Lassen Sie sie in heißem Wasser über Nacht ruhen. Der fertige Sud kann sowohl zum Gießen der Pflanzen, als auch zum Besprühen verwendet werden. Wählen Sie eine regenfreie Periode, damit der Sud nicht gleich wieder abgewaschen wird. Er sollte nämlich ein paar Tage auf der Pflanze wirken können.

Spinnmilben bekämpfen – Hausmittel mit Essig

Essig vernichtet nicht, wirkt aber desinfizierend und vorbeugend

Essig ist zwar nicht geeignet, um die Schädlinge zu vertreiben, jedoch ist es ein gutes Mittel, das vorbeugend wirkt, nachdem Sie die Pflanzen behandelt haben. Und zwar können Sie die Töpfe mit einer Essiglösung reinigen und auf diese Weise desinfizieren.

Kann man Spinnmilben mit Alkohol bekämpfen?

Spinnmilben bekämpfen mit Alkohol, Seife und Wasser

Spinnmilben effektiv bekämpfen können Sie auch, indem Sie Wasser mit Alkohol und etwas Seife mischen (1 Liter Wasser, 20 g Seife und 30 ml Spiritus). Damit besprühen Sie dann gründlich die Pflanze. Gerade in den Achseln der Blätter oder wenn die Pflanze Stacheln hat, können sich die Parasiten aber auch gut verstecken. In diesem Fall lässt sich die Lösung gezielter mit einem Ohrenstäbchen beispielsweise auftragen.

Natürliche Feinde der Spinnmilbe zur Bekämpfung

Spinnmilben bekämpfen mit der grünen Florfliege

Etwas, das Sie nicht im Haus haben, aber bequem im Fachhandel erwerben können, sind die Larven natürlicher Feinde dieser Schädlinge, die Ihnen im Kampf gegen den Befall wunderbare Dienste leisten werden. Geeignet sind:

  • Florfliegen
  • Marienkäfer
  • Netzflügler
  • Raubkäfer
  • Raubmilben

Raubmilben sind Nützlinge und vernichten die Schädlinge

Welche dieser Nützlinge am besten geeignet sind, hängt vor allem davon ab, ob Sie sie drinnen anwenden möchten oder aber Spinnmilben im Freiland bekämpfen. Die Raubmilben werden beispielsweise auch bei Zimmerpflanzen verwendet, indem sie einfach auf die Blumenerde gestreut werden. Sie brauchen eine feuchte Umgebung (bedenken Sie das!) und leben nur so lange, wie sie Futter finden. Sobald die Spinnmilben also eliminiert sind, verschwinden auch die Raubmilben wieder.

Marienkäfer sind natürliche Feinde der Parasiten

Marienkäfer beispielsweise sind wiederum dann geeignet, wenn Sie Spinnmilben draußen bekämpfen möchten. Die Larven der Marienkäfer werden auch bei Blattläusen sehr gerne und effektiv eingesetzt.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig