Gurken Rankhilfe: Ab wann ist ein Spalier nötig, für welche Sorten und welche Möglichkeiten gibt es?

Von Ada Hermann

Ob im Freiland, im Gewächshaus oder im Hochbeet, Gurkenpflanzen wachsen hoch und für ihr optimales Wachstum, brauchen sie Stützen. Eine Gurken Rankhilfe schützt die Pflanzen und Früchte vor Schädlingen und Pilzerkrankungen und sollte bei manchen Sorten keinesfalls fehlen. Sie spart weiterhin Platz und sorgt für mehr Ordnung im Gemüsegarten. Lesen Sie weiter, um mehr über die Vorteile und die verschiedenen Varianten zu erfahren.

Welche Gurken brauchen Rankhilfe?

Schlangengurken brauchen Rankhilfe um gut zu gedeihen

Nicht alle Gurkensorten ranken, daher ist eine Kletterhilfe nicht immer nötig. Es hängt also von der Sorte ab. Zu den Arten, die ohne Rankhilfe gar nicht gedeihen, gehören zum Beispiel Schlangen- bzw. Salatgurken. Trotzdem ist es oft von Vorteil, auch bodenwachsende Arten wie Freilandgurken und Einlegegurken an einem Rankgerüst aufzubinden. Warum, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Darum sind Spaliere und Co. für Gurkenpflanzen nützlich

Welche Vorteile haben Rankhilfen bei dem Gurkenanbau

Fragen Sie sich, warum Sie sich die Mühe machen sollten, ein Spalier für Ihre Gurkenpflanzen zu errichten? Manche Gurken können zwar am Boden wachsen, aber es gibt viele Vorteile, sie an einem Rankgerüst zu pflanzen. Hier sind fünf Gründe für den vertikalen Anbau von Gurken:

  • Wenn die Gurkenblätter in die Höhe wachsen, haben sie besseren Zugang zum Sonnenlicht, und das kann die Fruchtproduktion steigern.
  • Wenn die Gurkenpflanzen an einem Spalier stehen, ist es einfacher, die Benetzung des Blattwerks zu vermeiden. Das ist wichtig, denn Spritzwasser kann Krankheiten verbreiten. Und obwohl die Blätter bei Regen immer noch nass werden, trocknen sie schneller, wenn sie an einem Rankgerüst wachsen und nicht zu dicht auf dem Boden stehen.
  • Sie sparen Platz, wenn Sie keine platzraubenden Gurkenpflanzen auf dem Boden anbauen.
  • Bei Spaliergurken ist es einfacher, nach Schädlingen und Krankheiten Ausschau zu halten.
  • Vertikal angebaute Pflanzen produzieren weniger unförmige Früchte. Außerdem sind sie leichter zu erkennen und zu ernten (kein Bücken oder Krümmen).

Welche Rankhilfen für Gurken gibt es?

Rankgerüst aus Draht für den Anbau von Gurken

Von gekauften Rankgerüsten bis hin zu selbstgebauten Kletterhilfen, die Möglichkeiten für eine Gurken Rankhilfe sind vielfältig. Dabei kann man zwischen verschiedenen Materialien und Befestigungsvarianten auswählen. Der verfügbare Platz spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Im Prinzip eignen sich schmale Rankhilfen wie Netze, Seile und Draht für Gurken perfekt.

Welche Arten von Spalieren gibt es für Gurken


Das Material der Rankhilfe sollte etwas rau sein, um einen guten Halt zu ermöglichen. Zu den besten Varianten gehören daher Holz, Seil oder Metall bzw. Draht. Hier sind die gängigsten Rankhilfen im Überblick:

  • Rankgitter bzw. Holzgitter – Diese Variante ermöglicht es, dass sich die Pflanzen sowohl in die Höhe als auch in die Breite entwickeln. So wird der Ertrag optimiert. Fertige Rankhilfen sind einfach einzubauen – Sie sollten die Stäbe einfach in die Erde stecken.
  • Seile – Werden Gurken im Gewächshaus oder bei der Hauswand gepflanzt, dann eignet sich Seil gut als Rankhilfe. Seine raue Oberfläche erleichtert die Befestigung der Ranken daran.
  • Netze und Maschendraht – Ein Ranknetz bietet den Gurkenpflanzen auch viel Befestigungsraum. Sie erfordert jedoch etwas mehr Aufwand bei dem Einbau, denn Sie sollten zuerst Pfosten im Boden verankern und dann das Netz bzw. Draht daran befestigen.
  • Spiralstäbe – Diese Variante ist dann geeignet, wenn Sie die Gurkenpflanzen nur in die Höhe leiten wollen. Dies ist meist der Fall, wenn der verfügbare Platz im Garten oder auf dem Balkon sehr begrenzt ist.

Darauf sollten Sie bei der Auswahl einer Gurken Rankhilfe achten

Gurkenpflanzen im Topf mit Rankgerüst aus Draht

Für den vertikalen Anbau von Gurken können Sie jede Art von Stütze verwenden. Bei der Wahl des perfekten Spaliers sind jedoch einige Dinge zu beachten.

  • Höhe – Die Triebe können sehr lang werden, daher sollte man sich Gedanken über die Höhe des Spaliers machen. Es sollte hoch genug sein, damit sie viel Platz haben, aber nicht so hoch, dass man die Früchte oben nicht erreichen kann. Weiter unten lesen Sie mehr über die richtige Höhe.
  • Stärke – Die vertikale Struktur, die Sie für das Spalieren von Gurken wählen, muss auch stabil genug sein, um das Gewicht der Gurken zu tragen. Die Ranken sind zwar recht leicht, können aber schnell sehr schwer werden, wenn die Früchte reif sind.
  • Luftstrom – Achten Sie darauf, dass die gewählte Stütze offen genug ist, damit die Reben nicht in einer engen Traube gehalten werden. Sie brauchen viel Luftzufuhr, um Pilzbefall und Krankheiten zu verhindern. Außerdem ist es viel schwieriger, an die Reben heranzukommen, wenn sie zusammengepfercht sind.

Wie hoch sollte ein Gurkenspalier sein?

Gurken pflegen im Gewächshaus mit Seilen als Rankhilfe


Gurkenspaliere können zwischen 90 und 180 cm hoch sein. Die Pflanzen wachsen schnell, lassen sich aber in ihrem Wachstum gut kontrollieren.

Verschiedene Gurkensorten werden unterschiedlich hoch. Informieren Sie sich über die Pflanze, die Sie anbauen wollen, damit Sie die Größe des Spaliers auf Ihre Pflanze abstimmen können.

Die meisten Sorten können auf einem Spalier mit einer Höhe von 150 bis 180 cm angebaut werden. Berücksichtigen Sie aber auch Ihre eigene Körpergröße. Falls eine Gurkenpflanze an einem zu hohen Pflanzenstab hochwächst, könnte es für Sie schwierig sein, die Früchte an der Spitze zu erreichen!

Ab wann brauchen Gurken Rankhilfe?

Ab wann brauchen Gurken Rankhilfe im Gewächshaus oder Garten

Es hängt zu größtenteils davon ab, ob Sie vorgezogene Jungpflanzen ins Freiland bzw. Gewächshaus pflanzen oder die Samen direkt in die Erde setzen. Bei der zweiten Variante dürfen Sie einige Zeit warten, bis die Samen keimen und aus dem Boden sprießen. Im Falle von Jungpflanzen, bringen Sie die ausgewählte Rankhilfe direkt nach der Pflanzung an.

Anbringen am Spalier

Gurkenpflanzen am Seil aufbinden

Gurken lassen sich anfangs nicht auf natürliche Weise an einem Spalier oder Rankgitter befestigen. Sie müssen erzogen werden, indem man sie um den Draht oder die Schnur wickelt oder sie mit weichen Pflanzenbändern bindet, aber nicht mit Bändern mit Draht in der Mitte. Danach klettern sie selbstständig. Machen Sie dies anfangs zweimal pro Woche. Wenn die Triebe das obere Ende des Spaliers oder Gitters erreicht haben, können sie sich umbiegen und bis auf einen Abstand von 60 bis 90 cm zum Boden herabhängen.

Tipp: Nach Ende der Gartensaison können Sie die Rankhilfen aufbewahren und im nächsten Jahr reinigen und wiederverwenden.

Gurke wächst vertikal am Ranknetz

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig