Blattläuse am Kirschbaum bekämpfen: Die Kirschblattlaus werden Sie mit diesen Mitteln los!

von Anne Seidel
Werbung

Gartensaison bedeutet leider auch Schädlingssaison und gerade in den ersten paar Monaten, wenn sich noch nicht ausreichend Nützlinge ausgebreitet haben, um beim Kampf gegen die Plagegeister zu helfen, kann der Anblick des Befalls schon recht erschreckend sein. Natürlich möchte man so schnell wie möglich handeln, damit die Ernte nicht darunter leidet. Doch gerade bei Obstbäumen und Co. sollten natürliche Mittel an erster Stelle stehen. Haben Sie Blattläuse am Kirschbaum, die Sie mit Hausmitteln bekämpfen möchten? Wir verraten, womit es gelingen wird.

Die Kirschblattlaus bekämpfen und vorbeugen

Blattläuse am Kirschbaum bekämpfen - Natürliche und effektive Hausmittel

Werbung

Es sind üblicherweise die schwarzen Läuse, die den Baum befallen und sich dort ein Festmahl gönnen. Sie sind recht winzig und da die Obstbäume nicht unbedingt zu den Pflanzen gehören, die man oft auf Schädlinge absucht, kann es schon einmal passieren, dass sie nicht gleich auffallen und so reichlich Zeit haben, sich zu vermehren – und das passiert in rasanter Geschwindigkeit. Nun haben Sie den Salat also und Sie stehen vor der Frage: Was hilft gegen Blattläuse am Kirschbaum? Folgende Dinge werden Ihnen helfen, vorausgesetzt Sie gehen das Problem an, bevor sich die Blätter eingerollt haben.

Es gibt zwei Arten: Süßkirschenblattläuse und Sauerkirschenblattläuse. Beide werden auf dieselbe Weise bekämpft.

Schwarze Blattläuse am Kirschbaum mit Spülmittel behandeln

Blattläuse am Kirschbaum bekämpfen mit selbstgemachten Spritzmitteln

Rhododendron hat schwarze Knospen - wie Sie die Krankheit und die Schädlinge erkennen und bekämpfen können
Gartenarbeit

Rhododendron hat schwarze Knospen: Wie Sie die Krankheit und die Schädlinge erkennen und bekämpfen können!

Ihr Rhododendron hat schwarze Knospen? Wir verraten Ihnen, was Sie gegen diese Pilzkrankheit tun können und wie Sie die Rhododendronzikaden bekämpfen können!

Der Klassiker, wenn es um die Beseitigung von Blattläusen geht, ist das gute alte Spüli. Kein Wunder, wenn es doch so effektiv und dabei auch noch unschädlich und natürlich abbaubar ist. Dass sie es als Spritzmittel einsetzen, wissen Sie wahrscheinlich sogar schon. Bleibt nur noch die Frage, in welchem Verhältnis es mit Wasser gemischt werden muss, damit es zwar wirkt, aber nicht zu viel des Guten wird. So bereiten Sie das Mittel gegen Blattläuse am Kirschbaum zu:

  • 2 Liter Wasser
  • 200 g Seife (Kernseife, Spülmittel oder Schmierseife)
  • 150 ml Spiritus

Mischen Sie die Zutaten in den angegebenen Mengen gut, bis sich alles aufgelöst und verbunden hat. Geben Sie die Flüssigkeit in eine Sprühflasche. Je feiner diese sprüht, desto besser. Besprühen Sie den Baum, indem Sie folgende Regeln einhalten:

  • Sprühen Sie nur an die Blattunterseiten.
  • Morgens und/oder abends den Baum behandeln, wenn es noch nicht zu heiß ist.
  • Über mehrere Tage hinweg regelmäßig besprühen, bis Sie keine Läuse mehr feststellen.

Brennnesseljauche gegen Läuse an Kirschbäumen

Schwarze Läuse auf Kirschbaumblättern entfernen mit unschädlichen Mitteln

Werbung

Zu den Favoriten, wenn es um effektive Hausmittel für den Garten geht, gehört ohne Frage die Jauche aus frischen oder getrockneten Brennnesseln. Auch, wenn Sie Blattläusen am Kirschbaum vorbeugen möchten, ist dieses Hausmittel einfach wunderbar geeignet. Jedoch hat die Jauche nicht etwa einen abtötenden Effekt, wie manche glauben. Die Flüssigkeit sorgt dafür, dass die Blätter härter werden. Das wiederum macht es den Schädlingen schwer, sie zu durchbeißen, sodass sie gezwungen sind, es sich woanders gemütlich zu machen.

Doch auch, wenn Sie bereits einen Befall mit Läusen am Kirschbaum festgestellt haben, ist der Sud aus Brennnesseln ein geeignetes Mittel, denn so verhindern Sie eine weitere Ausbreitung und auch die bereits befallenen Blätter verhärten und ganz nebenbei versorgen Sie die Pflanzen auch noch mit wertvollen Nährstoffen. Wie Sie so eine Jauche zubereiten und anwenden, können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Sud aus Tabak zubereiten

Sud aus Tabak als Mittel gegen die Kirschblattlaus

wie ameisen an erdbeeren loswerden ameisenbefall im garten hausmittel
Gartenarbeit

Ameisen auf Erdbeeren loswerden: Mit diesen Hausmitteln können Sie einen Ameisenbefall im Garten bekämpfen!

Im heutigen Artikel haben wir für Sie die besten Tipps und Hausmittel, um Ameisen auf Erdbeeren loszuwerden. Wie Sie einen Ameisenbefall im Garten bekämpfen sow

Um den Kirschbaum gegen Läuse mit einem Spritzmittel auf natürlicher Basis zu behandeln, eignet sich sogar Tabak!

Kochen Sie einen Liter Wasser und 50 g Tabak in einem alten Topf auf. Sobald das Wasser kocht, stellen Sie den Herd wieder aus und lassen den Sud abkühlen. Danach seihen Sie ihn noch ab, um sämtliche Tabakreste zu entfernen, und geben den Tabaksud in eine Sprühflasche. Auch hier sollten Sie nur die Blattunterseiten besprühen und heiße Tagesperioden meiden. Wiederholen Sie den Vorgang über mehrere Tage hinweg regelmäßig, damit der Sud Wirkung zeigen und die Blattläuse bekämpfen kann.

Bei leichtem Befall mit reinem Wasser Blattläuse am Kirschbaum bekämpfen

Schädlinge loswerden mit Wasser, Brennnesseln, Tabak oder Spülmittel

An großen Kirschbäumen ist diese Methode eher weniger möglich aufgrund der besonders üppigen und hohen Krone. Aber an jungen Bäumchen können Sie schon mit dem einfachen Gartenschlauch eine Menge erreichen, vor allem, wenn Sie den Befall noch in einem frühen Stadium bemerken. Im Gegensatz zu manch anderen Schädlingen, können sich die Blattläuse nicht sonderlich gut festhalten, weshalb Wasser als simples Hausmittel gegen Blattläuse wirklich praktisch sein kann. Sie müssen lediglich einen stärkeren Wasserstrahl einstellen (nicht zu stark, damit die Blätter wiederum nicht zerreißen) und dann die Läuse von den Kirschblaumblättern schleudern.

Achten Sie darauf, dass Sie den Strahl nicht auf umliegende Pflanzen richten, um die Läuse nicht auf die nächste zu befördern. Sie können auch eine Folie auslegen, auf der die Kirschblattläuse gesammelt und dann entsorgt werden.

Anne Seidel ist 1987 in Frankfurt am Main geboren, was auch Ihre Leidenschaft für Großstädte erklärt. Nichtsdestotrotz liebt sie die Natur und Aktivitäten wie Bergsteigen und Camping, weshalb sie auf Umweltfreundlichkeit großen Wert legt - auch, was den Haushalt betrifft. Durch ihr großes Interesse in verschiedensten Themenbereichen wie Garten, Kochkunst, Beauty, Gesundheit und Fitness hat sie sich viel Wissen angeeignet, das sie dank der Arbeit bei Deavita seit 2014 mit ihren Lesern teilen kann.