Ameisen im Kompost: Soll man sie loswerden und wie kann man sie bekämpfen und vorbeugen

von Marie Werth
Werbung

Der Komposthaufen zieht viele nützliche Insekten an, wie z. B. Würmer, die dazu beitragen, dass die Lebensmittelabfälle kompostiert werden. Aber wenn Sie Ameisen im Kompost finden, könnten Sie sich fragen, ob dies gut oder schlecht ist. Wir beantworten alle Ihre Fragen in diesem Artikel.

Ameisen im Kompost: Was sollen Sie tun?

Wie man die Ameisen im Kompost loswerden kann

Werbung

Die Ameisen im Kompost sind ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Kompost zu trocken ist. Sie gedeihen nicht im Kompost, der richtig ausgewogen und feucht ist und höhere Temperaturen aufweist. Ameisen sind aber nicht immer etwas Schlechtes, da sie für den Prozess nützlich sind. Aber auch wenn Sie sie tolerieren wollen, sollen Sie darauf achten, dass ihre Anzahl unter Kontrolle bleibt. Wir zeigen Ihnen einige wirksame Methoden, die Sie ausprobieren können, wenn Sie sie jedoch loswerden möchten.

Warum sind sie gut für den Kompost?

Ameisen bringen viele Vorteile für den Kompost.

  • Sie helfen dabei, dass die Materialien besser gemischt werden und belüften den Haufen, indem sie ihre Tunnele durch den Kompost graben.
  • Sie bringen neues Material in den Kompost und zerkleinern anderer Lebensmittel in kleine Stücke, was den Prozess der Kompostierung vereinfacht.
  • Ameisen verteilen gute Bakterien, Pilze und andere nützliche Organismen in den Kompost.

Kann es schlimm sein, Ameisen im Kompost zu haben?

Die Ameisen schützen die Blattläuse und stören ihrer Bekämpfung

Eine größere Anzahl von Ameisen im Komposthaufen macht seine Verwendung problematisch.

Die Ameisen können die Schädlingsbekämpfung beeinträchtigen, da sie die schädlichen Blattläuse schützen, um ihren süßen Honigtau zu fressen.

Sie können die Wirksamkeit der Wurmkompostierung verringern, wenn sie zu viel Wurmfutter fressen.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass einige Ameisenarten Regenwürmer und andere Würmer fressen können.

Kann man einen Kompost mit Ameisen darin verwenden?

Sie wollen sicher keinen Kompost mit Ameisen in Ihren Töpfen für Zimmerpflanzen verwenden, da Sie keine Ameisenplage in Ihrem Haus wollen.

Wenn Sie jedoch eine oder zwei Ameisen bemerken, können Sie ihn ruhig in Ihrem Garten verwenden.

Wenn Sie in Ihrem Komposthaufen solche Ameisenarten entdecken, die Sie nicht in Ihrem Garten haben wollen, sollten Sie ihn nicht verwenden, bis Sie sie loswerden oder sie von alleine verschwunden sind.

Ameisen im Kompost loswerden

Feuchten Sie den Kompost, wenn Sie Ameisen drin bemerken

Wenn Sie zu viele Ameisen in Ihrem Komposthaufen festgestellt haben, suchen Sie wahrscheinlich nach Möglichkeiten, sie zu bekämpfen. Hier sind einige der besten Methoden.

  • Den Kompost feuchten: Wie bereits erwähnt, werden Ameisen von einem trockenen Kompost angezogen. Wasser kann ihre Population frustrieren und von Ihrem Komposthaufen fernhalten. Halten Sie die Feuchtigkeit zwischen 40 % und 60 %, um die besten Ergebnisse zu erzielen.  Wenn Sie ein Ameisennest bemerkt haben, können Sie ihn direkt gießen, um die Ameisen zu vernichten.
  • Regelmäßiges Wenden: Wenden Sie den Kompost mindestens alle zwei Wochen mit einer Schaufel oder Mistgabel, um die Ameisenkolonien zu stören und das neue Futtermaterial gründlich zu vergraben. Freiliegende Lebensmittelreste ziehen die Ameisen an und das regelmäßige Wenden, veranlasst sie, den Haufen zu verlassen und ihn zu meiden.
  • Den Kompost warm halten: Da Ameisen kühle Temperaturen mögen, sollen Sie den Kompost warm halten. Bedecken Sie ihn mit Plastikfolie, um die natürlich entstehende Wärme einzudämmen, oder stellen Sie ihn in die Sonne. Wenn er eine Temperatur von 60 °C erreicht, stellen Sie ihn wieder in den Schatten. Die gute Luftzirkulation ist für den Kompost unerlässlich, daher soll die Plastikfolie nur vorübergehend verwendet werden.
  • Parasitäre Nematoden: Es gibt einige Nematoden, die bestimmte Ameisenarten abtöten. Um diese Methode zu verwenden, sollten Sie aber zuerst sicherstellen, welche Ameisen sich in Ihrem Kompost befinden. Mischen Sie die Nematoden mit Wasser und verteilen Sie sie auf dem Kompost. Sie sind für die Menschen und andere nützliche Insekten wie Regenwürmer unschädlich.
  • Eierschalen und Asche: Wenn Sie diese zwei Dinge um den Haufen herum streuen, werden die Ameisen in die entgegengesetzte Richtung geschickt.
  • Kalkstein: Geben Sie zerkleinerten Kalkstein zu dem Kompost, da er den pH-Wert des Haufens neutralisiert und die kleinen Insekten fernhält.
  • Essig: Das Besprühen von Essig in der Nähe vom Komposthaufen kann die Ameisen zum Abwandern zwingen.

Ameisen im Komposthaufen vorbeugen

Schütten Sie Kaffeesatz um den Komposthaufen herum, um Ameisen fernzuhalten

  • Untersuchen Sie alle Holz- und Pflanzenreste auf Ameisen, bevor Sie sie auf den Haufen geben, um zu vermeiden, dass sie versehentlich in den Kompost gelangen.
  • Schütten Sie Kaffeesatz auf oder um den Haufen, da er die Ameisen fernhält. Sie können den intensiven Geruch nicht ertragen.
  • Streuen Sie Kieselgur in der Nähe des Nests oder auf den Ameisenstraßen, um sicherzustellen, dass sie Ihren Komposthaufen nicht nähern.
  • Fügen Sie mehr stickstoffreiche (grüne) Materialien hinzu. Ein zu trockener Komposthaufen kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Kompost einen zu hohen Anteil an kohlenstoffreichen (braunen) Materialien wie Holz, trockenem Laub, Stroh usw. enthält.
  • Stecken Sie einen Thermometer in verschiedene Teile des Komposts. Wenn die Temperatur unter 50 °C liegt, ist es kühl genug, um Ameisen anzulocken.
Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig