Ameisen im Gewächshaus umsiedeln: In 3 einfachen Schritten die Insekten vertreiben

von Olga Schneider
Werbung

Im Garten sind sie Nützlinge und sind für das Gleichgewicht des kleinen Ökosystems sehr wichtig. Wenn plötzlich Ameisen im Gewächshaus allerdings auftauchen, dann ist, aus meiner langjährigen Erfahrung, schnelles Handeln notwendig. Denn die Insekten sind ein Anzeichen anderer Probleme, die sie zusätzlich vertiefen können

Ameisen im Gewächshaus: Warum sind die Insekten plötzlich an Pflanzen zu finden?

ameisen im gewächshaus vorbeugen loswerden

Die Ameisen sind im Prinzip Nützlinge im Garten, wo Sie die Larven bestimmter Käfer fressen, und die Samen von Pflanzen transportieren. Im Gewächshaus haben die Insekten aber nichts zu suchen. Für die Ameisen ist das Gewächshaus, ähnlich wie ein Wohngebäude, eine Nahrungsquelle. Sie schützt sie aber auch vor Feinden und bietet eine angenehme, gleichmäßige Temperatur. Alles gute Gründe, warum sie allzu gern das Blumenbeet verlassen und umziehen.

Wenn Sie Ameisen im Gewächshaus sehen, prüfen Sie die Pflanzen auf Blattläuse!

ameisen im gewächshaus vertreiben und blattläuse bekämpfen

Werbung
wespen vertreiben und am nestbau verhindern
Gartenarbeit

Wespen beim Nestbau verhindern: Das kann man gegen Wespennest tun!

Wie kann man Wespen beim Nestbau verhindern, wie erkennt man ein Nest noch am Anfang und wie vertreibt man die Wespen dauerhaft? Tipps

Zusammen mit den Ameisen siedeln sich aber auch allzu oft Schädlinge im Gewächshaus an. Die Ameisen haben eine Symbiose mit den Blattläusen und helfen den Insekten, die Nutzpflanzen zu befallen. Die Blattläuse ernähren sich ausschließlich vom Phloemsaft der Gartenpflanzen. Sie brauchen täglich große Mengen, um satt zu werden. Den Phloemsaft wird von den Blattläusen verarbeitet und in Form vom Honigtau ausgeschieden. Von diesem Honigtau ernähren sich die Ameisen. Sie versuchen, die Honigtau-Produktion zu erhöhen, indem Sie den Blattläusen helfen, neue Pflanzen zu befallen und ihre Kolonien vor Feinden schützen.

Fazit: Ameisen an Pflanzen sind oft ein Anzeichen eines Blattlaus-Befalls. Prüfen Sie unbedingt sofort die unteren Blattseiten und die jungen Triebe auf Blattläusen. Denn je mehr Ameisen es gibt, desto mehr Blattläuse Ihr Gemüse und Obst befallen. Je mehr Blattläuse es an einer Pflanze gibt, desto weniger Früchte sie trägt und bei einem starken Befall kann sie sogar eingehen.

Ameisen im Gewächshaus in 3 einfachen Schritten vertreiben

ameisen an pflanzen was tun

Werbung

Zum Glück gibt es einige natürliche Mitteln, die gegen Ameisen im Gewächshaus helfen. Sie müssen sie allerdings konsequent anwenden, damit Sie den erwünschten Effekt erzielen können. Es gibt auch Mitteln, die im Freien helfen, im Gewächshaus aber leider nichts bringen. Solche sind zum Beispiel:

  • Das Ameisennest täglich gießen – hilft im Garten – hat nur bedingte Wirkung im Gewächshaus. Das Ziel der täglichen “Duschen” des Ameisennestes ist, die Insekten davon zu überzeugen, dass sie einen ungünstigen Platz gewählt haben. Ameisen bevorzugen sonnige und trockene Plätze im Garten. Im Freien werden sie umziehen und oft reichen sogar ein paar Metern, um die Blumen zu schützen. Im Gewächshaus ziehen die Insekten oft aber zu einer Nachbarpflanze um, was auch nicht weiterhilft.
  • Backpulver und Kaffeepulver sind für die Ameisen giftig, daher ist davon abzuraten.
  • Auch Fallen mit Bier und Honig bedeuten ein qualvolles Ende für die Ameisen-Arbeiterinnen, lösen das Problem mit der Kolonie aber nicht.

Ameisen im Gewächshaus: Wohin kann man die Insekten umsiedeln?

ameisen im gewächshaus umsiedeln tipps nützlich

Blattläuse können Rosen erheblichen Schaden zufügen, indem sie das Leben aus den Knospen saugen
Gartenarbeit

Blattläuse an Rosen: Erfahren Sie, wie Sie die Schädlinge unter Kontrolle bringen & auf Distanz halten können

Wie genau kann man Blattläuse an Rosen bekämpfen? Hier erfahren Sie die besten Methoden zur Vorbeugung und Beseitigung der Schädlinge vor

Die einzige Variante, die Ameisen im Gewächshaus loszuwerden ist, sie umzusiedeln. Nehmen Sie einen alten Toptopf, befüllen es mit Wolle und Stroh, und legen Sie es, mit der Öffnung nach unten, neben das Ameisennest hin. Warten Sie etwa eine bis zwei Wochen ab und graben Sie etwa 10 cm unter dem Topf aus. Nehmen Sie das neue Nest mit und siedeln Sie die Ameisen um.

Wohin kann man die Ameisen umsiedeln? Wählen Sie einen trockenen, sonnigen Ort im Garten oder im naheliegenden Wald, im Feld oder im Park aus und stellen Sie dort das Ameisennest hin. Der Mindestabstand zu Ihrem Nutzgarten und Gewächshaus sollte dabei 40 Meter betragen, ansonsten können die Insekten ihren Weg zurück finden.

Blattläuse bekämpfen, um die Ameisen zu vertreiben

Um eine erneute Ansiedlung einer anderen Ameisenkolonie vorzubeugen, sollten Sie die Blattläuse unbedingt bekämpfen. Zum Glück ist dies keine komplizierte Aufgabe. Wir haben Ihnen bereits in verschiedenen Artikeln in Details erklärt, wie das schnell und mit natürlichen Mitteln gelingt.

Hier gehts zu nützlichen Tipps, wie Sie Blattläuse mit Rapsöl bekämpfen können.

Sie können auch Milch gegen Blattläuse verwenden.

Als wichtige vorbeugende Maßnahmen gegen Blattläuse gelten unter anderem einen Pflanzabstand von mindestens 30 cm, hohe Luftfeuchtigkeit (besonders in beheizten Gewächshäusern ist die Luft trocken), sowie die Pflanzen durch Düngegaben zu stärken.

Erneuten Befall mit natürlichen Mitteln vorbeugen

duftöle und pflanzen gegen ameisen.jfif

Um zu verhindern, dass sich die Ameisen erneut ins Gewächshaus ansiedeln, können Sie bestimmte Duftpflanze am Eingang pflanzen oder Duftöle verwenden. Lavendel, Knoblauch, Thymian, geriebene Zitronenschalen, Gewürznelke, Pfefferminzöl, Citronellöl (Zitronengras-Öl) helfen und halten die Ameisen weg.

Die Ameisen sind Nützlinge im Garten, im kleinen Gewächshaus können sie aber Schäden anrichten. Um dies zu vermeiden, ist schnelles Handeln gefragt. Sie müssen die Ameisen nicht töten, denn die Insekten erfüllen eine wichtige Rolle im Ökosystem. Umsiedeln, Blattläuse bekämpfen und einen Befall durch Duftöle vorbeugen sind ausreichend, um die Ameisen dauerhaft loszuwerden.

Olga Schneider ist begeisterte Hobby-Gärtnerin mit Interesse am naturfreundlichen Gemüse- und Obstanbau im Nutzgarten, sowie an Pflege von Blumen und Zierpflanzen. Auf Deavita ist sie auch in den Kategorien Ordnung im Haushalt und Putztipps aktiv, wo sie Ratschläge zu umweltfreundlichen und natürlichen Hausmitteln gibt. In Ihrer Freizeit stöbert sie gerne durch Seiten über Mode, Nageldesign und Haartrends. Sie backt gerne und probiert zusammen mit ihrer Familie neue Rezepte.