Wirkt sich das Arbeiten von Zuhause negativ auf unsere körperliche und mentale Gesundheit aus?

Von Olga Schneider

In den hektischen Coronazeiten bleibt das Homeoffice für viele die einzige Variante. Aber ist das Arbeiten von Zuhause wirklich gut für unsere körperliche und mentale Gesundheit? Eine neue Studie will die Antwort auf diese Fragen finden. Forscher von USC haben herausgefunden, dass die Arbeit von Zuhause negative Folgen haben könnte. Schuld daran sollen die mangelhafte Kommunikation mit den Kollegen, die vielen Ablenkungen und die hohen Arbeitserwartungen sein.

Arbeiten von Zuhause hat negative Folgen für unsere Gesundheit, behaupten Forscher

Arbeiten von Zuhause schlecht für mentale und körperliche Gesundheit

Im Rahmen der Studie, die im Journal of Occupation and Environmental Medicine veröffentlicht wurde, wurden die Folgen des ersten Lockdowns auf das Arbeitsleben ausgewertet. Mehr als 1000 Probanden nahmen teil. Die Wissenschaftler fanden heraus:

  • Das Homeoffice wirkte sich auf 64 % der Teilnehmer eher negativ aus. Sie berichteten von neuen Gesundheitsproblemen.
  • Mehr als 75 % der Befragten litten an neuen psychischen Problemen.
  • Frauen litten häufiger als Männer an depressiven Erkrankungen.
  • Eltern mit Babys waren psychisch gesünder als Singles.
  • Eltern mit Kleinkindern waren zwar physisch gesünder, berichteten aber von mehr psychischen Problemen als Singles.
  • Eltern mit Teenagern waren weniger von neuen psychischen und physischen Erkrankungen gefährdet.
  • Mehr als 3/4 aller Befragten hatten flexible Arbeitszeiten.
  • Berufstätige, die ihre Arbeitszeiten neu legen mussten, litten häufiger an neuen Gesundheitsproblemen.
  • Haustiere hatten keinen Einfluss auf die mentale und die körperliche Gesundheit der Probanden.
  • Die Mehrheit der Befragten gab zu, während des Lockdowns weniger aktiv zu sein und mehr gegessen zu haben.
  • Rund ein Drittel der Befragten hatte ein Homeoffice nur für sich, die anderen mussten das Heimbüro mit anderen teilen.

Homeoffice stellt neue Herausforderungen vor die Arbeitnehmer und den Arbeitgeber

Home Office ist schlecht für mentale Gesundheit

Spätestens in diesem Herbst wurde sowohl Arbeitnehmern, als auch Arbeitgebern klar: Das Homeoffice wird immer mehr an Bedeutung gewinnen. Doch das Arbeiten von Zuhause stellt eine große Herausforderung sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber dar. Gruppen mit einem niedrigen Bildungsgrad bzw. beruflichen Status sind besonders stark von psychischen Erkrankungen gefährdet. In vielen Fällen mangelt es auch an Selbstmanagementfähigkeiten. Alleinlebende sind in der Regel einer höheren psychischen Belastung ausgesetzt.

Zu der Studie

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig