Vorzeitige Menopause könnte Gesundheitsprobleme im Alter verursachen

Wenn die Wechseljahre und eine vorzeitige Menopause bei Frauen vor dem fünfzigsten Lebensjahr beginnen, erhöht sich, laut Forschern, das Risiko an Erkrankungen. Sie entwickeln fast dreimal häufiger mehrere chronische medizinische Probleme ab 60 als Frauen, die im Alter von 50 oder 51 Jahren das Klimakterium durchgemacht haben. Dies sind die Ergebnisse einer Studie von 5107 australischen Frauen, die Teil einer Forschung von insgesamt 11258 Befragten im Alter von 45-50 Jahren im Jahr 1996 waren.

Vorzeitige Menopause und Gesundheitsrisiken

klimakterium symptome bei frauen ab 50 jahren herzerkrankungen risiko erhöht

Die Lebenserwartung von Frauen in Ländern mit hohem Einkommen beträgt mittlerweile mehr als 80 Jahre. Aus diesem Grund verbringen sie ein Drittel ihres Lebens nach den Wechseljahren. Die vorzeitige Menopause verlinken Wissenschaftler daher mit einer Reihe individueller medizinischer Probleme im späteren Leben. Dies wären zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Es gibt jedoch nur wenige Informationen darüber, ob es auch einen Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt der natürlichen Menopause und der Entwicklung multipler Erkrankungen gibt, die sie als Multimorbidität bezeichnen.

Forscher des Zentrums für Längsschnitt- und Lebensverlaufsforschung der Universität von Queensland, Brisbane (Australien), verwendeten Daten zu Frauen, die zwischen 1946 und 1951 an der prospektiven australischen Längsschnittanalyse zur Frauengesundheit teilgenommen hatten. Dann beantworteten sie alle drei Jahre bis 2016 Fragebögen. Die Frauen gaben an, ob bei ihnen in den letzten drei Jahren eines von elf Gesundheitsproblemen vorgekommen sind. Darunter zählten Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Arthritis, Osteoporose, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Depressionen, Angstzustände oder Brustkrebs. Eine Multimorbidität haben die Forscher angenommen, wenn die Probanden zwei oder mehr dieser Erkrankungen hatten.

Das Alter der Frau in den natürlichen Wechseljahren haben die Wissenschaftler als mindestens 12 Monate ohne monatliche Blutung definiert. Dabei war dies nicht das Ergebnis eines chirurgischen Eingriffs wie Entfernung der Eierstöcke oder Hysterektomie. Während der 20-jährigen Nachbeobachtungszeit hatten 2,3% der Frauen eine vorzeitige Menopause und 55% entwickelten eine Multimorbidität. Im Vergleich zu Frauen, bei denen die Menopause im Alter von 50-51 Jahren auftrat, war die Wahrscheinlichkeit, dass frühzeitiges Klimakterium im Alter von 60 Jahren Multimorbidität verursacht. Dieses Risiko steigt dann doppelt so hoch, und ab dem Alter von 60 Jahren dreimal so hoch.

Forschungsergebnisse und Risikofaktoren

ärztin erklärt patientin diagnose vorzeitige menopause

Dies ist die erste Studie, die den Zusammenhang zwischen den Wechseljahren und der Entwicklung einer Multimorbidität bei einer großen Gruppe von Frauen mit einer langfristigen, prospektiven Nachsorge untersucht.

"Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Angehörige der Gesundheitsberufe eine umfassende Untersuchung und Bewertung der Risikofaktoren bei der Behandlung von Frauen in den natürlichen vorzeitigen Wechseljahren in Betracht ziehen sollten, um das Risiko einer Multimorbidität abzuschätzen", sagte Prof. Mishra. "Die Ergebnisse unterstreichen auch, dass Multimorbidität als Priorität für die klinische und öffentliche Gesundheit betrachtet werden sollte. Dies gilt vor allem dann, wenn Entscheidungsträger überlegen, wie chronische Gesundheitsprobleme bei Frauen kontrolliert und verhindert werden können."

Die Studie zeigt nicht, dass die vorzeitige Menopause zur Entstehung von Multimorbidität führt, sondern nur, dass ein Zusammenhang dazu besteht. Eine Einschränkung der Ergebnisse ist jedoch, dass sich die Forscher auf selbst gemeldete Informationen der Frauen stützten.

Die Forscher untersuchen derzeit, auf welche Risikofaktoren sie abzielen könnten. Somit können Mediziner die Entwicklung von Gesundheitsproblemen bei Frauen mit vorzeitiger Menopause verhindern oder verlangsamen. Dazu gehören die Verbesserung von Ernährung und Bewegung, das Nichtrauchen, die Kontrolle des Körpergewichts und die Förderung geistiger Aktivitäten. Die regelmäßige Früherkennung von Krebs, sowie andere medizinische Probleme im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungssystem zählen ebenfalls dazu.

frau genießt die sonnenstrahlen in der natur

Die Studie können Sie in Human Reproduction lesen.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 76067 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN