Schizophrenie Arten: Forscher entdecken einen neuen Subtyp

Autor: Charlie Meier

Forscher des Penn Medicine sind die ersten, die nach Analyse der Gehirnscans von über 300 Patienten zwei unterschiedliche neuroanatomische Subtypen der Schizophrenie Arten entdecken. Der erste Typ zeigte im Vergleich zu gesunden Kontrollen geringere Volumina an grauer Substanz. Der zweite Typ wies jedoch Volumina auf, die denen normaler Gehirne weitgehend ähnlich waren. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Berücksichtigung dieser Unterschiede in Zukunft zu individuelleren Behandlungsoptionen führen könnte.

Neue Schizophrenie Arten

psychische störungen mit einem arzt besprechen

„Zahlreiche andere Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Schizophrenie signifikant geringere Mengen an Hirngewebe haben. Für mindestens ein Drittel der Patienten ist dies jedoch nicht der Fall." Das sagte der leitende Ermittler Christos Davatzikos, Professor für Radiologie an der Perelman School of Medicine.

Schizophrenie ist also eine schlecht verstandene psychische Störung, die typischerweise mit Halluzinationen, Wahnvorstellungen und anderen kognitiven Problemen einhergeht. Die Symptome und Reaktionen auf die Behandlung sind jedoch von Patient zu Patient sehr unterschiedlich. Bisher haben Versuche, die Krankheit durch Vergleich von gesunden mit kranken Gehirnen zu untersuchen, diese Heterogenität vernachlässigt. Das hat, laut Davatzikos, die Forschungsergebnisse durcheinander gebracht und die klinische Versorgung untergraben.

forscher untersucht gehirn auf verschiedene schizophrenie arten

Nach Anwendung einer Methode des maschinellen Lernens auf die Gehirnbilder stellten die Forscher fest, dass 115 Patienten mit Schizophrenie nicht das typische Muster eines reduzierten Volumens der grauen Substanz aufwiesen. Das haben sie historisch mit der Störung in Verbindung gebracht. Tatsächlich zeigte ihr Gehirn eine Zunahme des Gehirnvolumens in einem Bereich, den sie als Striatum bezeichnen. Dieses spielt eine Rolle bei der freien Bewegung. Bei der Kontrolle der Unterschiede in Bezug auf Medikamente, Alter und andere demografische Merkmale konnten die Forscher keine eindeutige Erklärung für die Abweichung finden.

Mögliche Behandlung

junge frau beim psychiater

"Die Behandlungen von Schizophrenie funktionieren bei einer Minderheit von Menschen sehr gut. Bei der Mehrheit der Patienten gelingt die Therapie ziemlich gut, und bei einigen davon leider kaum. Wir können dieses Ergebnis meistens nicht vorhersagen. Daher wird es ein Fall von Versuch und Irrtum. Jetzt, da wir beginnen, die Biologie hinter dieser Störung zu verstehen, werden wir hoffentlich eines Tages fundiertere, individuellere Behandlungsansätze haben." Davatzikos ist jedoch noch nicht bereit zu spekulieren, warum eine ganze Untergruppe von Patienten mit Schizophrenie ein Gehirn hat, das gesunden Menschen ähnelt.

"Hier sind wir gerade verwirrt", sagte der Forscher. "Was wir wissen, ist, dass Studien, in denen alle Patienten mit verschiedenen Schizophrenie Arten in eine Gruppe eingeteilt werden, wenn sie nach Assoziationen für das Ansprechen auf die Behandlung oder klinische Maßnahmen suchen, möglicherweise nicht den besten Ansatz verwenden." Zukünftige Forschungen, sagte er, werden ein detaillierteres Bild der Subtypen aus der Studie in Bezug auf andere Aspekte der Gehirnstruktur und -funktion, der klinischen Symptome, des Krankheitsverlaufs und der Ätiologie liefern.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig