Hörgeräte im Ohr können die kognitiven Fähigkeiten verbessern

Autor: Charlie Meier

Forscher der Universität Melbourne haben Hörgeräte im Ohr bei fast 100 Erwachsenen im Alter von 62 bis 82 Jahren mit Hörverlust getestet. Die Wissenschaftler verbinden beeinträchtigte Gehirnfunktion mit Hörverlust, unter welchem etwa 32 Prozent der 55-Jährigen und mehr als 70 Prozent der über 70-Jährigen leiden. Die Medizin identifiziert den Hörverlust außerdem als veränderbarer Risikofaktor für Demenz. Obwohl es erfolgreiche Behandlungen dafür gibt, finden Mediziner derzeit keine erfolgreiche Therapie von kognitivem Verfall oder Demenz.

Hörgeräte im Ohr gegen Demenz

hörgeräte im ohr verwenden und kognitive fähigkeiten verbessern

Die Forscher haben die Teilnehmer vor und 18 Monate nach der Anpassung von Hörgeräten beurteilt. Sie testeten die Probanden in Bezug auf das Hörvermögen, die kognitive Funktion, Sprachwahrnehmung, Lebensqualität, körperliche Aktivität, Einsamkeit, Stimmung und medizinische Gesundheit. Nach 18 Monaten Gebrauch von Hörgeräten stellte das Forschungsteam fest, dass sich die Sprachwahrnehmung, die selbst gemeldete Hörbehinderung und die Lebensqualität signifikant verbessert hatten.

junger mann steckt ein hörgerät in ohr von älterem patient

Vor allem 97,3 Prozent der Studienteilnehmer zeigten entweder eine klinisch signifikante Verbesserung oder Stabilität der Führungsfunktion. Dies hat also ihre geistige Fähigkeit, Informationen zu planen, zu organisieren und Aufgaben zu initiieren, verbessert. Insbesondere Frauen zeigten signifikante Verbesserungen des Arbeitsgedächtnisses, sowie der meisten anderen bewerteten kognitiven Funktionen. Dieses verwendeten sie zum Denken und Entscheiden.

Wichtige Studienergebnisse

ärztin zeigt älterer frau ein hörgerät im krankenzimmer

Wenn Menschen oft Hörgeräte im Ohr verwenden, wirkt sich dies auf die Verbesserung der kognitiven Funktion aus. Frauen trugen die Geräte jedoch viel sorgfältiger als Männer. Julia Sarant ist Professorin und Hauptforscherin der Universität Melbourne. Sie behauptet, dass eine verbesserte Gehirnfunktion bei älteren Erwachsenen normalerweise nicht zu beobachten ist. Sie meint, dass, obwohl es erfolgreiche Behandlungen von Hörverlust gibt, Erkrankungen wie Alzheimer oder Demenz noch nicht geheilt werden können.

"Weitere Forschungen sind im Gange, um die kognitiven Ergebnisse einer größeren Stichprobe mit denen einer Vergleichsgruppe älterer Menschen in gesundem Alter mit typischem Hörvermögen zu vergleichen. Diese Studie ist ein positiver Schritt bei der Untersuchung der Behandlung von Hörgeräten zur Verzögerung des kognitiven Rückgangs."




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig