Hund im Bett schlafen lassen? Darum tut es sowohl Hundebesitzer, als auch Vierbeiner gut!

Autor: Olga Schneider

Den Hund im Bett schlafen lassen: Für einige Hundebesitzer (zum Beispiel Allergiker) undenkbar, für andere eines der schönsten Dinge der Welt. Wer mit seinem Vierbeiner sein Schlafzimmer und sein Bett teilt, sollte sich keine Sorgen machen, ob es gesund ist oder nicht. Denn wissenschaftlich wurde bewiesen, dass gemeinsame Nächte wohltuend für Mensch und Tier sind. Wichtig dabei ist es vor allem, dass die Hausbesitzer auf eine gute Hygiene achten. Dann steht dem Teilen des Schlafplatzes nichts mehr im Wege!

Hund im Bett schlafen lassen? Die Haustiere verbessern die Schlafqualität

Hund und Besitzer schlafen zusammen Tipps

Das Teilen des Schlafplatzes kann die Schlafqualität von Menschen und Tieren verbessern. Im Unterschied zu den Katzen, die Einzelgänger sind, sind Hunde Rudeltiere und schlafen gerne in Gruppen zusammen. Wer seinen Hund im Bett schlafen lässt, vermittelt seinem Vierbeiner ein Gefühl von Geborgenheit. Das Tier kann schneller zur Ruhe kommen und einschlafen. Aber auch die Hundebesitzer haben eine gute Schlafqualität, wenn sie zusammen mit ihren Vierbeinern schlafen. Das fanden Forscher aus der Mayo Clinic in Rochester, den USA bei einer Umfrage unter 40 Erwachsenen heraus. Ein Großteil der Probanden, mehr als 80% waren mit der Schlafqualität sehr zufrieden.

Hund im Bett schlafen lassen: Die Nähe vom Haustier hilft, Stress abzubauen

Gesund für Hund und Mensch das Bett teilen

Hunde können ihren Besitzern helfen, den Stresslevel herunterzufahren und Angstzustände zu lindern. Die Nähe zum Haustier kann das Niveau des Hormons Cortisol verringern. Stattdessen beginnt der menschliche Körper Glückshormone wie Oxytocin auszuschütten. Eine Studie der Universität in Missouri ergab, dass das fünfzehnminütige Streicheln eines Haustiers den Blutdruck um 10% senken kann. Auf die Vierbeiner wirken die Streicheleinheiten belohnend und stärken die Beziehung zum Hundebesitzer.

Hund im Bett schlafen lassen: Das Haustier als Schmerztablette

Hund im Bett schlafen lassen ist gesund für uns

Hunde sind nicht nur treue Begleiter im Alltag, sie können sogar Schmerzen lindern. Das zumindest ergab eine Studie, die von Wissenschaftlern der Universität in Alberta, Canada, durchgeführt wurde. Bekanntlich leiden Patienten mit chronischen Schmerzen öfter an Schlafstörungen und haben Schwierigkeiten, am Abend ihre Muskeln zu entspannen und einzuschlafen. Die Hundebesitzer der Testgruppe berichteten aber von einer verbesserten Schlafqualität und einer vorübergehenden Linderung der Beschwerden. Die Ergebnisse der Studie widersprechen dem, was oft den Betroffenen vom Arzt empfohlen wird. Die meisten Mediziner raten Ihren Patienten dazu, den Hund vom Schlafzimmer fernzuhalten.

Wenn Mensch und Tier ein Bett teilen

Hund im Bett schlafen lassen ist gut für Gesundheit

Die Nähe zum Hund kann seinem Besitzer auch helfen, das Teamgefühl zu stärken. Das gilt insbesondere für neue Hundebesitzer. Gerade wenn die Welpen sich erst an die neue Situation gewöhnen müssen, gibt ihnen das gemeinsame Schlafen in einem Bett Sicherheit.

Das Teilen eines Schlafplatzes ist für die meisten Menschen gesundheitlich unbedenklich, solange das Tier medizinisch gegen Parasiten behandelt ist und auf die gute Hygiene im Bett geachtet wird. Es gibt aber auch Ausnahmen. Allergiker sollten lieber ihre Vierbeiner nicht mit ins Bett nehmen. Denn Hunde hinterlassen Haare, die allergische Reaktionen auslösen können. Auch Familien mit Kleinkindern sollten die Haustiere nicht zusammen mit dem Baby bzw. Kleinkind schlafen lassen.

Zu der Studie der Mayo Klinik




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig