Hypoallergene Hunde: Sind diese Haustiere besser für Allergiker geeignet?

Millionen von Tierhaltern sind gegen ihre Tiere allergisch, aber manche davon werden als hypoallergene Hunde vermarktet. Dies klingt zwar nach einer guten Lösung, funktioniert aber möglicherweise nicht bei Personen mit einer echten Allergie. Beim Schuppen von Hunden können manche Menschen eine Reaktion auf die Haare entwickeln. Während die Symptome gleich sein können, unterscheidet sich eine Reizung von einer allergischen Reaktion. Diese löst jedoch nicht wie eine Allergie die Produktion von Antikörpern aus.

Sind hypoallergene Hunde eine bessere Alternative?

hundehaarallergie niesen haustier im bett

Wenn Sie eine verstopfte Nase haben und in der Nähe eines Hundes zu niesen anfangen, sind Sie wahrscheinlich nicht allein. Die Proteine, die alle Hunde produzieren, lösen eine echte allergische Reaktion aus. Allerdings sind nicht alle Menschen mit Hundeallergien gegen die gleichen Proteine ​​allergisch. Für viele Tierhalter stellen hypoallergene Hunde aus diesem Grund die perfekte Lösung dar. Schluss mit Allergietabletten oder Spritzen und Sie können immer noch einen süßen, pelzigen Freund haben. Es klingt perfekt, oder?

Mehrere Experten behaupten jedoch, dass es so etwas wie hypoallergene Hunderassen nicht wirklich gibt. Laut der Allergikerin Dr. Tania Elliott, können Menschen allergische Reaktionen auf Hautschuppen (ähnlich wie beim Menschen Schuppen), Speichel, Urin und Haare entwickeln. Wenn unser Körper diesen Substanzen ausgesetzt ist, kann er fälschlicherweise bestimmte Proteine, die Allergene sind, als Bedrohung erkennen. Um uns zu schützen, entwickelt unser Körper dementsprechend Antikörper gegen diese Proteine.

kinder spielen mit hund auf dem boden

Wenn wir diesen Proteinen wieder ausgesetzt sind, haben wir also eine allergische Reaktion. Dann aktiviert sich unser Immunsystem, wodurch es Histamin freisetzt. Histamin verursacht dann Symptome wie Niesen und erhöhte Schleimproduktion, die uns vor dem eindringenden Protein schützen. Diese Symptome verursachen die Beschwerden, die wir mit einer Allergie in Verbindung bringen. Im Falle einer Hundeallergie, sagt Elliott, könnten Symptome wie juckende Augen, laufende Nase, Asthmaanfälle, Niesen und / oder Verstopfung auftreten. Sie können außerdem auch Nesselsucht entwickeln, wenn Sie einen Hund berühren.

Allergie erkennen

hypoallergene hunde als haustiere allergiker geeignet fakten

Ein erster Schritt bei der Untersuchung auf eine Hundeharallergie besteht darin, mit einem Arzt oder Allergologen über Ihre Symptome und Ihre Krankengeschichte zu sprechen. Wenn diese auf eine mögliche Allergie hindeuten, können Sie einen Test bestellen. Dieser Test wäre entweder ein Hauttest oder ein Bluttest. Haut- und Bluttests sind insofern ähnlich, als sie die Antikörper in Ihrer Haut und im Blut nachweisen können, die eine Immunantwort auf ein bestimmtes Allergen auslösen.

Bei einem Hauttest wird eine kleine Menge eines verdünnten Allergens unter die Haut gebracht, entweder durch Einstechen der Haut oder durch Injektion. Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten eine rote, juckende Beule entwickeln, die als Quaddel bezeichnet wird, wird davon ausgegangen, dass Sie gegen dieses bestimmte Allergen allergisch sind. Bei einer Blutuntersuchung wird Blut entnommen und in einem Labor auf das Vorhandensein von Antikörpern untersucht.

Neue Forschungen

hunderassen hypoallergen zu hause kuscheln

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass Menschen, die allergisch gegen ein bestimmtes Hundeprotein namens "Can f 5" sind, möglicherweise nur auf intakte männliche Hunde reagieren. Dies bedeutet, dass einige Menschen mit Hundeallergien möglicherweise entweder einen weiblichen oder einen kastrierten männlichen Hund besitzen und keine allergische Reaktion haben könnten. Es wurden sechs verschiedene Proteine ​​identifiziert, die Allergien bei Hunden auslösen: Can f 1 bis 6.

Can f 5 wird nur in der Prostata des Mannes produziert. Aufgrund dieser Tatsache würde eine Hündin bei Menschen, die nur gegen dieses eine Allergen allergisch sind, keine allergische Reaktion hervorrufen. Ein kastrierter, männlicher Hund produziert weniger dieses Proteins und könnte auch eine sichere Wahl sein. Ungefähr 30 Prozent der Menschen mit Hundeallergien sind nur gegen das Protein Can f 5 allergisch. Es ist jedoch etwas verfrüht, dies zu einer klinischen Standardempfehlung zu machen. Wenn Sie diesen Weg jedoch weiter erkunden möchten, können Sie mit Ihrem Arzt über Tests sprechen.

Mehr über die Studie können Sie hier lesen.



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig
OR

Eigene Ideenbücher erstellen
Entdecken Sie viel Schönes, wie 75658 andere User es tun
KONSTENLOSEN
NEWSLETTER ERHALTEN