Gesunde Darmflora: Die Mikroorganismen im Darm können unser Gewicht beeinflussen

Von Olga Schneider

Trillionen von Mikroorganismen, darunter Viren, Bakterien und Pilze, bilden eine gesunde Darmflora. Zahlreiche Studien weisen die wichtige Rolle, die diese Darmflora für unsere Gesundheit und Wohlbefinden spielt, nach. Jetzt wurde eine neue Funktion, die die Darmflora erfüllt, entdeckt. Die Forscher haben festgestellt, dass die Mikroorganismen im Darm unsere Fähigkeit, abzunehmen, beeinflussen können.

Eine gesunde Darmflora hält uns fit und hilft beim Abnehmen

gesund abnehmen mit Gemüse und gesundem Essen

Die Bakterien in unserem Darm enthalten Gene. Im Rahmen einer neuen Studie stellten Forscher aus dem Institute for Systems Biologygrid in Seattle, Washington, den USA fest, dass diese Gene unsere Fähigkeit, Gewicht zu verlieren, stark beeinflussen können.

Der Studienleiter Christian Diener erklärte, dass bestimmte Mikroorganismen diese Fähigkeit negativ beeinflussen können. Sie können uns quasi daran hindern, abzunehmen. Eine einseitige Ernährung kann die Ansiedlung von solchen Mikroorganismen begünstigen.

Unsere Nahrung kann uns gesund halten oder krank machen. Faserreiche Lebensmittel, wie etwa Broccoli oder Äpfel, sowie stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln und Hülsenfrüchte, können unsere Darmgesundheit verbessern.

Eine gesunde Darmflora kann zur Gewichtsreduzierung beitragen

gesunde Darmflora fördert Gewichtverlust neue Studie

Frühere Studien haben Unterschiede in der Darmflora von schlanken und übergewichtigen Menschen nachgewiesen. Woran diese Unterschiede aber genau liegen, blieb bisher unklar.

Die Forscher aus Seattle haben im Rahmen ihrer Studie eine mögliche Ursache entdeckt. Die Wissenschaftler haben Blut- und Stuhlproben von den Probanden einmal monatlich für die Dauer von 12 Monaten analysiert. Alle Teilnehmer füllten auch Fragebögen aus und beantworteten Fragen rund um ihre Ernährung. Sie wurden von Ernährungsexperten und Diätologen beraten. Nach einem Jahr wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe bildeten 48 Probanden, die mehr als 1 % ihres Körpergewichts verloren hatten. Die zweite Gruppe stellte sich aus den restlichen 57 Teilnehmern zusammen, die kein Gewicht verloren hatten und deren BMI in den letzten 12 Monaten unverändert blieb.

Nach einer Analyse der Patientenakten und der Testergebnisse stellten die Wissenschaftler fest, dass:

  • Verschiedene Gene in unserem Mikrobiom das Abnehmen positiv oder negativ beeinflussten.
  • Die Probanden, die abnahmen, mehr Gene hatten, die die Bakterienvermehrung im Darm fördern.
  • Die Teilnehmer, die nicht abnehmen konnten, mehr Mikroorganismen im Darm hatten, die Stärke schnell abbauen.

Die Studienergebnisse bieten eine Erklärung, warum manche Menschen trotz einer Ernährungsumstellung, Sport und gesunden Lebensweise langsam abnehmen. Es gibt laut den Autoren eine klare Grenze zwischen Menschen mit Adipositas und Menschen, bei denen das Übergewicht quasi genetisch vorprogrammiert ist.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig