Neue Studie enthüllt: Der gesunde Schlaf kann emotionales Essen heilen

Von Olga Schneider

Frühere Studien haben nachgewiesen, dass eine gesunde Ernährung die Schlafqualität verbessern kann. Eine neue Studie, die vor kurzem im „Journal of Occupational Medicine“ veröffentlicht wurde, beweist, dass auch das Umgekehrte gültig ist: Der gesunde Schlaf kann emotionales Essen heilen. Die emotionalen Esser sind Menschen, die Stress und negative Erlebnisse bzw. Gefühle durch Essen zu lindern versuchen.

Der Zusammenhang zwischen dem gesunden Schlaf und der gesunden Ernährung

gesunder Schlaf gegen emotionales Essen neue Studie

Während der Studie wurden die Patientenakten von 252 Menschen mit Adipositas untersucht. Alle Probanden litten an chronischem Stress und das wirkte sich auf ihre Ernährung und den Alkoholkonsum aus.

Während der Studie untersuchten die Forscher auch, wie sich der Herzrhythmus der Teilnehmer während des Schlafs veränderte.

Nach einer vertieften Analyse stellten Sie fest, dass ein Zusammenhang zwischen der guten Schlafqualität und der Ernährung besteht. Je besser man schläft, desto entspannter wacht man auf und desto gesünder ernährt man sich.

emotionales Essen durch gesunden Schlaf verhindern

Und umgekehrt – wer schlecht schläft, wacht oft gestresst auf. Solche Menschen versuchen die negativen Gefühle durch sogenanntes „emotionales Essen“ zu kompensieren. Sie konsumierten im Durchschnitt auch mehr Alkohol.

Emotionale Esser sollten daher zuerst ihre Schlafgewohnheiten verändern und lernen, den Alltagsstress abzubauen. Denn Stress ist der vielleicht wichtigste Auslöser der ungesunden Ernährungsgewohnheiten.

So hatten die Probanden, die gelernt haben, den täglichen Stress abzubauen, zum Ende der Studie einen gesünderen Schlaf als zum Anfang. Anders gesagt, kann sich die geistige Gesundheit negativ oder positiv auf die physische Gesundheit auswirken.

Der gesunde Schlaf ist stark von unserer mentalen Gesundheit abhängig. Wer daher an Adipositas leidet, sollte zuerst versuchen, seine Schlafqualität zu verbessern und erst dann seine Ernährung umzustellen.

Eine gute Morgen- und Abend-Routine kann dabei helfen. Wer jeden Abend zur selben Zeit schlafen geht und morgens immer zur gleichen Zeit aufsteht, der tut seinem Körper etwas Gutes.

Atmungsübungen vor dem Schlafengehen können sich auch positiv auf den Schlaf und auf unsere Ernährung auswirken.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig