Aspirin gegen Krebs: Senkt das Medikament das Risiko bei Erwachsenen?

Von Charlie Meier

Die regelmäßige Verwendung von Aspirin gegen Krebs hat einer neuen Studie zufolge klare Vorteile bei der Verringerung der Inzidenz von Darmkrebs bei Erwachsenen mittleren Alters. So eine Vorbeugungsmaßnahme birgt jedoch auch ein gewisses Risiko, wie zum Beispiel gastrointestinale Blutungen. Wann und wie lange sollten Patienten also das Medikament regelmäßig einnehmen? Forscher versuchen eine Antwort auf diese Frage zu geben.

Risiken und Vorteile von Aspirin gegen Krebs

arzt mit gummihandschuhen hält eine weisse pille zwischen den fingern

Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass eine tägliche Einnahme von Aspirin das Risiko von Kolorektalkrebs bei Erwachsenen bis zum Alter von 70 reduzieren kann. Bis jetzt gab es jedoch wenig Beweise darüber, ob ältere Menschen damit beginnen sollten. Ein Team von Wissenschaftlern machte sich daran, diese Frage zu untersuchen. Die Forscher führten eine Analyse von zwei großen Kohortenstudien durch. Diese beiden Studien lieferten Daten zum Konsum von Aspirin gegen Krebs von mehr als 94 500 Teilnehmern über einen Zeitraum von etwa 35 Jahren. Sie boten eine einzigartige Gelegenheit, die Auswirkungen des Arzneimittels über die gesamte Lebensdauer auf das Krebsrisiko zu verstehen. Die Forscher fanden heraus, dass der regelmäßige Gebrauch von Aspirin bei älteren Menschen mit einem geringeren Darmkrebsrisiko verbunden ist. Dieser Vorteil war jedoch nur bei Personen von Bedeutung, die vor dem 70. Lebensjahr mit der Einnahme begannen. Diejenigen, die später damit begannen, schienen keinen Nutzen daraus zu ziehen.

junger mann mit einer packung aspirin gegen krebs als vorbeugungsmaßnahme

Aspirin gilt als etabliertes Mittel, das vor Dickdarmkrebs schützt. Es wird derzeit Personen im Alter von 50 bis 59 Jahren mit spezifischen kardiovaskulären Risikoprofilen empfohlen, da es vor Herzerkrankungen schützt. Nutzt oder schadet reguläres Aspirin gegen Krebs Menschen über 70 und spielt es eine Rolle, wann die Einnahme begann? Die aktuelle Studie bestätigt, dass die Einleitung von Aspirin in einem höheren Alter nicht mit einem geringeren Risiko für Darmkrebs verbunden war. Wichtig ist jedoch, dass die Fortsetzung der Einnahme einen potenziellen Vorteil hat. Dies gilt jedoch nur dann, wenn Patienten damit in einem früheren Alter beginnen. Diese Ergebnisse deuten stark darauf hin, dass es einen möglichen biologischen Unterschied in der Wirkung von Aspirin im Alter gibt. Dieser erfordert jedoch weitere Forschung, so die Studienautoren. Wenn Menschen älter werden und nicht bereits Aspirin einnehmen, ist eine Diskussion darüber gerechtfertigt, ob sie damit anfangen sollen, nachdem die Vorteile und Risiken abgewogen wurden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig