So oft sollten Sie Ihre Küchenschwämme wirklich wechseln! Nützliche Tipps für gute Hygiene in der Küche

Von Ada Hermann

Wussten Sie, dass Spülschwämme eines der schmutzigsten Dinge in Ihrer Küche sind? Durch die ständige Aussetzung gegenüber Feuchtigkeit und Essensresten, wird selbst ein neuer Küchenschwamm schnell zu einem gemütlichen Aufenthaltsort für zahlreiche Bakterien und Keime. Daher haben wir uns mit der Frage beschäftigt, wie oft man wirklich die Küchenschwämme wechseln sollte. Die Antwort haben wir parat.

Mal ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal Ihren Spülschwamm ausgetauscht? Und das Mal davor? Wenn dies vor zwei Wochen oder sogar mehr zuletzt passiert ist, dann sollten Sie was dringend ändern. Denn die maximale Nutzungsdauer eines Küchenschwamms sollte nicht eine Woche überschreiten.

Wenn Sie Ihre Küchenschwämme nicht wechseln, werden sie zu Keimschleudern

Studie fand 54 Milliarden Bakterien in Spülschwämmen heraus

In einer augenöffnenden Studie aus dem Jahr 2017 fanden deutsche Forscher aus der Justus Universität Gießen heraus, dass sich auf gebrauchten Schwämmen bis zu 54 Milliarden Bakterien und Keimen pro Kubikzentimeter sammeln können. Glücklicherweise waren viele dieser Bakterien für den Menschen zwar harmlos, aber in der Studie wurden auch einige Arten von Salmonellen und Escherichia coli gefunden, die zu lebensmittelbedingten Krankheiten führen können. Was können Sie also tun, um sauberes Geschirr zu haben, ohne Ihre Gesundheit zu gefährden? Hier sind einige Möglichkeiten.

Den Küchenschwamm täglich reinigen

Küchenschwamm nach jedem Gebrauch abspülen und auswringen

Damit Ihr Küchenschwamm nicht zu einem Bakterienschleuder wird, sollten Sie ihn nach jedem Abwasch gründlich mit Wasser abspülen und komplett auswringen. Stellen Sie den Schwamm keinesfalls an eine feuchte Stelle! Suchen Sie sich stattdessen einen sauberen und trockenen Ort neben der Spüle und legen Sie ihn zum Trocknen.

Um die Bakterien von Ihren wiederverwendbaren Küchenschwämmen zu beseitigen, können Sie sie auch entweder in der Mikrowelle oder im Geschirrspüler reinigen. In diesen Küchengeräten werden fast 100 % der Bakterien abgetötet. So geht es:

  • In der Mikrowelle: Befeuchten Sie den Schwamm gründlich und geben Sie ihn für ca. 1 Minute drin. Wichtig! Legen Sie den Schwamm keinesfalls trocken in die Mikrowelle, da er sich entzünden könnte!
  • In der Spülmaschine: Legen Sie den Küchenschwamm in den oberen Fach des Geschirrspülers und reinigen Sie ihn zusammen mit dem Geschirr bei eingeschaltetem Trocknungsprogramm.

Bitte beachten: Diese Reinigungsmethoden werden die Bakterienzahl nur kurzzeitig verringern. Forscher fanden sogar heraus, dass in manchen Fällen die Reinigungsversuchen zu mehr Bakterienbildung führten. Deswegen sollten Sie trotz regelmäßiger Reinigung Ihre Küchenschwämme häufig wechseln.

Wann ist es Zeit für einen neuen Spülschwamm?

So oft sollte man Küchenschwämme wechseln

Das Abspülen und Auswringen der Schwämme sind zwar gute Angewohnheiten, aber selbst ein so oft gereinigter Schwamm kann mit der Zeit Bakterien ansammeln. Ersetzen Sie ihn daher jede Woche, um eine optimale Hygiene in der Küche zu halten.

Außerdem: anstatt denselben Schwamm zum Geschirr spülen und Abwischen zu verwenden, ist es besser, verschiedene Schwämme für unterschiedliche Aufgaben zu verwenden. So lässt sich eine zu schnelle Kontamination vermeiden.

Bonus-Tipp: Haben Sie sich jemals gefragt, warum die Küchenschwämme in einer Packung unterschiedliche Farben haben? In der Tat ist dies eine Entscheidung des Herstellers, aber kann für einen besser organisierten Haushalt genutzt werden. Da Küchenschwämme auch zur Reinigung anderer Bereiche und Oberflächen zum Einsatz kommen, können Sie selber festlegen, welche Farbe für welchen Bereich steht. Entscheiden Sie sich zum Beispiel für gelbe Spülschwämme, dann verwenden Sie diese nur zum Spülen des Geschirrs. Zum Abwischen der Arbeitsplatten und des Kochfelds wählen Sie dann eine andere Farbe aus.

Küchenschwämme wechseln, bevor sie riechen

Wenn ein Spülschwamm lange Zeit genutzt wird, kann er einen Geruch entwickeln und sogar auseinanderfallen. Stinkt der Schwamm schon, dann haben Sie den richtigen Zeitpunkt zum Austauschen verpasst. Der Geruch ist ein klares Anzeichen, dass der Spülschwamm schon ein Paradies für Bakterien und Keime geworden ist. Stinkende Küchenschwämme wechseln Sie also gleich aus!

Wenn Küchenschwamm auseinanderfällt sofort austauschen


Was kann man noch tun?

Herkömmliche Schwämme sind nicht die einzige Möglichkeit, um das Geschirr zu spülen und die Küche zu reinigen. Anstelle vom klassischen Spülschwamm, können Sie auch ein anderes Reinigungswerkzeug anwenden.

Jede Woche Küchenschwämme zu wechseln, ist ja gar nicht ökologisch, oder? Eine beliebte Alternative sind Öko-Schwammtücher, die viel nachhaltiger sind. Sie können sowohl in der Spülmaschine, als auch in der Waschmaschine bei 60 °C gewaschen werden, was die Bakterien und Keime abtötet. Des Weiteren sind solche Schwämme meist biologisch abbaubar und eignen sich auch für die Biotonne. Tipp: Warten Sie auch bei diesen Schwammtüchern nicht zu lange, um sie zu waschen. Selbst nach ein paar Anwendungen brauchen sie den Waschgang, damit die schädlichen Mikroorganismen nicht genug Zeit haben, sich zu vermehren.

Alternativen zum herrkömmlichen Spülschwamm

Auch spezielle Spültücher aus Baumwolle bieten eine umweltfreundlichere Alternative zum klassischen Schwamm. Sie funktionieren genauso gut beim Entfernen hartnäckiger Essensreste, sind aber deutlich langlebiger und strapazierfähiger. Ein Baumwollspültuch können Sie nach ein paar Anwendungen bei 60 °C waschen, dann in der Luft trocknen lassen und es sieht wieder wie neu aus.

Wer noch keine Spülmaschine besitzt, kann außerdem in das Küchengerät investieren. Das Spülen per Hand ist nicht nur mühsamer, sondern verbraucht deutlich mehr Wasser als ein Spülmaschinengang.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig