Mit Orangen putzen: Orangenreiniger selber machen und damit Flecken, Fett und Kalk entfernen!

Von Olga Schneider

Flecken, Fett und zerkratzte Oberflächen sind kein schöner Anblick. Zwar lassen sich diese mit teuren Reinigungsmittel aus der Drogerie entfernen. Aber es geht auch schneller, günstiger und in vielen Fällen auch umweltfreundlicher: mit einem Orangenreiniger hat Schmutz keine Chance. Wir listen alles, was Sie mit Orangen putzen können, auf und erklären, wie Sie das Hausmittel selber machen können.

Mit Orangen putzen: Wie Sie einen Orangenreiniger selber machen können

mit Orangen putzen Orangenreiniger selber machen Rezept

Der Orangenreiniger gilt als umweltfreundlich, leicht verträglich und ist für Haustiere und Kinder nicht schädlich. Sie können natürlich das Reinigungsmittel auch in den Drogerien finden. Sie werden normalerweise aus Orangenöl gemacht. Das Hausmittel dagegen lässt sich auch aus Orangenschalen herstellen. Sie brauchen folgende Zutaten:

  • Orangenschalen (am besten die Schalen von 10 Orangen oder sogar mehr sammeln)
  • 750 ml Apfelessig
  • einen Schuss Flüssigseife
  • Einweckglas
  • saubere Sprühflasche

Reiniger aus Orangenschalen selber machen umweltfreundlich

  1. Die Orangenschalen in das Einweckglas geben. Das Glas mit Apfelessig füllen (er sollte die Schalen komplett bedecken). Das Einweckglas luftdicht verschließen und an einen kühlen Platz stellen. Dort etwa einen halben Monat ziehen lassen. Dabei regelmäßig prüfen und bei Bedarf Essig auffüllen.
  2. Nach 15 -20 Tagen wird die Flüssigkeit im Glas dunkler. Dann das Glas vorsichtig öffnen und den Inhalt abseihen.
  3. Nur die Flüssigkeit in eine saubere Sprühflasche füllen. Dazu einen Schuss Flüssigseife geben und die Flasche vorsichtig schütteln, bis sich die Seife komplett gelöst hat.

Das können Sie mit Orangen putzen

umweltfreundliches Putzmittel Orangenreiniger ohne Chemikalien

Orangen sind wahre Allroundtalente, was die Reinigung des Heimes angeht. Auch der Orangenreiniger findet zahlreiche Einsatzbereiche. Er kann unter anderem Kalk lösen und Kalkflecken von Glas- und Metalloberflächen entfernen. Perfekt also für die Duschkabine, die Fliesen im Bad und die Armaturen in der Küche. Er kann seine Wirkung am besten auf nicht poröse, glatte Oberflächen entfalten. Da er säurehaltig ist, kann er allerdings auf Naturstein unansehnliche Flecken hinterlassen, die sich danach kaum entfernen lassen. Daher raten wir dazu, den Reiniger in Zweifelsfällen immer zuerst an einer nicht sichtbaren Stelle zu testen.

Ein weiterer Vorteil des Allzweckreinigers ist, dass er nicht nur Schmutz, Kalk und Flecken zuverlässig entfernt, sondern auch den Raum aromatisiert.

Im Folgenden listen wir mehrere Einsatzmöglichkeiten auf, wo das Putzmittel Wunder bewirken kann.

Mit Orangen das Bad reinigen

Duschkabine reinigen mit Hausmittel effektiv und desinfizierend


Wie bereits erwähnt ist der Orangenreiniger bestens für die Anwendung im Badezimmer geeignet. Besprühen Sie damit Kalkflecken und verschmutzte Stellen, lassen Sie ihn 5 Minuten einwirken und wischen Sie ihn mit einem feuchten Küchenschwamm ab. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen können Sie das Putzmittel etwas länger, also bis zu 20 Minuten einwirken lassen. Sie können zusätzlich dazu die Armaturen mit einem sauberen Putzlappen abwischen und polieren.

Die desinfizierenden Eigenschaften des Orangenreinigers sind nicht stark genug, um Keime im WC-Bereich abzutöten. Für die Toilette sollten Sie also andere Präparate verwenden.

Sie können folgende Materialien und Bereiche im Badezimmer mit dem Hausmittel reinigen: Waschbecken und Badewannen aus Keramik, Dusche und Armaturen aus Chrom, Duschkabine aus Glas, PVC-Duschboden und Fliesen.

Nicht geeignet für: Fliesen aus Naturstein, Elektrogeräte und Armaturen aus Kupfer.

Mit dem Orangenreiniger Flecken und Fett entfernen

Orangenreiniger selber machen und Herd vom Fett reinigen

Klebstoff-Reste, Flecken von Kugelschreibern und Markern sowie Fettflecken lassen sich mit dem Orangenreiniger schnell und unkompliziert aus glatten Oberflächen entfernen. Poröse Oberflächen und nicht lackiertes Holz können und sollten mit dem Putzmittel nicht behandelt werden.

Der Orangenreiniger eignet sich prima zum Einsatz in der Küche. Sie können den Ofen mit Orangen reinigen. Aber auch schmutzige Töpfe und Pfannen mit Fettflecken lässt er in neuem Glanz erstrahlen. Ein wichtiger Vorteil ist, dass der Orangenreiniger keine Chemikalien enthält. Waschen Sie allerdings das Geschirr gründlich, bevor Sie es verwenden.

Umweltfreundliches Putzmittel ohne Chemikalien: Mit Orangen Gläser polieren

Gläser polieren mit Orangenreiniger Hausmittel selber machen


Sie erwarten Gäste und brauchen schnell ein Poliermittel für die Gläser? Dann können Sie den Orangenreiniger verwenden. Einfach die Gläser damit besprühen, dann mit einem feuchten Tuch abwischen und anschließend mit einem sauberen Tuch polieren.

Sie können den Orangenreiniger übrigens auch für Glas-Oberflächen im Haus verwenden. Zum Beispiel,  um den Raumteiler oder die Glastür streifenfrei sauber zu bekommen.

Weitere Anwendungsbereiche von Orangen im Haushalt

Flecken vom Teppich entfernen mit hausgemachtem Orangenreiniger

Ein Orangenreiniger kann aber noch viel mehr:

  • Sie können Flecken aus Kleidung, Textilien und Teppichböden entfernen. Dazu zählen zum Beispiel die lästigen Kaugummi-Reste, Klebstoffreste und sogar Nagellack.
  • Sie können auch Wachs vom Holzboden (wenn lackiert) entfernen.
  • Besprühen Sie den Mülleimer, um unangenehme Gerüche zu entfernen.

Mit Orangen putzen Tipps und Rezept für Orangenreiniger

Der Allzweckreiniger ist für Acryl, Plexiglas und geölte und gewachste Böden und Oberflächen nicht geeignet.

Wenn Sie Orangenschalen zu Hause übrig haben, dann können Sie ein Reinigungsmittel damit machen. Die Mühe lohnt sich, denn so haben Sie ein universales und umweltfreundliches Putzmittel.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig