Küchenfronten reinigen: Mit welchen Mitteln Sie Fett und Vergilbungen je nach Material loswerden können

Von Anne Seidel

Die Küche ist das Herzstück unseres Heims. Hier wird gekocht und meist auch gegessen, die Familie kommt zusammen und unterhält sich über den vergangenen Tag. Da ist nur logisch, dass man es gemütlich und sauber haben möchte. Und während die Arbeitsplatte täglich gesäubert wird, da sie ständig benutzt wird, bleiben die Schrankfronten eher im Hintergrund und Teil des Frühjahrsputzes. Doch im Laufe der Zeit sammeln sich Fett- und andere Flecken, Fingerabdrücke und Staub und weiße Küchen vergilben auch schon mal. Wie kann man die Küchenfronten reinigen? Das kommt vor allem auf die Verschmutzung und natürlich das Material und das Finish an (glänzend oder matt). Wir haben die besten Tipps für Sie zusammengefasst.

Wie gehen Sie mit den verschiedenen Materialien um?

Küchenfronten reinigen mit den richtigen Mitteln - Vermeiden Sie Nässe und kratzende Schwämme oder Tücher

Ganz egal, aus welchem Material Ihre Küchenschränke bestehen, solange Sie mit einem milden Reinigungsmittel Ihre Küchenfronten reinigen, kann es den Oberflächen nichts anhaben. Es eignen sich spezielle Mittel aus dem Handel (wir betonen noch einmal: mild), aber auch das einfache Spülmittel, ein beliebtes Hausmittel, das uns auch in verschiedenen anderen Bereichen des Haushalts so nützlich ist.

Dementsprechend sind aggressivere Mittel absolut tabu. Solche mit Kunstharz- oder Nitroverdünnung dürfen ebenfalls nicht verwendet werden, wenn Sie noch lange Freude an Ihren schönen Fronten haben möchten. Und obwohl heißer Wasserdampf bei hartnäckigeren Verunreinigungen im Bad und in manch anderen Bereichen sehr effektiv ist, führt er den empfindlicheren Schrankfronten mehr Schaden hinzu, als dass es helfen würde. Lassen Sie also davon die Finger!

Milde Reinigungsmittel und nicht scheuernde Materialien zum Wischen verwenden

Wie oft sollte man die Küchenfronten reinigen? Täglich wie die Arbeitsplatte ist durchaus unnötig. Doch einmal im Monat sollten Sie es schon schaffen, einfach, weil die Ablagerungen immer schwieriger zu entfernen sind, je länger sie auf den Oberflächen verbleiben.

Wie putzt man Holzküchen richtig?

Küchenfronten aus Holz richtig und schonend reinigen

Küchenfronten aus Holz reinigen Sie mit möglichst wenig Feuchtigkeit. Das heißt, anstatt den Lappen in Wasser zu tränken, wringen Sie ihn gut aus. Statt Unmengen an Reinigungsmitteln aufzusprühen, gehen Sie sparsamer vor. Verwenden Sie einen Allzweckreiniger oder aber Geschirrspülmittel, das Sie in Wasser auflösen. Wischen Sie immer in Holzfaserrichtung und trocknen Sie die Oberflächen anschließend gleich, damit die Feuchtigkeit keine Zeit hat, zu tief ins Holz einzudringen.

Ist der Schmutz hartnäckiger als gedacht? Probieren Sie es mit Neutralseife, denn diese ist noch zuverlässiger, dabei aber nicht aggressiv. Ein weicher Lappen ist zum Wischen am besten geeignet, da er die Holzoberfläche im Gegensatz zu Bürsten, Schwämmen oder Mikrofasertüchern nicht zerkratzt. Zum Schluss (oder auch direkt als Reinigungsmittel) können Sie eine Möbelpolitur anwenden.

Mit Folien beschichtete Küchenfronten reinigen

Um hochglanzpolierte Oberflächen glänzend zu bekommen oder matte zu reinigen, vermeiden Sie auf jeden Fall scheuernde Mittel oder Materialien sowie gefärbte Reinigungsmittel und solche mit Nitro. Stattdessen greifen Sie zu einem normalen Haushaltsreiniger, den Sie mit einem feuchten Tuch auftragen. Sollten die Verschmutzungen zu hartnäckig für solch ein mildes Mittel sein, eignet sich auch Schmierseife, die Sie aber verdünnen sollten (3 Teile Wasser, 1 Teil Schmierseife).

Fingerabdrücke auf matten und glänzenden Oberflächen entfernen


Wie bekomme ich Fingerabdrücke von matten Küchenfronten?

Glänzend und ohne Streifen reinigen Sie die Küchenfront auch, wenn Sie sie anschließend mit Fensterleder oder einem Baumwolltuch trocknen und polieren. Auf diese Weise können Sie auch Fingerabdrücke entfernen. Und das gilt nicht nur für Hochglanz-Fronten, sondern auch, wenn Sie matte Küchenfronten streifenfrei reinigen möchten.

Küchenfronten aus Kunststoff – Das pflegeleichteste Material

Küchenfronten reinigen - Tipps für schonende und effektive Mittel

Fettlösende Reiniger und ein weicher Schwamm, um keine Kratzer hinzuzufügen, sind ideal, wenn Sie Küchenfronten reinigen aus Kunststoff. Diese lassen sich bei leichten Verschmutzungen in Wasser lösen, bei stärkerem Schmutz darf das Mittel auch konzentrierter sein, ohne dass Sie dadurch das Material beschädigen. Ebenfalls geeignet sind Glasreiniger (auch für Glasfronten in Kombination mit Glasleder) oder aber spezielle Kunststoffreiniger. Polituren oder Wachse sind nicht geeignet.

Vergilbte Küchenfronten reinigen

Manchmal ist es nicht der Schmutz selbst, den man loswerden möchte, sondern die veränderte Farbe, die einem den letzten Nerv raubt. Vor allem weiße Küchen neigen dazu, im Laufe der Zeit durch Sonneneinstrahlung und natürlich auch durch die Kochdämpfe zu vergilben. Das ist natürlich ärgerlich! Wie kann man vergilbte Küchenfronten reinigen? Probieren Sie folgendes Hausmittel, denn aggressivere Methoden sind bei den meisten Materialien nicht zu empfehlen:

Vergilbte Küchenfronten reinigen bei weißer Lackierung auf Holz


Nehmen Sie Allzweckreiniger, weißen Essig (keinesfalls Apfel- oder anderen farbigen Essig, denn diese würden die Oberfläche noch mehr verfärben) oder einen Holzreiniger und vermischen Sie das Mittel mit Wasser, um eine mildere Lösung zu erhalten. Füllen Sie sie in eine Sprühflasche und tragen Sie das Mittel mit ihrer Hilfe auf die Fronten auf, wo Sie es in kreisenden Bewegungen mit einem weichen Schwamm verteilen. Lassen Sie das Mittel nicht einwirken, sondern wischen Sie es sofort mit einem weichen, nicht kratzenden und feuchten Tuch ab. Zum Schluss trocknen Sie alles ab.

Wie bekomme ich Fett von Küchenschränken weg?

Matte Folien werden genau so geputzt wie hochglanzpolierte

Fettflecken können wirklich hartnäckig sein und manchmal bekommt man sie mit den oben erwähnten Reinigern nicht weg. Probieren Sie Folgendes bei hartnäckigem Fett:

  • In einer Sprühflasche lösen Sie einen Spülmaschinentab in Wasser auf, sprühen die Oberflächen ein, lassen die Lösung kurz einwirken und wischen mit einem weichen, feuchten Tuch nach.
    oder:
  • Mischen Sie im Verhältnis 1:1 Essig und Spülmittel und geben Sie das Gemisch auf die Fettflecken. Nach einer kurzen Einwirkzeit, wischen Sie alles mit einem feuchten und weichen Tuch ab.
Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig