Kamin richtig anfeuern: Einfache Methoden anwenden und wichtige Faktoren berücksichtigen

von Charlie Meier
Werbung

Scheint es Ihnen auf den ersten Blick schwierig zu sein, einen Kamin richtig anfeuern zu können? Mit diesen praktischen Tipps und Tricks können Sie das auch ohne großen Aufwand schaffen!

Viele Menschen wenden bei der Zündung ihrer Kamine traditionelle Methoden mit zu einem Bündel zusammengerolltem Zeitungspapier an. Ein erfolgreiches Anfeuern des Kamins ist auf diese Weise jedoch nicht immer garantiert. Darüber hinaus kann der Zustand des im Freien gelagerten Feuerholzes die Situation erschweren. Dies kann diese wichtige Wärmequelle in der Heizperiode zu einem eher dekorativen Element der Innenraumgestaltung machen. Daher wäre es sinnvoll, die praktischen Schritte zum Anzünden des Kamins zu erlernen und ihn bestimmungsgemäß zu verwenden. Im Folgenden finden Sie dazu einige nützliche Informationen und Ratschläge.

Wie den Feuchtigkeitsgehalt von Holz bestimmen und den Kamin richtig anfeuern?

das feuer in einem kamin mit richtiger platzierung der holzscheite intensiv brennen lassen

Bevor Sie mit der Zündung eines Kamins beginnen, sollten Sie das dafür benötigte Brennmaterial inspizieren und vorbereiten. Damit Ihnen die Aufgabe gelingt, sollte das Brennholz trocken genug sein, um länger und intensiver brennen zu können. Wenn Sie das Kaminholz von draußen mitbringen, wäre es zum Beispiel besser, es mindestens 24 Stunden im Innenbereich trocknen zu lassen. Auf diese Weise können Sie seine Nutzbarkeit verbessern.

gut brennendes feuerholz verwenden und damit den kamin richtig anfeuern

Werbung

Darüber hinaus können Sie nasses Brennholz daran erkennen, dass es beim Verbrennen zischt und knistert. Dabei setzt das Material auch Ruß und schwarzer Rauch frei. Ein weiteres Anzeichen für den hohen Feuchtigkeitsgehalt ist die niedrige Wärmemenge, was die Effizienz des Feuerholzes beeinträchtigt. Versuchen Sie daher, natürlich getrocknetes Brennholz zu verwenden. Dieses sollte mindestens ein halbes Jahr an einem gut belüfteten Ort wie Schuppen oder Scheune gereift haben. Sie können dafür auch einen Feuchtigkeitsmesser verwenden, wobei die Werte 20 % nicht übersteigen sollten.

Wie das Kaminholz auswählen und richtig stapeln?

den feuchtigkeitsgehalt von kaminholz vor zündung bestimmen

Ein weiterer wichtiger Schritt, den Sie befolgen sollten, um einen Kamin richtig anfeuern zu können, ist die Anordnung der Holzscheite. Wählen Sie zuerst am besten mittelgroße Holzstämme und vermeiden Sie beim Anzünden Birkenholz. Dieses lässt sich schwieriger anzünden und stößt beim Verbrennen Ruß aus, wobei auch Weichholz als Zündholz nicht geeignet ist.

in der heizperiode brennholz verwenden und kaminofen richtig anfeuern

Ansonsten wäre es praktisch, beim Stapeln der Holzscheite, zuerst ein paar große davon in die erste Schicht zu legen. Ordnen Sie dann kleinere Scheite darauf, wobei Sie jede weitere Schicht senkrecht zur vorherigen platzieren sollten. Legen Sie die kleinsten und dünnsten Holzstücke an der Spitze Ihres Holzstapels, um einen besseren Zugriff auf Zündholz zu ermöglichen.

Lesen Sie auch: Kamin ohne Schornstein: Gestalten Sie ein gemütliches und warmes Zuhause für die kalten Tage im Winter!

Die Zündung erleichtern und den Kamin richtig anfeuern

mit papier und zündholz kamin richtig anzünden können

Werbung

Wenn Sie keine Zündmittel wie trockenen Alkohol zur Hand haben, können Sie einen längeren Holzstock verwenden. Dieser würde den Prozess deutlich erleichtern, wobei Sie damit zuerst die oberste Schicht aus Holzspänen und Papier anzünden sollten. Ansonsten können Sie die folgenden Schritte vornehmen und einige Tricks dabei anwenden.

bei glut größere holzstämme verwenden und offenen kamin richtig anfeuern

  • Entfernen Sie zuerst bereits verbrannte Holzasche mit dem passenden Kaminzubehör.
  • Wenn Sie keinen offenen Kamin anfeuern, sollten Sie die Luftklappen zunächst öffnen.
  • Nehmen Sie dann zwei größere gespaltene Holzscheite und ordnen Sie diese als erste im Feuerraum parallel zueinander in einer Reihe an. Die Scheite sollte sich auf den beiden Seiten des Kamins befinden.
  • Verwenden Sie dann zusammengeknülltes Altpapier und stellen Sie es zwischen den beiden Holzscheiten. Vermeiden Sie dabei die Verwendung von Hochglanzpapier.
  • Sammeln Sie anschließend etwas trockenes Anzündholz aus Ihrem Holzstapel und legen Sie es auf dem Papier. Fügen Sie einige kleinere Holzstücke darauf hinzu.
  • Zünden Sie schließlich das Papier mit einem Zündbrenner oder speziellem Feuerzeug an und lassen Sie die Luftklappen geöffnet, bevor Sie die Tür schließen, um den Kamin richtig anfeuern zu können.

Wie halten Sie das Kaminfeuer länger am Brennen?

vorsichtsmaßnahmen treffen und bei verwendung von kamin familienmitglieder schützen

Sobald Sie Ihren Kaminofen richtig anfeuern, wäre es auch praktisch, das Feuer länger brennen lassen zu können. Damit dies Ihnen auch ohne ständiges Hinzufügen von Brennholz gelingt, sollten Sie größere Holzscheite dicht aneinander stapeln. Dabei sollten Sie darauf achten, die Flamme nicht zu erlöschen. Um das Holz intensiver brennen zu lassen, können Sie wiederum zwei große Holzstämme mit etwas Abstand dazwischen anordnen, wenn es schon Glut gibt. Legen Sie dann gekreuzt zwei weitere Holzscheite darüber, um schneller Ihren Wohnraum und den Kamin heizen zu können.

Werbung

Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig