Im Kleingarten Winterschäden rechtzeitig beseitigen – Frühjahrscheck

Kleingarten Winterschäden Terrasse-pruefen-reparieren

Die Wintersaison setzt dem Garten zu – Frost kann die Wasserleitungen im Outdoor-Bereich beschädigen, Rasen und Pflanzen leiden an Pilzkrankheiten unter der geschlossenen Schneedecke, das Gewächshaus/Gartenhaus ist auf Belastungsprobe gestellt. Damit es dabei nicht zu teuren Reparaturen kommt, sollten im Kleingarten Winterschäden rechtzeitig beseitigt werden. Ein Frühjahrscheck lohnt sich für den Hobby-Gärtner auf jeden Fall – eine sorgfältige Kontrolle kann viele Probleme verhindern. Außerdem lassen die kommenden Sommermonate ausreichend Zeit zur Mängelbeseitigung zu.

Im Kleingarten Winterschäden reparieren – eine Checkliste erstellen

Kleingarten Winterschäden Checkliste-erstellen-Hobby-Gaertner-Tipps

Je nachdem, wie der Garten ausgerüstet / angelegt ist, kann es zu verschiedenen Winterschäden kommen. Deswegen lohnt es sich eine Checkliste anhand der Gartenskizze zu erstellen. Die Terrasse, der Pool, der Gartenweg, das Gewächshaus/ Gartenhaus, das Abwässerungssystem und der Gartenzaun sollten noch am Ende März/Anfang April gründlich inspiziert werden. So bleibt ausreichend Zeit, um Fachkräfte zu finden, die im Kleingarten Winterschäden ausbessern können. Wenn diese Kontrolle jährlich stattfindet, reicht für die Instandhaltung auch ein kleineres Budget – ca. 100 Euro monatlich sollten aber auf jeden Fall als finanzielle Rücklage zurückgelegt werden. Kostspielige Schäden /zum Beispiel als Ergebnis eines Sturmes/ können mit einem Onlinekredit repariert werden.

Ab Mitte April können dann die Pflanzen und die Rasenfläche ebenfalls gecheckt werden. Hier kommt noch einmal die oben genannte Gartenskizze zur Orientierung zur Hilfe.

Gebäude und Anlagen im Outdoor-Bereich gründlich prüfen – worauf muss geachtet werden?

Kleingarten Winterschäden Gartenhaus-pruefen-reparieren

Für das Gartenhaus/ das Gewächshaus reicht auch eine Sichtkontrolle aus, um Winterschäden festzustellen. Bei einem Ziegeldach werden die einzelnen Ziegel gründlich gecheckt, Außenwände und Flachdächer werden für Moose kontrolliert, die Dachentwässerung muss ebenfalls gut funktionieren.

Je nachdem welcher Bodenbelag für die Terrasse ausgewählt ist, muss diese auch für Risse, aufgeplatzte Fliesen, Moose am Holzboden geprüft werden. Selbst kleine Reparaturen können hier nicht abwarten, denn im Frühling dringt Feuchtigkeit ein, die die Konstruktion beschädigen kann.

Kleingarten-Winterschaeden-Rasen-Fruehling-Pflegetipps

Wenn sich in der kalten Jahreszeit die Treppenplatten angehoben haben, oder der Gartenweg repariert werden muss, können diese Winterschäden auch im Sommer beseitigt werden.

Für die Wartung der Poolanlage sollten am liebsten die dafür zuständigen Fachkräfte beauftragt werden. Kleinere Anlagen wie Springbrunnen können die Hobby-Gärtner auch selber reinigen und die Pumpe ab April wieder montieren. Ablaufsysteme sollten gründlich gesäubert werden, bevor das Gartenwasser wieder angestellt wird.

Der Gartenzaun aus Metall wird im Frühling zuerst mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt, dann wird der alte Lack für Kratzen geprüft und falls notwendig, dann teilweise abgeschliffen und neu lackiert. Bei Holzzäunen spielt der Lack ebenfalls eine entscheidende Rolle für die Langlebigkeit der Konstruktion – er bildet eine Schutzschicht gegen Regen, Schnee und Wind im Winter.

Rasen, Pflanzen und Bäume – im Kleingarten Winterschäden vorbeugen

Kleingarten-Winterschaeden-Blumen-Streusalz-neben-Gartenweg

Nicht nur Anlagen und Gebäude können im Kleingarten Winterschäden haben – auch die Rasenfläche und die Pflanzen können dem Frost und der Schneedecke manchmal nicht trotzen. Einige einfache Regeln helfen dabei, die Probleme vorzubeugen, ansonsten sind im Frühling die Schäden zu groß. Die immergrünen Pflanzen im Garten werden zum Beispiel oft in den Wintermonaten vergessen – in der Tat brauchen sie aber auch in der kalten Jahreszeit Bewässerung. Schnee sollte von Ästen und Hecken regelmäßig entfernt werden und die Bäume müssen in der kalten Jahreszeit vor Frost und Kälte geschützt werden. Die Rasenfläche sollte am liebsten nicht betreten werden, damit sich keine Fäulnisse unter dem Schnee bildet und im Frühling dann plötzlich unschöne braune Stellen im Rasen zu finden sind. Auch mit Streusalz sollten die Hobby-Gärtner sparsam umgehen, denn diese Substanz kann die Blumen und Pflanzen um den Gartenweg beschädigen.

Kleingarten-Winterschaeden-Gartenteich-ueberwintern

Von Ramona Berger