Hortensien im Beet pflanzen: Standort, Zeitpunkt und Verfahren

von Yoana Benz
Werbung

Möchten Sie Hortensien im Beet pflanzen? Dann machen Sie es richtig! Nur so können Sie sich an so vielen Blüten wie möglich erfreuen und dafür sorgen, dass Ihre Pflanze ihre schöne Farbe behält. Auf welche Faktoren sollten Sie bei der Bepflanzung Ihrer Hortensie besonders achten, erfahren Sie in diesem Artikel!

Hortensien im Beet pflanzen – Wann ist die richtige Zeit

Hortensien im Beet pflanzen - Wann ist die richtige Zeit

Der ideale Zeitpunkt, um Hortensien (Hydrangea) im Beet zu pflanzen, ist das Frühjahr. In kälteren Regionen ist es ratsam, sogar bis Mitte Mai zu warten, um das Risiko von harten Spätfrösten zu vermeiden. Auch im Hochsommer können Sie Hortensien setzen, solange Sie sie gut wässern, denn sie sind wasserliebende Pflanzen. Der Herbst ist jedoch kein guter Zeitpunkt zum Pflanzen, da die Sträucher keine Zeit haben, richtig auszureifen und viele von ihnen in den Wintermonaten erfrieren.

Standort und Blütezeit für verschiedene Hortensien-Arten

Der ideale Standort für Hortensien ist im Halbschatten

Werbung
Hortensien düngen mit Hausmitteln für blaue Blüten
Gartenarbeit

Hortensien düngen für blaue Blüten: Mit welchen Hausmitteln lässt sich die Blume blau färben?

Womit Sie Ihre Hortensien düngen für blaue Blüten und wie der Farbwechsel erfolgt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Der ideale Standort für Hortensien ist im Allgemeinen im Halbschatten. Im Vollschatten haben sie oft nur wenige Blüten und in der vollen Sonne brauchen die Sträucher viel mehr Wasser, vor allem bei heißem Wetter. Werfen wir jedoch einen genaueren Blick darauf, welches der beste Standort für Hortensien ist, je nach ihrer Art.

  • Rispen-Hortensie: Sie blüht von August bis Oktober mit meist weißen Blüten, die im Herbst grün oder rosa werden. Sie mag einen sonnigen oder halbschattigen Standort.
  • Samt-Hortensie: Diese Sorte blüht im Juli und August mit violetten Blüten und hat außerdem bemerkenswerte samtige, behaarte Blätter. Liebt Halbschatten.
  • Teller-Hortensie: Sie blüht zwischen Juli und Oktober. Ihre Scheinblüten locken Insekten an. Der Standort kann von sonnig bis halbschattig sein.
  • Kletter-Hortensie: Dies ist die einzige Art, die an Mauern, Spalieren und Bäumen wachsen kann. Mit ihrer besonderen Rindenstruktur und Farbe zieht sie auch im Winter die Blicke auf sich. Sie blüht zwischen Juni und Juli und mag sowohl sonnige als auch schattige Plätze.
  • Wald-Hortensie: Diese Art mag sowohl schattige als auch sonnige Standorte. Es ist jedoch wichtig, sie an einem windgeschützten Ort zu pflanzen. Sie blüht zwischen Juni und September.
  • Eichenblättrige Hortensie: Sie hat ein auffälliges Laub in schöner Herbstfärbung. Blüht im Juli und August. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein.

Was für einen Boden brauchen die Blütensträucher

Es ist wichtig, dass Sie den Boden vorbereiten, bevor Sie Hortensien im Beet pflanzen

Werbung

Es ist wichtig, dass Sie den Boden vorbereiten, bevor Sie Hortensien im Beet pflanzen. Diese Blütensträucher gedeihen gut in feuchtem, lockerem und leicht saurem Boden mit einem pH-Wert zwischen 5 und 6. Außerdem ist es für die Blüte von großem Vorteil, wenn der Boden einen hohen Humusgehalt aufweist.

Wie Sie den pH-Wert des Bodens selbst messen können, erfahren Sie hier!

Hortensien im Beet pflanzen und gießen

Möchten Sie Hortensien im Beet pflanzen - Folgen Sie dieser Anleitung

Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte - wie die Pflanze große Blüten bekommt und Sie sie haltbar machen
Gartenarbeit

Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte: Wie die Pflanze große Blüten bekommt und Sie sie haltbar machen!

Einige Pflanzen können sehr wählerisch sein, was es schwierig macht, schöne Blüte zu bekommen. Darum verraten wir Tipps und Tricks für üppige Hortensienblüte!

  1. Graben Sie ein Loch, das etwa 2-3 Mal so groß und tief ist wie der Wurzelballen.
  2. Mischen Sie etwas Hortensienerde mit Gartentorf und füllen Sie die Hälfte des Lochs damit. Graben Sie die Erde etwas ein, damit sich die Hortensienerde gut mit dem Substrat vermischt.
  3. Nehmen Sie nun die Hortensie. Wenn Ihnen der Wurzelballen trocken erscheint, stellen Sie ihn für einige Minuten in einen Eimer mit Wasser. Wenn er feucht ist, setzen Sie die Pflanze in das Loch und füllen es mit Hortensienerde auf.
  4. Stopfen Sie die oberste Schicht fest. Die Erde sollte gut am Wurzelhals der Hortensie anliegen, damit sich die Wurzeln entwickeln können.
  5. Gießen Sie zum Schluss die eingepflanzte Hortensie.

Hinweis: Sie können Hortensien im Beet pflanzen, aber sie macht sich auch sehr gut auf dem Balkon oder der Terrasse in einem Topf. Vor allem, wenn Sie eine kräftige Sorte mit stabilen Stielen wählen.

Wie oft sollten Sie Hortensien im Beet im Sommer gießen

Wie oft Sie Hortensien gießen sollten, hängt von vielen Faktoren ab, darunter die Sorte, die Jahreszeit, der Standort, das Substrat usw. Es gibt jedoch eine Grundregel, die Hobbygärtner kennen sollten – diese Sträucher lieben Wasser und werden lieber viel als wenig gegossen. Aber natürlich ist eine durchschnittliche Dosis ratsam.

Wie oft sollten Sie Hortensien im Beet im Sommer gießen: An warmen Tagen sollten Sie mindestens einmal am Tag gießen, an heißen Tagen empfiehlt es sich, Ihre Pflanzen mindestens zweimal zu wässern, am besten am Morgen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Blätter nicht nass werden. Außerdem sollten Sie bedenken – falls Sie Ihre Hortensie regelmäßig zu viel gießen, hindert dies die Pflanze daran, Ihre Wurzeln tiefer in den Boden zu stecken, um Feuchtigkeit zu erhalten. Streben Sie also nach einer goldenen Mitte. Es wäre auch eine gute Idee, den Boden mit einer Mulchschicht zu versehen, damit er in der Hitze nicht ganz so schnell austrocknet.

Hortensien im Beet kombinieren – Welche Gräser, Blumen und Bodendecker sind geeignete Begleitpflanzen? Das können Sie hier herausfinden!

Yoana Benz hat schon immer Worte, Schreiben und Lesen geliebt. Deshalb studierte sie zunächst Werbung in Stuttgart und spezialisierte sich dann auf Journalismus. Sie hat bereits 15 Jahre Erfahrung in der Medienbranche hinter sich, und ihre Arbeit hat sie mit vielen Experten in verschiedenen Bereichen in Kontakt gebracht. Aus diesen Begegnungen hat sie viel nützliches Wissen gewonnen, das sie mit großer Freude mit den Leserinnen und Lesern von Deavita teilt.